Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Katze und die Bindung an den Menschen
#1
Katzen sind als Einzelgänger verschrien, die uns Menschen oft nur als Dosenöffner mißbrauchen.

Und ich gebe zu, auch ich fühle mich sehr oft manipuliert, wenn mein Kater mich beschmust, aber sofort aufspringt und das Haus wieder verlässt,
wenn im jemand etwas zu fressen gegeben hat.

Dazu gibt es nun eine neue Studie, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:
https://www.sueddeutsche.de/wissen/verha...-1.4612229

Und im Grunde weiß ich ja, dass er uns mag... Wink

Liebe Grüße, Nicole
Antworten Zitieren
#2
Dankeschön liebe Nicole!

Ich glaube, dass Katzen immer noch höchst unterschätzte Mitbewohner sind, v.a., wenn es sich um Wohnungskatzen handelt. Wenn ich sehe, wie sehr meine beiden Jungs den Kontakt zu mir suchen (mein Partner ist im Zweifel auch ok :-D) und wie insbesondere Kian den Augen- und Körperkontakt mit mir sucht und mir machmal "von seinem Tag erzählt" oder beide Kater in fremden Situationen unseren Schutz suchen, kann ich nicht glauben, dass alle Katzen per se Einzelgänger sind. Auch wie die beiden miteinander agieren, finde ich absolut beeindruckend und fürchte den Tag, an dem einer von beiden gehen muss. Andererseits hatten wir auch schon einen Kater, der sehr wenig Kontakt zu uns suchte - wir wissen aber auch nicht, was er vor seinem Tierheimaufenthalt erlebt hat. Ein anderer Kater war als Freigänger über reichliche 100m vorm Mäuseloch hinfort "abrufbar", wenn er wieder in unser Grundstück kommen sollte. Und Katzen, die ihre Menschen sogar bis zur Bushaltestelle o.Ä. begleiten, kennt man ja auch. Meiner Meinung nach ist der ihnen vorenthaltene Kontakt zu ihren Bezugspersonen sicher oftmals Auslöser für Verhaltensstörungen, insbesondere bei Wohnungshaltung. Ich hoffe, dass sich diese Erkenntnis aus der von dir geposteten Studie schnellstmöglich verbreitet - und auch wir als (angehende) THPs können dies weitertragen :-)

In diesem Sinne allen einen entspannten Abend mit Hund, Katze, Maus, Pferd, Vogel, Kaninchen, Bartagame oder wer auch immer euer Leben mit euch teilt :-)

Liebe Grüße,

Elisa
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Fibrosarkom ("Impfsarkom") der Katze Nicole Kremling 0 201 29.04.2019, 09:31
Letzter Beitrag: Nicole Kremling
  HP für den Menschen und Homöopathie für Tiere? Feja 4 1.354 11.09.2014, 16:58
Letzter Beitrag: Feja
  Dringend Rat gesucht bezüglich Zubildung Rachendach / Katzenschnupfen bei Katze andreali 10 1.875 01.09.2014, 09:43
Letzter Beitrag: andreali
  Kann mir hier mal jemand helfen- Umzug mit Katze Mietzi-Tse 11 2.038 17.03.2014, 11:50
Letzter Beitrag: dorinast
  Anamnese bei medizinischen und Verhaltensproblemen der Katze Mietzi-Tse 12 3.378 15.01.2014, 21:51
Letzter Beitrag: Ilona Einfeldt

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: