Willkommen Besucher aus dem Internet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich wollkommen!
Wir freuen uns, dass Sie uns gefunden haben. Sie befinden sich im Forum der Heilpraktiker- und Therapeutenschule Isolde Richter. Registriert sind über 30.000 Mitglieder und diese haben bisher über 370.000 Beiträge zu gesundheitlichen und schulischen Themen verfasst. Wir schätzen Ihr Interesse und würden uns freuen, auch von Ihnen zu hören.

Öffentlicher und geschlossener Bereich Das Forum ist in zwei Bereiche unterteilt: einen „öffentlichen“ Bereich, der allen zugänglich ist und in einen großen „internen bzw. geschlossenen“ Bereich, in dem sich unsere Webinarteilnehmer austauschen. Wenn Sie ein Webinarteilnehmer sind und Zugang zu diesem Bereich wünschen, beantragen Sie die Freischaltung einfach über Ihr „Benutzer-CP“.

Sie möchten an einer unserer zahlreichen „Kostenlosen Veranstaltungen“ teilnehmen? Klicken Sie in der Kopfzeile auf „Veranstaltung“ und wählen Sie „kostenlose online Veranstaltungen“. Dort finden Sie den Direktlink zu dem Webinar, an dem Sie interessiert sind.

Falls Sie Hilfe und Anleitungen zur Nutzung des Forums suchen, finden Sie diese hier: Anleitung

Gerne sind wir auch persönlich für Sie da! Schreiben Sie uns einfach unter Info@Isolde-Richter.de! Wir freuen uns, Ihnen behilflich zu sein!

Herzliche Grüße Isolde Richter mit Team




Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Focusing
#1
Hallo Savina und alle zusammen,

Ich habe Fragen zum Thema Focusing:

Beim Focusing spürt man ja in den Körper hinein und nimmt Körperempfindungen wahr, die u.a. durch belastende Situationen ausgelöst werden.

In der PB-Ausbildung haben wir allerdings gelernt, dass wir z.B. bei prozessorientierten Fragen den Klienten immer nur in die positiven Gefühle hineinspüren lassen sollen, um die positiven neuronalen Netze zu stärken.

Demnach wäre die Focusing-Technik ja eigentlich kontraproduktiv.

Wie ist eure Meinung / Erfahrung hierzu??

Ich habe deseiteren bisher nur über die Anwendung im therapeutischen Kontext gelesen...denke aber, dass eine Anwendung als PB ebenso möglich ist, oder??

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen!!!

Viele Grüße 
Daniel
Antworten Zitieren
#2
Hallo Daniel,

wir waren gleichzeitig im Kurs. Freut mich, Dich hier wiederzufinden :-)

Du hast vollkommen recht, dass beim Coaching die Lösungsorientierung im Vordergrund steht. Die belastende Situation ist das Problem und Du führst den Klienten in die Richtung einer Lösung. Das kannst Du z.B. durch Reframing machen. Focusing kann dann eingesetzt werden, wenn es bereits "klick" gemacht hat. Also der Blick vom Negativen weg auf das Positive gezogen wurde. Um den erarbeiteten positiven Gedanken zu festigen, wird er durch das Focusing mit positiven Gefühlen noch untermauert, um die neuronalen Netze zu aktivieren.

Ein im negativen Flow angesetztes Focusing wird genau das Gegenteil bewirken, weil es dann die neuronalen Netze in diesem negativen Bereich weiter verstärkt. Und wenn bei dem Thema ein traumatisches Erlebnis zugrunde liegt, eher zu einer Retraumatisierung führen.

Viele liebe Grüße

Stefanie
Antworten Zitieren
#3
Hallo Daniel, 
aus meiner Sicht liegt die Chance vor allem darin, den Klienten überhaupt wieder mit seinem Körper zu verbinden . . . viele Klienten können sich kaum spüren.
Ich arbeite sowohl in der Beratung als auch in der Therapie mit Körperspürgewahrsein (Felt sense) und das recht erfolgreich. Was Du im Körper ins Spüren bringen kannst vernetzt sich viel stärker, als wenn Du nur mit der Kognition arbeitest. Aus meiner Erfahrung zeigt das Nervensystem auch nur was grad dran ist und das, wofür es schon "sicher genug" ist, wenn Du nicht "krampfhaft" ins Trauma führst oder es den Klienten in den Traumawirbel zieht. Das lässt sich ja aber unterbrechen und Du kannst in die Ressource leiten und dort nachspüren lassen. Aber auch dabei vorsicht bei stark traumatisierten Menschen, da ist schnell auch ´mal die Recource zu viel. Oft kommen die Menschen durch das Körperspürgewahrsein auch besser an Ihre Emotionen, an Bilder, an Glaubenssätze oder es zeigen sich Bewegungsimpulse - im Somatic Experiencing nennen wir das S-I-B-A-M (Sensation - Image - Behavior - Affect - Meaning). . . sie tauchen dann oft einfach aus dem "nichts" (aus dem Nervensystem) auf. Und damit kannst Du dann gut auch als Coach arbeiten.
Wenn Dich das alles tiefgehender interessiert sind SE, ISP oder auch NARM neben Focusing tolle Methoden für die körperorientierte Arbeit.

Viel Spaß und frohes Erkunden und vergiß aber bitte nicht, dass Körperspürgewahrsein viel "Wucht" hat und man wissen sollte, was man da macht.
Habe kürzlich ein Seminar zur Körperarbeit besucht um ´mal zu sehen, was "die anderen so machen" und da ist es der Dozentin ordentlich entglitten . . . mehrere Teilnehmer waren extrem angetriggert und sind aus dem Raum gestürmt - sie konnte es in keiner Weise regulieren und halten . . . das zeigt auch, dass bei Körperarbeit viel Achtsamkeit und auch Containment überaus wichtig sind.
Liebe Grüße, Micha
Wenn Dinge nicht so laufen, wie Du denkst - denk anders Cool
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Meditationsreise, Focusing petrawi 5 3.516 21.06.2015, 17:54
Letzter Beitrag: simonewo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: