Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prüfungsprotokoll HPP Augsburg November 2012 von Adele
#1
Liebe Adele,

Ich eröffne mal einen extra Thread, damit Dein schönes Prüfungsprotokoll nicht untergeht Smile

Mündliche Prüfung HPP am 21.11.2012 im Landratsamt Augsburg (Augsburg-Land)

Atmosphäre: sehr wohlwollend, angenehm, gleich ein Glas Wasser hingestellt bekommen.
Ohne Vorgeplänkel gleich zur Sache.

1. Prüfer:
Was kann ganz allgemein psychische Erkrankungen auslösen?
1., 2. ,3.
Welche psychotrope Substanzen kennen Sie?
Was sind die Abhängigkeitskriterien?
Können Süchte auch noch andere Ursachen haben?
Workaholic – was ist das Risiko? (Burnout)
Welche Risiken haben die Süchte allgemein? (Suizid)
Woran erkennen Sie Suizidgefahr und wie würden Sie damit umgehen?
Würden Sie das Thema ansprechen?


2. Prüfer:
Legt ein Blatt mit einem Fallbeispiel vor und bittet mich, laut vorzulesen:

„Wie gehen Sie bei der Untersuchung vor?
Welche Verdachtsdiagnosen haben Sie?

Zu Ihnen in die Praxis kommt ein ca. 40jähriger Mann in Begleitung seiner Frau.
Gleich zu Beginn der Sitzung äußert er sich gereizt und sichtlich genervt, dass ihm nichts fehle.
Er sei nur mitgekommen, um seiner Frau einen Gefallen zu tun.
Vom äußerlichen Erscheinungsbild fällt auf, dass sich spontan einsetzende Bewegungsstörungen bemerkbar machen, die er nicht unterdrücken kann.
Auch wirkt er eher zurückhaltend und wortkarg.
Seine Frau fügt aber hinzu, dass er sich in letzter Zeit verändert haben soll.
Er sei zudem unruhig, verstimmt und leide unter Konzentrationsstörungen.“

Das wäre der Moment gewesen, meinen vorbereiteten Anamnesebogen und den Fragebogen für den psychopathologischen Befund aus der Tasche zu nehmen. Aus irgendeinem Grund traute ich mich nicht und hab anhand des Textes und aus dem Gedächtnis alle möglichen Fragen gestellt, zugegebener Maßen etwas unstrukturiert.
Der Prüfer schrieb fleißig mit und ich bekam auf manche Frage auch eine Antwort. Insgesamt gab es nicht viel mehr Anhaltspunkte, als eh schon im Text standen (der Mann war ja wortkarg und ihm fehle nichts). Die Bewegungsstörung war eine schlenkernde Armbewegung nach oben hinten.
Ich hab mich dann an eine Verdachtsdiagnose einer beginnenden Demenz gewagt und gesagt, dass ich den Mann dringend zum Arzt schicken würde. Das war wahrscheinlich die wichtigste Aussage.
Auf jeden Fall durfte ich noch verschiedene Demenzformen aufzählen.
Dann ging es noch um das Unterbringungsgesetz, welche Voraussetzungen vorliegen müssen.

Die 3. Prüferin verzichtete auf Fragen (weil ich eh schon so viel geredet hatte? Weil die Zeit drängte?) und ich war erst mal entlassen.

Das Ende ist bekannt: ich wurde nach meiner Einschätzung gefragt („bestanden“) und lediglich das Fehlen der Parkinson Demenz in meiner Aufzählung und die etwas unstrukturierte Frageweise wurde noch kurz angesprochen. Gratulation und fertig.

Angefertigt von Adele Reitmayer


Ganz lieben Dank an Adele!!!
Antworten Zitieren
#2
Liebe Sybille, liebe Adele,

DANKE für's teilen dieser wichtigen Erfahrung :-)
ich bin aus Kempten und muss auch in Augsburg die Prüfung ablegen - vorgenommen habe ichs mir für Oktober 2013 :-)


Liebe Adele ....wie lange hat denn die mündliche Prüfung gedauert?

Übrigens: das ist mein allererster Forumsbeitrag....nur das mit den hübschen Bildchen/Emoticons bekomm ich noch nicht hin
Antworten Zitieren
#3
Hallo Marianne, (ist das richtig?)

Meine mündliche Prüfung hat ca. 20 Minuten gedauert. Ich wurde schon mit ca. zehn Minuten Verspätung aufgerufen, und die Kandidatin vor mir war durchgefallen. Sie sagte mir aber gleich, das die Prüfer sehr nett seien, dass sie aber aufgrund ihrer privaten Situation (Trauerfall in der letzten Woche) einfach nicht fit gewesen sei.
Da ich aus dem Prüfungsraum, während ich wartete, schon Lachen gehört habe, hatte ich auch schon ein gutes Gefühl, obwohl ich auch aufgeregt war.
Die Prüfer waren wirklich sehr nett, ich bekam was zu trinken angeboten und dann ging es auch gleich mit den Fragen los.
Wenn ich nicht gleich wußte worauf der Prüfer hinauswollte, bekam ich auch ein bisschen Unterstützung, also alles in allem eine sehr faire Prüfung.

Schön, dass Du Dich hier im Forum meldest - wir kennen uns von der Lerngruppe, nicht wahr?

Ich freu mich noch auf einen regen Austausch und wünsche Dir eine gute Zeit.

Liebe Grüße
Adele
Erkenne Dich Selbst. Liebe Dich Selbst.
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Augsburg Land 2021 Caipo 1 310 03.05.2021, 16:25
Letzter Beitrag: meier-moni@gmx.de
  Mündliche Prüfung Augsburg Mai 2019 ute-die-gute 2 1.367 19.07.2019, 21:11
Letzter Beitrag: Regina Herzog-Visscher
  Prüfungsprotokoll HPP Augsburg-Stadt 05/16 Anna Höck 10 4.911 03.06.2016, 07:28
Letzter Beitrag: Anna Höck
  Prüfungsprotokoll HPP aus Augsburg vom April 2016 Isolde Richter 1 1.858 23.04.2016, 05:12
Letzter Beitrag: annette.herzberg

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: