Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kardiales Stroma
#1
Hallo zusammen,

mit meiner Ausbildung stehe ich ganz am Anfang und hoffe mir die Herzkrankheiten gut über das Verständnis einprägen zu können. Leider steht im Skript nicht, welche Teile des Herzens zum Stroma und welche zum Parenchym zählen. Oder ich habe es überlesen...

Das Stroma schützt, stützt und versorgt ja das Organ und dort spielen sich auch Entzündungsprozesse ab. Bedeutet das, dass zum Stroma des Herzens die Herzkranzgefäße und der Herzbeutel, das Perikard gehören?

Zum Parenchym, was die Hauptaufgaben des Organs übernimmt, gehört auf jeden Fall der Herzmuskel, das Myokard. 

Wozu gehört die Herzinnenhaut, das Perikard? Vermutlich auch Stroma, weil dort Entzündungsprozesse stattfinden?

Ganz lieben dank für Eure Gedanken zu dem Thema!
 Jenny
Antworten Zitieren
#2
Hallo Jenny,

Stroma meint man das bindegewebige Stützgerüst innerhalb eines Organs, wohingegen das Parenchym die organtypische Arbeit leistet. 

Beim Herz leisten nur die Herzmuskelzellen, also das Myokard , die organtypische Arbeit und bildet damit das Parenchym. 

Das Perikard besteht aus Epithelgewebe und Bindegewebe und gehört damit zum Stroma. Die versorgenden Gefäße zählt man auch zum Stroma. 

Liebe Grüße,

Christine
Antworten Zitieren
#3
Liebe Jenny,
gut, dass du dir schon so tiefe Gedanken machst.
 
Christine hat schon richtig geschrieben, dass das Parenchym des Herzens die Herzmuskelzellen sind, die die Pumparbeit leisten. Alles andere ist von dier Sicht her Stroma.

Aber man kann das ganze noch weiter vertiefen. Und nun könnte man sagen, dass ja auch z.B. die Herzkranzgefäße Organe sind, die aus Parenchym und Stroma bestehen. Blutgefäße haben die Aufgabe, eine Röhre zu bilden, durch die das Blut fließen kann. Im Skript Kreislauf wirst du sehen, dass die Blutgefäße in ihrer Wand zu ihrer eigenen Versorgung eigene Blutgefäße besitzen (Vasa vasorum). Diese bilden dann das Stroma der Blutgefäße.
Und so kannst du auch den Herzbeutel als Organ betrachten, der dann auch wieder aus Parenchym und Stroma besteht.

Ist vielleicht auf Anhieb nicht einsichtig, dass auch ein Blutgefäß ein Organ ist. Aber denke an die Definition:
Ein Organ ist aus verschiedenen Gewebearten aufgebaut und hat im Körper eine bestimmte Aufgabe. Im Kreislaufskript wirst du sehen, dass an einem Blutgefäß alle 4 Gewebearten vorkommen und die Aufgabe wurde schon genannt: ein Röhrensystem, das Blut transportiert.
GLG Isolde
Antworten Zitieren
#4
Vielen lieben Dank für die Antworten. Das hilft mir weiter. 

Ich hatte schon vermutet, dass die Antwort nicht ganz schwarz/weiß ist, da es ja bei allen drei Schichten (Endokard, Myokard und Perikard) Entzündungsprozesse gibt. 

Lieben Dank, Isolde, für den Hinweis zu den Blutgefäßen! Je genauer man in das Gewebe reingeht, desto öfter wiederholt sich das Muster: Gewebe mit Aufgabe hat Blut- und Nervengewebe zur Versorgung. 

Liebe Grüße,
 Jenny
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: