Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Haus-Heilmittel
#1
Guten Tag

Ich finde zu einem reibungslosen Heilungsprozess benötigt der Mensch auch die richtige Ernährung. Es gibt in unserer Natur so viele Heilmittel, die wir gar nicht kennen.

Knoblauch gehört zu meinen Favoriten. Knoblauch wirkt antibakteriell und soll der Bildung von Thromben vorbeugen. Eine Vielzahl von Untersuchungen ergab, dass die Inhaltsstoffe die Blutfettwerte senken und vorbeugend gegen arteriosklerotische Veränderungen der Blutgefässe wirken können. In Deutschland wurde Knoblauch übrigend zur Arzneipflanze das Jahres 1989 gewählt.

Honig darf leider nicht als Arzneimittel bezeichnet werden. Jedoch habe ich schon von vielen gehört, dass Honig vor allem im Zusammenhang mit Husten Grosses bewirken kann. Viele geben ja zu ihrem Tee immer noch einen oder zwei Teelöffel Honig hinzu. Honig wirkt leicht entzündungshemmend. Schwellungen, erhöhte Temperatur und lokaler Schmerz können somit gelindert werden. Der bekannteste Honig ist der Manukahonig aus Neuseeland. Leider ist er in Europa sehr teuer...

Kennt jemand von euch noch weitere wichtige Heilmittel, die jeder zu Hause haben sollte?

Bleibt gesund.
Antworten Zitieren
#2
Kamille, Heilerde, Natriumhydrogencarbonat, Kurkuma, H2O2,.... - alle vielfältigste Anwendungen.
Bonnie
Antworten Zitieren
#3
Mir fallen da ganz spontan v.a. in der Erkältungs- / Grippezeit die Lindenblüten und der Holunderbeersaft ein.

Liebe Grüße
Silke
"Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen"
                                                                                                                     Walt Disney
Antworten Zitieren
#4
Ich habe immer eine Ingwerknolle zuhause.
Dem Ingwer sagt man unter anderem entzündungshemmende, blutdrucksenkende, immunstimmulierende, antiseptische Wirkung nach.
Und noch viel mehr...
Gerne gerieben in Speisen oder als Scheiben im Tee - mit Honig. Smile

Liebe Grüße.
Nina
Antworten Zitieren
#5
Danke für euer Feedback!

Mir fällt hier noch das Thema Schwangerschaft ein. Meine Frauenärztin hat mir vor kurzem geraten, bei einem Schwangerschaftswunsch Folsäure einzunehmen, das stärke die Hormone. Gibt es sonst noch Kräuter oder andere Vitamine die den Schwangerschaftswunsch stärken könnten?
Antworten Zitieren
#6
Honig ist zwar kein Arzneimittel (naja wir wissen es vielleicht anders) aber es gibt eine tolle Sache die jeder von uns machen kann.

Ihr nehmt ein altes Honigglas mit einem gut schließenden Deckel.
- Füllt etwa eine Bodendecke mit Honig hinein
- Danach eine Schicht mit frischen gewaschenen Spitzwegerich
- Dann eine Schicht Honig
- Dann eine Schicht frischen gewaschenen Thymian
- Dann eine schicht Honig
- Dann eine Schicht Salbeiblätter
- Dann eine Schicht Honig bis das Glas voll ist.

Das Glas wird dann verschlossen und in eine Plastiktüte gegeben und diese nochmals verschliesen
Das Glas dann etwa 1m tief in die Erde vergraben, die Stelle bitte merken oder markieren.
Etwa 3 Monate warten und dann ausgraben, nun habt ihr einen tollen Erkältungshonig gegen viele Beschwerden.

Wenn ihr am August damit anfangt und eingräbt, ist der Honig passend zu der Erkältungszeit im November fertig.

Viel Spass beim nachmachen.
Grüßle
Uli
Ich koche, also bin ich Smile
Think before you eat Tongue
www.ernaehrungsberatung-kehder.de
Antworten Zitieren
#7
Hallo zusammen,

mir fällt zum Thema Ernährung auch noch Kokosöl ein. Es soll auch eine antibakterielle Wirkung haben und das Immunsystem stärken. Außerdem ist es praktisch zum Braten, weil es sehr hitzebeständig ist. Ich nutze es auch sehr gerne als Kosmetik, besonders wenn man etwas zu Neurodermitis neigt.

Liebe Grüße, Hildegard
Antworten Zitieren
#8
Hallo,

mir fallen hier spontan ein:

- Schwarztee (Gerbstoffe!) bei Hautleiden (auch vaginal)
- Meerrettich (Immunsystem! bei Infekten bzw. zur Vorbeugung)
- Honig-Zwiebel-Sud (Halsschmerzen)
- Kraut-Wickel (Fieber)
- Quark-Wickel (Verstauchungen, Schwellungen)
- Heilerde (angerührt als Brei-Maske bei unreiner Haut + zum Fiebersenken; oral verabreicht als Begleiter einer Ausleitung/Fastenkur bzw. zum Entgiften sowie als Begleiter auf Reisen (Reise-Diarrhoe!))
- Meersalz-Lösung zum Schniefen, Gurgeln sowie zur Reinigung & Pflege der Schleimhäute (Nasen- und Rachenspülung bei Erkältungen und während der Pollen-Saison)

Viele Grüße aus Kiel!
Sabine
Sabineblume
Antworten Zitieren
#9
Hallo ihr Lieben,

ein spannendes Thema:

- Manuka Honig zur Infektabwehr
- Schwarzrettich-Hustensirup (kann man selbst herstellen)
- Milchwickel bei Halsschmerzen
- Johanniskrautöleinreibungen bei Rückenschmerzen
- Heilerde bei Sodbrennen
- Molke für die Schönheit

Viele liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#10
Hallo,

da möchte ich gern auch etwas beitragen:

Meerrettichsäckchen in das Nackengrübchen bei Nebenhöhlenentzündung
Beinwellsalbe bei Knochen-Sehnenentzündungen
Gemmospray Schwarze Johannisbeer -
Zitronen-Knoblauchkur 1-2 x pro Jahr - schützt vor Arteriosklerose
Hagenbuttenpulver bei Gelenkschmerzen - kann man jetzt noch sammeln und selber herstellen
Spitzwegerichblätter gut gekaut essen - bei Husten

.... ach ich könnte endlos fortsetzen.

LG

Renate
Antworten Zitieren
#11
Kann mich den meisten hier nur anschließen! Eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung spielt eine große Rolle. Lebensmittel wie beispielsweise Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Brokkoli, Tomaten oder Chili stärken das Immunsystem und schützen somit vor Infektionen und Entzündungen. Ich bin vor allem von Zwiebeln und Knoblauch überzeugt. Zwiebeln enthalten den Stoff Quercetin und Knoblauch den Stoff Allicin, welche antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Weitere Hausmittel, die ich gerne benutze, sind Salz und Essig, aber vor allem für äußere Anwendungen, also zur Reinigung und Desinfektion.
Verstehen heißt heilen.
Antworten Zitieren
#12
Hallo ihr Lieben,

Gemmo Ribes Nigrum gehört wirklich in jede Hausapotheke.
Hilft wunderbar bei Erkältungen, Schnupfen, Halsweh und
Heiserkeit.

Viele liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#13
Liebe Renate,

bisher kannte ich nur den Spitzwegerich Hustensaft.
Das hört sich toll an, dass alleine das Kauen der
Blätter auch hilft. Gerade wenn man keinen Saft zur
Hand hat, wäre das eine einfach Alternative.

Merci für den Tipp!

Liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#14
Hallo ihr Lieben,

ich habe noch einen Buchtipp für Euch.
"Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie":

https://www.amazon.de/F%C3%BCnf-Hausmitt...oks&sr=1-4


Viele liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#15
Hallo,

ich denke auch, dass die richtige Ernährung viel mehr für unseren Körper tun kann, als wir vielleicht denken.

Bei mir wurde vor ein paar Jahren Eisenmangel festgestellt und mein Arzt hat mir nicht direkt irgendein Präparat verschrieben,
sondern mir gezielt Ernährungstipps gegeben. Das finde ich super, weil durch Medikamente wird ja letztendlich nicht die Ursache
bekämpft.

Ich habe mich schlau gemacht und versucht besonders eisenhaltige Lebensmittel zu konsumieren und habe meine Werte
tatsächlich nur mit einer Ernährungsumstellung wieder in den Griff bekommen. Falls hier noch jemand unter Eisenmangel leidet, dieser Artikel
hat mir geholfen und fasst zusammen, welche Ernährung bei Eisenmangel sinnvoll ist: https://www.sundt.de/blog/eisenhaltiges-gemuese/

Liebe Grüße Smile
Verstehen heißt heilen.
Antworten Zitieren
#16
Bei Eisenmangel. Eisen ist ein wichtiger Bestandteil der Brennessel. Wenn ich ein Smoothie mache, da kommt immer Brennessel rein. Die wachsen ja meist selbst im Winter noch. Klar Löwenzahnblätter für die Bitterstoffe, Rotklee, Spitzwegerichblätter, Gundermann... und was so alles auf der Wiese wächst. Stärkt das Immunsystem, soll Autoimmunkrankheiten verhindern..... auf jeden Fall schmeckt es und hat viele wichtige Vitamine.
Antworten Zitieren
#17
Ich persönlich setze generell auf Lebensmittel mit viel Vitamin C: Zitrusfrüchte, Hagebutten, schwarze Johannisbeeren, Kohl... und so weiter. Damit bin ich bis jetzt immer sehr gut gefahren, leide selten an Erkältungen und fühl mich in der Regel gesund und leistungsfähig  Big Grin Ich habe hier zum Beispiel auch viele Infos darüber gefunden. Ansonsten bin ich ebenfalls ein Fan von Honig und Kurkuma. Knoblauch ist leider nichts für mich, da wird mir häufig beim Geruch schon schlecht, da kann ich mich gar nicht zu durchringen. Schade eigentlich!
magic of natur... Heart
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: