Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jodüberschuss- was tun?
#1
Hallo Gudrun!

Bei einer Testung mit einem Oligoscan  wurden bei einem Jugendlichen stark erhöhte Jod- Werte getestet.

Wie kann es dazu kommen?

Wie kann man dies ausleiten /reduzieren?

Es wurden keinerlei Jod- Tabletten o.ä eingenommen.

Wäre über Tipps dankbar.

LG

Birgit
Menschen stolpern nicht über Berge, 
sondern über Maulwurfshügel!

                                                                        ( Konfuzius)
Zitieren
#2
Hat Keiner eine Idee? s.o??

LG

Birgit
Menschen stolpern nicht über Berge, 
sondern über Maulwurfshügel!

                                                                        ( Konfuzius)
Zitieren
#3
(11.06.2019, 20:37)Birgit Ma schrieb: Hallo Gudrun!

Bei einer Testung mit einem Oligoscan  wurden bei einem Jugendlichen stark erhöhte Jod- Werte getestet.

Wie kann es dazu kommen?

Wie kann man dies ausleiten /reduzieren?

Es wurden keinerlei Jod- Tabletten o.ä eingenommen.

Wäre über Tipps dankbar.

LG

Birgit

Hallo Birgit,

ich bin Forumsneuling und werde mal einen Versuch wagen dir eine Antwort zu geben.
Die erste und wichtigste Frage ist natürlich wie ernährt sich der Jugendliche? 

Kalium Jodid- und Jodat wird seit 1995 allen Mineralstoffgemischen (auch im Biobereich) zugesetzt und an Milchkühe, Schweine- und Hühner verfüttert und zwar mit der 10-100-fachen Menge. Diese Tierfutterjodierung führt dazu, dass alle Milcherzeugnisse und Eier erhebliche Spuren von künstlichem Kalium Jodid aufweisen. In Deutschland gibt es keine Fleisch- und Milchprodukte, die ohne künstliche Jodierung erzeugt werden! Die Auswirkung dieser Tierfutterjodierung ist, dass auch deutsches Bodengemüse (auch Bio) durch organische Dünger (ausgeschiedenes Jodid der Tiere) durchweg jodiert ist. Ein Liter Milch kann über 1000 Mikrogramm Jod enthalten. Dies entspricht ca. 10 Jodtabletten! zumal die täglich benötigte Menge auf 50-200 Mikrogramm geschätzt wirdHinzu kommen noch Fleisch, Brot (sehr hohe Jodwerte), Fertiggerichte und die extra Prise Jodsalz.....soviel zu, wie kann es dazu kommen.

Wenn man sich die Liste der möglichen Auswirkung bei Jodüberschuß anguckt, leiden wir wahrscheinlich alle darunter, da wir uns der Zwangsjodierung durch die Lebensmittel kaum davor schützen können.

Wie kann man es ausleiten?...gute Frage....ich habe gelesen mit Alkohol, aber eine Lösung scheint das auch nicht wirklich zu sein. DMSO war auch eine Lösung, aber da würde ich wahrscheinlich auf MSM (mit Vit C) ausweichen und das mal einige Zeit einnehmen.

Liebe Grüße von Anke
Zitieren
#4
Danke liebe Anke für Deine ausführliche Antwort.

Ich finde es schon arg wo mittlerweile überall Jod drin ist.

Wir haben die Ernährung etwas abgeändert und werden sehen wie die Werte beim Kontrolltest sind.

LG

Birgit
Menschen stolpern nicht über Berge, 
sondern über Maulwurfshügel!

                                                                        ( Konfuzius)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: