Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unterbringung / Sammlung
#1
Welche Störungen rechtfertigen eine Unterbringung gegen den Willen?

Lasst uns mal sammeln, falls so eine Frage auftaucht:

Gegen seinen Willen kann man untergebracht werden bei:

Suizidgefahr
Manie
Demenz, wenn Patient (im Winter) im Schlafanzug, desorientiert auf der Straße rumirrt

Wann noch?
Patenkind von yvonne Wink

"Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte Dich nur vor dem Stehenbleiben." chin. Sprichwort
Antworten
#2
Vorliegen muss Selbst- oder Fremdgefährdung bei psychischer Erkrankung und die Gefahr nicht anders abwendbar ... da können unglaublich viele Szenarien vorkommen, oder?
Antworten
#3
Hallo hallo - Mögt ihr nicht mal helfen zu sammeln?

Conny
Patenkind von yvonne Wink

"Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte Dich nur vor dem Stehenbleiben." chin. Sprichwort
Antworten
#4
Ich bin nun aus meinem Urlaub zurück und kann mal mitmachen beim Sammeln Wink

Natürlich werden Menschen auch untergebracht, wenn sie eine Straftat begangen haben - ob psychisch krank oder nicht.

LG, Savina
Don´t push the river - it flows by itself.
Antworten
#5
@Savina: Dann sprechen wir aber nicht mehr über die Unterbringung psychisch Kranker nach PsychKG oder Betreuungsgesetz, richtig?

Und @Conny, noch für deine Sammlung ... Die schriftliche Prüfung hat mich gelehrt: "Eine Unterbringung im Sinne des Unterbringungsrechtes kann auch bei medikamentenabhängigen Personen erfolgen." (Da stand nun weder was von Selbst- oder Fremdgefährdung, noch von Gefahr anders abwendbar ... Wink ) Einfach nur 'möglich'.
Es lebe die Phantasie! Wink

lg,
Ramona
Antworten
#6
Hallo Ihr Lieben,

und nun bin ich wieder ziemlich verwirrt...

Ramona, wir sprechen über die Unterbringung von Personen gegen ihren Willen, korrekt? Also, über die Unterbringung allgemein, hab ich das richtig verstanden? Huh Darunter fällt natürlich auch die Unterbringung nach dem StGb.......Wir dürfen wohl nicht aus den Augen lassen, dass es eben NICHT NUR das PsychKG oder das Betreuungsgesetz gibt.....*grübel*...Huh

Und diese Prüfungsfrage, liebe Ramona, die war echt der Hammer, neben noch so einigen anderen....sauschwere Prüfung diesmal....Blush

LG

MonikaSmile
Glücklich im Oma-Modus.......
Antworten
#7
Ah, Monika, hast Recht! Ist natürlich auch nach StGB möglich! Danke!

Aber wenn keine Störung vorliegt kommt man doch schlichtweg in Haft, oder? Dann wird doch nicht einfach jeder, der eine Straftat begangen hat in einem psychiatrischen KH untergebracht? ... Das irritiert mich grad.
Antworten
#8
ähm...Huh

"Unterbringung" bedeutet dann wohl auch "inhaftieren", oder? Also entweder Gefängnis oder Psychiatrie oder Heilanstalt oder so?Confused

Bin auch irritiertBlush
Glücklich im Oma-Modus.......
Antworten
#9
Hallo miteinander,
auch hier will mal wieder meinen Senf dazugeben.
Also: Es gibt (mal grob vereinfacht) 2 Arten der zwangsweisen Unterbringung, d.h. einer Verwahrung auch gegen den Willen eines Betroffenen.
1. Unterbringung als Reaktion auf ein zurückliegendes rechtswidriges Verhalten; z.B. Haft nach einer Straftat entsprechend den Regeln des Strafgesetzbuches StGB,
2. Unterbringung zur Verhinderung einer möglichen/wahrscheinlichen schwerwiegenden Gefahr.

Die Unterbringung (Haft) nach 1. ist Sache des Bundesrechtes.
Die Unterbringung nach 2. unterfällt dem Ordnungsrecht(Polizeirecht) und ist daher Sache der Regelung durch die einzelnen Bundesländer. Daher gibt es auch soviele einzelnen Landesgesetze darüber, wie es Bundesländer gibt. In Baden-Württemberg das Unterbringungsgesetz - UBG -, wobei die jeweiligen gesetzlichen Regelungen schon aus verfassungsrechtlichen Gründen sehr ähnlich sind-

Wichtig: Alle Fälle der zwangsweisen Unterbringung (Strafe und Vorbeugung) müssen von Gerichten angeordnet werden.

Nun einmal zu vorbeugenden Unterbringung (hier nach dem BW-Gesetz - UBG - ):
Voraussetzung der zwangsweisen Unterbringung ist
a) - das Vorliegen einer psychischen Krankheit
und
b) - die Unterbringungsbedürftigkeit.

Zu a) Psychische Krankheit = Krankheit, Behinderung oder Störung von erheblichem Ausmaß einschließlich einer physischen oder Psychischen Abhängigkeit von Rauschmitteln oder Medikamenten.

zu b) - Unterbringungsbedürftig sind psychisch Kranke, die infolge ihrer Krankheit ihr Leben oder ihre Gesundheit erheblich akut gefährden oder eine erhebliche akute Gefahr für andere darstellen,
wenn die Gefahr nicht auf andere Weise abgewendet werden kann.

Unterbringung kann nur durch ein Gericht auf Antrag der Verwaltungsbehörde (Landratsamt/Stadt) angeordnet werden, wobei das Gesundheitsamt Krankheit und Unterbringungsbedürftigkeit bestätigen muss.

Das heißt für Heilpraktiker, die bei ihren Patienten eine Möglichkeit/Wahrscheinlichkeit der erheblichen Selbstgefährdung oder z.B. eine Gefährdung von Angehörigen durch den Patienten befürchten, dass sie das zuständige Landratsamt/die Stadt informieren.

So, das klingt etwas juristisch gequält; aber was erwartet ihr von einem Juristen?

Trotzdem liebe Grüße aus Kenzingen
Horst
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
  Psych KG Frage zur Unterbringung gegen den Willen Petracla 15 4.003 08.04.2017, 10:11
Letzter Beitrag: Petracla
  Unterbringung nach PsychKG oder Betreuungsgesetz Asja73 3 2.982 07.08.2015, 09:44
Letzter Beitrag: Horst

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der Qrcode zu dieser Seite zum testen: