Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schwermetallausleitung bzw. Kontrastmittel-Ausleitung
#1
Ein Hallo an alle
und an alle die die Homöopathie-Ausbildung machen,

auf anraten von Manfred Nistl stelle ich diese Anfrage in das Forum:

Seit einigen Wochen habe ich einen Patienten mit Verdacht auf Bandscheibenbeschwerden mit eindeutigen Entzündungswerten im Blut bei mir.
Er bekam Arnika und einige Schüssler Salze von mir, seit dem gehen auch die Werte leicht zurück.
Nach 4 Wochen kam er erneut zu mir und berichtete, dass er immernoch Kontrastmittel im Blut hätte und dies wahrscheinlich zu seinen Beschwerden
führen würde (seine Meinung), daher wäre bei mir, das MRT und die dazugehörige Kontrastmittel-Gabe war jedoch vor 1 Jahr.

Wie leite ich Kontrastmittel oder Schwermetall aus dem Körper aus?
Als essbares Lebensmittel würde mir nur Bärlauch und Koriander sowie Spirulina- und Chlorella-Alge einfallen.


Manfred erwähnte Schüssler Salze 4+10+6+12 sowie die 20+18 (vorüber ich sehr dankbar bin)

Könnt ihr mir weiterhelfen?
Was fällt euch noch ein?

Vielen Dank im voraus
Antworten Zitieren
#2
Liebe Diana,

gerne für alle nachfolgend nochmals meine Antwort, die ich Dir per Mail schon habe zukommen lassen. Mein Hinweis auf das Forum erfolgte, weil die Frage im eLearning-Bereich gestellt wurde und sie dort nicht für andere zu finden ist. Für einen fachlichen Austausch eignet sich das Forum bestens, ggf. auch im internen Bereich.

Eine Schwermetallausleitung kannst Du nach Klinghardt machen. Da finden sich einige Informationen im Netz. 

Homöopathisch kämen Nux vomica und/oder Sulphur in Betracht, um Toxine, auch Kontrastmittel auszuleiten. Leber, Nieren und Lymphorgane müssen natürlich auch unterstützt werden.
Hierfür eigenen sich auch einige Schüßler-Salze, allen voran Kalium chloratum, Natrium sulfuricum, Kalium sulfuricum und Calcium sulfuricum sowie das Ergänzungssalz Kalium aluminium sulfuricum Nr. 20 und Calcium sulfuratum Nr. 18.

Der Bandscheibenvorfall und die sonstigen Phänomene müssen natürlich repertorisiert werden, damit sich ein Similimum findet.
Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

Liebe Grüße


Manfred
Antworten Zitieren
#3
Gadolinium ist noch das Mittel um Kontrastmittel bei MRT auszuleiten
Menschen stolpern nicht über Berge, 
sondern über Maulwurfshügel!

                                                                        ( Konfuzius)
Antworten Zitieren
#4
Hallo und vielen Dank für eure Antworten.
Ich möchte mich bei Euch ganz herzlich bedanken und werde mir die Mittel genauer anschauen.

Danke nochmal
Antworten Zitieren
#5
(31.10.2021, 13:02)Birgit Ma schrieb: Gadolinium ist noch das Mittel um Kontrastmittel bei MRT auszuleiten

top ... das wäre der isopathische Ansatz. Sehr gute Idee! Vielen Dank dafür, liebe Birgit. Smile
Antworten Zitieren
#6
Peripher zur Thematik:

Interessant auch Leserkommentare aus dem Link. 
Zitat: [...] Nun ist ein Jahr vergangen, als ich meinen Kommntar wegen Gadoliniumvergiftung gschrieben habe. Es hat sich nichts in der Ärzteschaft gebessert, daß wir Betroffene wenigstens angehört werden. Ich wurde in der Uniklinik Freiburg als “schon wieder so eine” tituliert, als ich Kontrastmittel ablehnen wollte. Ich mußte wegen einer eneuten Hirntumorveränderung untersucht werden. “wenn sie das KM ablehnen, werden unsere Neurochirurgen nicht tätig”, denn sie sehen nichts ohne KM. Also war ich
eneut gezwungen, zuzustimmen. [...]  Ich kann mittlerweile nicht mehr auf der Ebene gehen, keine Stufen mehr ohne Hilfe nicht hoch nicht runter bewältigen. Ich komme schlimm daher. [...]
 
https://www.gadolinium-vergiftung.de/gad...-symptome/

Grundlink: https://www.gadolinium-vergiftung.de
Ist auch die Frage,  die ich mir vor vielen Jahren schon mal stellte,  ob die ohne Kontrastmittel  wirklich nix sehen,  oder lediglich etwas weniger deutlich. 
Manchmal hülfe womöglich eine Brille.  Tongue
Antworten Zitieren
#7
Lieber Manfred,

Gadolinium als homöopathisches Mittel, oder?

Liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#8
(07.11.2021, 13:28)berndh schrieb: Gadolinium als homöopathisches Mittel, oder?

Lieber Bernd,

ja, homöopathisch, standardmäßig würde ich an Gadolinium metallicum D200 denken. 
Ggf. müsste man das aber testen, z.B. kinesiologisch oder über EAV.

Im gegebenen Fall bitte unbedingt an die Unterstützung der Nierenfunktion denken und auch der Leber.
Sicherlich wäre eine grundlegende Labordiagnostik zu empfehlen.

Liebe Grüße

Manfred
Antworten Zitieren
#9
Lieber Manfred,

lieben Dank für die Aufklärung und
dem Hinweis zur Stärkung von Nieren
und Leber.

Liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Ausleitung Eppstein-Barr-Virus Belantis 21 42.277 04.11.2020, 08:56
Letzter Beitrag: Dagimar

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: