Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kleiner Erfahrungsbericht aus der Psychiatrie
#1
Liebe Mitstreiter der HPP-Ausbildung,

ich arbeite jetzt seit zwei Wochen ehrenamtlich auf einer Station in der Akutpsychiatrie. Wir haben dort einen geschützten und einen teilgeschützten Bereich. Ich habe mich aufgrund meiner Ausbildung zum HPP für diese Schritt entschieden und großes Glück gehabt, dass ich dort genommen wurde.


Ich kann Euch nach den zwei Wochen nur wärmstens ans Herz legen, neben der Theorie auch die Praxis aufzusuchen. Der erste Tag war für mich ein Kulturschock, denn dort auf der Station wird alles behandelt, was wir hier erlernen. Im geschützten Bereich sind viele Menschen, die sich in akuten Lebenskrisen befinden und ohne Hilfe kaum ins Leben zurückfinden werden. Im teilgeschützten Bereich sind aber auch einzelne Patienten, die wir als HPP zu Gesicht bekommen können.

Ich habe im Moment die Aufgabe mit den Patienten des teilgeschützten Bereichs etwas -aktivierendes- zu unternehmen. Dazu gehört: kleine Spaziergänge, Gespräche, Motivation aus dem Bett zu kommen oder einfach nur mal einen Kaffee zusammen zu trinken. Die Patienten sind sehr dankbar, weil einigen selbst der Gang vor die Tür sehr schwer fällt. Aber, wenn ich dann in die dankbaren Gesichter sehe, weiß ich, dass ich den richtigen Beruf wähle.  Angel 

Liebe Grüße

Jasmin
Zitieren
#2
Liebe Jasmin,
toll, dass du das machst! Ein Praktikum ist natürlich immer eine tolle Sache! Dadurch fällt es viel leichter, sich die Diagnosen und Störungsbilder zu merken, weil man sie mit Menschen verknüpfen kann, die man kennt und erlebt hat. Insofern kann ich das nur unterschreiben, dass das sehr sinnvoll ist, so ein Praktikum zu machen. Danke für die Anregung an dieser Stelle :-)
Liebe Grüße,
Savina
Don´t push the river - it flows by itself.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Information DocCheck TV - Videos zum Thema Psychiatrie und mehr... ☼ Sybille Disse 0 1.406 14.12.2012, 07:04
Letzter Beitrag: ☼ Sybille Disse
  Filmtipp "Forensische Psychiatrie" am 23.Mai um 20.45 Uhr ☼ Sybille Disse 1 1.541 12.05.2012, 11:47
Letzter Beitrag: Melanie_

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: