Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Morbus Sudeck aus Sicht der TCM
#1
Hallo Ihr Lieben, hier wie in der WhatsApp - Gruppe versprochen noch etwas  Cool  zum Morbus Sudeck:


Morbus Sudeck 
 
wird heute meist als komplexes regionales Schmerzsyndrom (engl. Complex regional pain syndrome, CRPS) bezeichnet. 

Es ist eine chronische Schmerzerkrankung, die am häufigsten an Armen, Beinen, Händen oder Füßen auftritt. Der Schmerz breitet sich oft auf den gesamten Arm oder das ganze Bein aus. Normalerweise wird der Ausbruch durch eine körperliche Verletzung, wie eine Fraktur, eine Verstauchung oder eine Operation, ausgelöst. Bis zu fünf Prozent der Patienten nach distalen Radiusfrakturen, aber auch nach Frakturen oder Bagatelltraumen der unteren Extremität erkranken an dem Syndrom. Am häufigsten trifft es Erwachsene im Alter zwischen 40 und 70 Jahren, aber auch Kinder. Was für uns aus Sicht der TCM schon mal eine wichtige Aussage macht. 

CRPS kann eingeteilt werden in Typ I und Typ II:
  • Typ I ist der häufigste, der häufig durch eine Gewebeverletzung ohne zugrunde liegende Nervenverletzung ausgelöst wird,
  • Typ II ist eindeutig mit einer Nervenverletzung assoziiert.
 

Wichtige Symptome sind:
 
Das Hauptsymptom ist ein kontinuierlicher, intensiver Schmerz, der in keinem Verhältnis zur Schwere der Verletzung/Erkrankung steht und mit der Zeit eher schlimmer, als besser wird. 

Zusätzlich findet Ihr je nach Patient/in noch folgende Symptome:
 
  • Schwellung und Steifheit in betroffenen Gelenken
  • Erhöhte Hautempfindlichkeit
  • Veränderungen der Hauttemperatur
  • Veränderungen der Hautfarbe: häufig fleckig, lila, blass oder rot
  • Veränderungen in der Hautstruktur: glänzend und dünn und manchmal übermäßig verschwitzt
  • Veränderungen im Nagel- und Haarwuch
  • Motorische Behinderung mit verminderter Bewegungsfähigkeit des betroffenen Körperteils
 

Die Pathogenese und Ätiologie für CRPS sind nicht klar. 
 
Jüngste Studien zeigen jedoch, dass folgende Faktorten an der Pathogenese beteiligt sein können:
 
  • Hyperaktivität des Autonomes Nervensystem mit vermehrten Schwitzen und vasokonstriktionsbedingte Kälte
  • Somatisches Nervensystem mit Schmerzen und sensorische Störungen 
  • Regionale Entzündung im frühen Stadium der Erkrankung
  • Hypoxie (also verminderte Sauerstoffversorgung)
  • Psychologische Faktoren, also auch Stress


Konventionelle schulmedizinische Therapie:
 
Da CRPS nicht geheilt werden kann, zielt die Behandlung darauf ab, schmerzhafte Symptome zu lindern, damit die Menschen ihr normales Leben wieder aufnehmen können. 
 
Folgende Therapien werden häufig angewendet:
 
  • Physiotherapie
  • Psychotherapie
  • Medikamente (wie z.B.: Analgetika, Antidepressiva, Corticosteroide, Opioide.....)
  • Sympathische Nervenblockade durch die intravenöse Verabreichung von Phentolamin, um sympathische Rezeptoren zu blockieren oder es wird ein Anästhetikum neben der Wirbelsäule platziert, um die sympathischen Nerven direkt zu blockieren.
  • Chirurgische Sympathektomie, welche die an der CRPS beteiligten Nerven zerstört
  • Rückenmarkstimulation, durch Platzierung von Stimulationselektroden neben dem Rückenmark 
  • Intrathekale Medikamentenpumpen, welche Anästhetika direkt an die Schmerzsignale im Rückenmark applizieren kann
 
 
So jetzt mal zum Thema:


Morbus Sudeck aus Sicht Chinesische Medizin
 
Die chinesische Medizin hat eine mehr als 3000-jährige Geschichte. Im Westen wird die Akupunktur vor allem in der Schmerztherapie eingesetzt, insbesondere auch zur Behandlung von CRPS. 
 
Man weiß heute durch viele Studien, dass die Akupunktur:
 
  • Entzündungen abschwächt
  • Immunfunktionen regulieren kann
  • schmerzlindern wirkt
  • regulierend eingreift bei Stress, Angstzustände und Depressionen
  • die Schlafqualität verbessern
  • das Energieniveau des Patienten erhöhen kann
  • Medikamentenreduzierend arbeiten kann 
  • und grundsätzlich die Lebensqualität steigert
 
Über welche Mechanismen das abläuft besprechen wir am Infoabend für die Akupunktur am 09.07.2019 um 19.30 Uhr.
Dieser Abend ist kostenlos, wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen!!

Anmeldung hier:

https://www.fernlehrgang-heilpraktiker.c...ursid=6222

Hier habe ich auch noch ein bisschen dazu geschrieben:

https://www.fernlehrgang-heilpraktiker.c..._oder_mehr


Die chinesische Medizin betrachtet CRPS als obstruktives „Bi“ -Syndrom. 
 

Es gibt zwei Theorien zur Pathogenese von CRPS:
 
  • Stagnation oder Behinderung von Qi und Blut => Folge = Schmerzen
  • Disharmonie von Yin und Yang => Yin-Mangel und/oder Yang-Mangel
 
Das heißt chinesisch gesehen habe viele Patienten/innen schon eine gewisse Vordisposition!!!


Das heißt auch das die klinische Symptome und Manifestationen sich von Person zu Person verschieden äußern. Was uns ja chinesisch nicht wundert, das heißt ihr seht in der Praxis vor allem folgende Syndrome:
 
  • Leber-Qi-Stagnation
  • Yin-Mangel und Leere - Hitze
  • Mangel an Jing 
  • Milz Mangel mit Feuchtigkeit
  • Schleim Feuer im Inneren
  • Herz -und Milz- Mangel
  • Disharmonie von Herz und Niere
  • Herz- und Gallenblasen-Qi Mangel
 
 
Wichtig bei der Behandlung mittels der Akupunktur:
 
  • Je nach Diagnose des einzelnen Patienten können unterschiedliche Akupunkturpunkte angewendet werden
  • Zusätzlich wird bei CRPS zur Akupunktur auch die Elektroakupunktur verwendet
  • Zunächst werden je nach Diagnose und Syndrome des einzelnen Patienten geeignete Akupunkturpunkte ausgewählt
  • Dann solltet Ihr je nach Standort des betroffenen Gewebes oder Organs, sowie aber auch nach den Merkmalen der Anzeichen und Symptome des Patienten (Taubheit, Ödeme, steife Gelenke, Schlaflosigkeit, motorische Behinderungen,..) zusätzliche Akupunkturpunkte auswählen
  • parallel dazu und je nach Syndrom werden dann chinesische Kräuterrezepturen, Moxibustion, TuiNa, GuaSha, Schröpfen,... eingesetzt
 
In der chinesischen Medizinpraxis sind die richtige Diagnose und Auswahl der richtigen Akupunkturpunkte oder Kräuterformel die ersten beiden wichtigsten Schritte. 
 

Auch mal ein schönes Thema für eine Fachfortbildung  Big Grin

Euch Allen ein schönes Wochenende, 

LG Birgit
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

www.Birgitkriener.de
https://www.facebook.com/BirgitKriener60/
Antworten Zitieren
#2
Vielen Dank für den tollen Beitrag, liebe Birgit!

Liebe Grüße
Nina
Antworten Zitieren
#3
Hallo, ich hätte ein paar Fragen zum Morbus Sudeck:

Kann es bei CRPS- Typ 2 (also mit Nervenverletzung) auch sein, dass überhaupt keine Schmerzen vorhanden sind?
Alle weiteren Symptome sind zutreffend (Schwellung und Steifheit, erhöhte Hautempfindlichkeit,veränderte Hauttemperatur, motorische Behinderung mit verminderter Bewegungsfähigkeit etc.).
Bei fehlenden Schmerzen könnte man eine Stase und Bi-Obstruktionssyndrom ausschließen, oder?
Kann man in diesem Fall auch nur mit Aku, ohne Elektroakupunktur arbeiten?

Schonmal danke!
Liebe Grüße
Nina
Antworten Zitieren
#4
(04.06.2019, 00:36)Nina02015 schrieb: Hallo, ich hätte ein paar Fragen zum Morbus Sudeck:

Kann es bei CRPS- Typ 2 (also mit Nervenverletzung) auch sein, dass überhaupt keine Schmerzen vorhanden sind?
Alle weiteren Symptome sind zutreffend (Schwellung und Steifheit, erhöhte Hautempfindlichkeit,veränderte Hauttemperatur, motorische Behinderung mit verminderter Bewegungsfähigkeit etc.).
Bei fehlenden Schmerzen könnte man eine Stase und Bi-Obstruktionssyndrom ausschließen, oder?
Kann man in diesem Fall auch nur mit Aku, ohne Elektroakupunktur arbeiten?

Schonmal danke!
Liebe Grüße
Nina

Hallo Nina,

jetzt hätte ich bald vor lauter Hausaufgabendurchsicht Dich vergessen  Confused

Ja man muß nicht unbedingt Schmerzen haben, dann hat Dein Patient Glück!

Die erhöhte Hautempfindlichkeit, könnte aber auch Qi-Stagnation sein! Also da würde ich es abhängig machen von seiner Konstitution, seinen Syndromen, etc..... Du kennst ja das Procedere.

Ich habe auch noch zwei interessante Seiten für Dich:

https://www.bg-klinikum-duisburg.de/file...isburg.pdf

In dem folgenden Beitrag ist auch ganz interessant, das sie unterscheiden zwischen Hitze und Kälte - na sowas! Tongue

https://www.aerztezeitung.de/medizin/kra...ndert.html

LG Birgit
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

www.Birgitkriener.de
https://www.facebook.com/BirgitKriener60/
Antworten Zitieren
#5
Super! Vielen lieben Dank, Birgit! Das schaue ich mir gleich an.
Sobald ich dazu komme, stelle ich euch den Fall meiner Pat mal vor. Ist sehr interessant und herausfordernd.

Ganz liebe Grüße
Nina
Antworten Zitieren
#6
Hallo Nina,

ja mach mal - wir freuen uns drauf!!!

LG Birgit
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

www.Birgitkriener.de
https://www.facebook.com/BirgitKriener60/
Antworten Zitieren
#7
Ich habe einen ähnlichen Fall, bei dem es auch keine Schmerzen gibt, sondern Taubheit der Haut und bläuliche Verfärbung, sowie Steifheit im Gelenk. Ursächlich lag eine Weber C Fraktur vor
Ich hatte schon an ein Haut- und Sehnen-Bi gedacht, aber die Behandlung bringt mäßigen Erfolg. Für ein Haut Bi müsste lt. Maciocia die Haut auch kalt sein und das ist sie nicht bzw. nicht mehr. 
Könnte man auch an Wind denken, der eine Blockade macht? Und einfach mal Wind ausleiten? Oder die betroffenen TMM mit den Ting Punkten behandeln? 
Unterliegend gibt’s bei der Patientin eine Leber Qi Stagnation, einen Jing-xu, Lu Qi xu, Milz Qi xu, Blut xu, feuchte Hitze Le/Gbl, wei Qi xu 

Könnte hier auch das pflaumenblütenhämmerchen helfen? 
Danke vorab und Liebe Grüße Anke
Antworten Zitieren
#8
(03.08.2020, 20:13)Anke3005 schrieb: Ich habe einen ähnlichen Fall, bei dem es auch keine Schmerzen gibt, sondern Taubheit der Haut und bläuliche Verfärbung, sowie Steifheit im Gelenk. Ursächlich lag eine Weber C Fraktur vor
Ich hatte schon an ein Haut- und Sehnen-Bi gedacht, aber die Behandlung bringt mäßigen Erfolg. Für ein Haut Bi müsste lt. Maciocia die Haut auch kalt sein und das ist sie nicht bzw. nicht mehr. 
Könnte man auch an Wind denken, der eine Blockade macht? Und einfach mal Wind ausleiten? Oder die betroffenen TMM mit den Ting Punkten behandeln? 
Unterliegend gibt’s bei der Patientin eine Leber Qi Stagnation, einen Jing-xu, Lu Qi xu, Milz Qi xu, Blut xu, feuchte Hitze Le/Gbl, wei Qi xu 

Könnte hier auch das pflaumenblütenhämmerchen helfen? 
Danke vorab und Liebe Grüße Anke

Hallo Anke,

naja bläuliche Verfärbung spricht ja für Blutstase  Cool  wobei Taubheit der Haut eher Wind durch Blut-oder Yin-Mangel auch hervorgerufen wird!

Ich würde vorsichtig das Pflaumenblütenhämmerchen mal einsetzen und schauen was dadurch passiert!

Dann würde ich äußerlich an folgende Salbe aus der Zieten-Apotheke denken: Jin gui shui

Dann würde ich auch mal an Blutstasepunkte denken!

An die Ohrakupunktur: Lunge, Niere, 51 Vegetativem, Sehnen

Dann eine Kräuterrezeptur entsprechend der Anamnese einsetzen!
Blutstase => vielleicht Modifikation von Tao hong si wu tang 
Blut-Mangel => vielleicht Ba zhen tang mit Windkräutern
Irgendwas in der Art...

Falls du dies nicht machst, evtl. mal an Reihshi denken.

LG Birgit
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

www.Birgitkriener.de
https://www.facebook.com/BirgitKriener60/
Antworten Zitieren
#9
Vielen Dank für die Antwort
Blutstase liegt auf jeden Fall vor. Habe schon bewegende Punkte wie Le 3 und Mi4 eingesetzt. Auch schon den yangqiaomai geöffnet. Blut gestärkt mit Mi6, Ma36, Le8, Bl17(bewegt ja auch Blut)
Immer wieder lokale und Ashi Punkte,
Gb34
Ich habe leider noch keine kräuterausbildung, daher traue ich mich da nicht so richtig ran, aber das Spray/Salbe Jin gui shui wollte ich mir sowieso schon länger bestellen, dann mache ich das jetzt mal.
Und da ich auch vorhabe meine Abschlussarbeit über Pilze mit Akupunktur zu schreiben, werde ich mal nach dem Reishi schauen.
Vielen Dank nochmals und Liebe Grüße
Anke
Antworten Zitieren
#10
Hallo Anke

Wie geht es deiner Patientin?
Ich habe meine Morbus-Sudeck-Patientin ca. acht Monate begleitet, bis sie wieder sicher laufen konnte.
Es war sehr herausfordernd, aber auch sehr sehr spannend und ich war begeistert, wie gut sie auf die Therapien angesprochen hat.
Die Tipps von Birgit zur Erkrankung damals waren sehr sehr hilfreich.

Bei der Pat musste ich schnell lernen: weniger ist mehr. Ich habe daher immer nur sehr wenige Punkte genommen und auch nur auf der nicht betroffenen Seite, da die betroffene Seite viel zu sensibel war.
Worauf sie auch gut angesprochen hatte, war das Entlangfahren der betroffenen Meridiane mit dem Pencilstift.
Bei ihr habe ich auch Narbenenstörung gemacht und Massagen.
Manchmal auch ein Aku-Tape und Gitterpflaster, was sie sehr gut fand und ihr zu mehr Mobilität verhalf.

Bei uns gibt es leider keine Ergo-Therapie, aber ich hatte mich damals mit einer Ergo-Freundin aus D-land ausgetauscht und sie hatte mir viele guten Tipps gegeben, die ich dann weitergegeben habe. Meine Pat hat dann irgendwann auch Muskelaufbau gemacht (aber sehr behutsam und im Einzeltraining sehr gut begleitet), aber am besten hat bei ihr Iyengar-Yoga angesprochen.

Leider habe ich die Notizen dieses Falls nicht mit, um dir genaueres zu schreiben ...

Ich drücke dir die Daumen mit deiner Pat!

Liebe Grüße
Nina
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Rotwein aus Sicht der TCM Birgit Kriener 3 309 30.03.2020, 12:45
Letzter Beitrag: Claudia64
  Marzipan aus Sicht der TCM Birgit Kriener 1 1.277 19.04.2018, 10:23
Letzter Beitrag: Isolde Richter
  Schleim - aus Sicht der TCM Isolde Richter 12 3.191 16.03.2018, 11:37
Letzter Beitrag: Isolde Richter
  Karies, Zähne und so allerlei aus Sicht der TCM Birgit Kriener 13 5.670 18.01.2018, 16:01
Letzter Beitrag: berndh
  Hodenkrebs aus Sicht der TCM Birgit Kriener 1 1.584 25.08.2017, 07:29
Letzter Beitrag: Loulou

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: