Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sollen Forumsbeiträge gelöscht werden?
#1
Eine schwere Frage!

Welche Kriterien soll es geben, dass Forumsbeiträge gelöscht werden?
Bisher wurden Beiträge gelöscht, die
- eindeutig Werbung waren oder die
- beleidigen oder herabwürdigen.

Wie gehen wir mit Beiträgen um, die einige Forumsteilnehmer als "abstrus" betrachten? Sollen diese gelöscht werden?
Wenn ja: Wer bestimmt dann, was abstrus ist und was nicht?


Wir erleben zur Zeit, dass Beiträge von Twitter und YouToube gelöscht werden (und das in großem Stil), wenn sie nicht der "offiziellen Meinung" entsprechen.
Wollen wir im Forum weiterhin eine pluralistische Gemeinschaft bleiben, in der jeder sagen darf, was er denkt?
Wollen wir das ganze Spektrum an Meinungen von äußerst rechts bis äußerst links aushalten?
Oder wollen wir bestimmte Bereiche abstecken, über die nicht geschrieben werden darf?

Ich bin sehr gespannt auf eure Rückmeldungen, wie ihr das seht.
GLG Isolde
Antworten Zitieren
#2
Liebe Isolde,

das ist eine interessante und hochaktuelle Frage.
Im Zivilrecht gibt es den Grundsatz der "guten Sitten". Wenn ein Vertrag gegen die guten Sitten verstößt, kann er unwirksam oder rechtswidrig sein. Das ist ja Horsts ökologische Nische. Smile 

Ich würde mich daran orientieren. Man muss nicht alles aushalten  Rolleyes . Auch die Schule hat ein Profil, das es wert ist, gewahrt zu bleiben.  Idea

Heilung erfolgt aus der Mitte, wenngleich die Grenze so manches Mal Einsicht bringt.
Insofern wird das wohl eine Gradwanderung sein. Aber ich denke, wir sind uns alle einig, dass es Grenzen gibt. Diese würde ich im Bereich der guten Sitten verorten und vor den Hintergrund dessen stellen, was Du und Dein Team sich als Bild in der Außenwirkung der Schule und für die Nutzerinnen und Nutzer, Kolleginnen und Kollegen in der Innenwirkung vorstellen und das auch gewährleistet, dass wir weiterhin so erfolgreich zusammen arbeiten können.  Shy 

Soweit mein Beitrag zu dieser Frage.

Liebe Grüße

Manfred
Antworten Zitieren
#3
Liebe Isolde,

eine spannende Frage. Ich denke, in einer Demokratie sollte jeder seine Meinung äußern dürfen.
Allerdings sollte diese Meinung keine rassistischen, sexistischen, herabwürdigenden, beleidigenden
oder ausgrenzenden Inhalte haben. Hier ist dann für mich persönlich eine Grenze überschritten.
Die Basis aller Beiträge/Äußerungen sollte Respekt, Freundlichkeit, Achtsamkeit und Höflichkeit
sein.

Liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#4
Lieber Manfred,

da schließe ich mich gerne an. Die "guten Sitten" einer persönlichen oder öffentlichen
Kommunikation sollten unbedingt gewahrt werden. Das Forum ist ein besonderer Ort,
der auch entsprechend "behandelt" werden sollte. Es ist in der heutigen Zeit schwer
virtuelle Orte zu finden, in denen ein respektvoller Umgang miteinander herrscht.

Liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#5
Puhh Isolde da sprichst du was an ....
Auf der einen Seite liebe ich die Toleranz auch im Naturheilkundlichen Hintergrund.
Der eine ist überzeugt von seiner Energie Arbeit und der andere voll im Bereich der Phytotherapie. Beides ist wichtig für jeweils den anderen und beides hat seine Berechtigung.

Momentan wird so viel bei YouTube oder bei anderen Medien gelöscht.
Manches auch zurecht, das andere aber auch zu Unrecht.

Wenn wir uns überlegen in welchen Regionen wir uns schon in der Naturheilkunde bewegt haben. Hätten wir keine Toleranz gehabt, wären vielleicht schon einige Verfahren in die Vergessenheit gedrängt worden.

Wir erleben gerade eine, meiner Meinung nach, sehr heftige Beeinflussung in den Medien.
Ich bin vielleicht eher ein rosa Elefant mit Flügeln als rechtsgerichtet.

Wenn ich mit jemandem spreche und mit ihm diskutiere über die Medien Lage oder über das Impfen oder über die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen, muss ich achtgeben, wie ich jedes Wort wähle damit ich nicht in die rechte Ecke gedrängt werde.

Es war schon schwierig und Kritsch etwas bei der Masen Impfung zu sagen, wenn man aber jetzt irgendetwas in diese Richtung anklingen lässt dann ist man sofort in der „Rechten Querdenkerschublade“
Ich sehe eine gute fachliche Diskussion mit dem Tolerieren der anderen Meinung als sehr wichtig.
Beleidigungen oder Beschimpfungen oder andere Dinge auch das vielleicht verlinken von dubiosen Seiten das gehört nicht ins Forum. Wir wollen doch sachlich bleiben und die Emotionen nicht überhandnehmen lassen, außer wenn vielleicht jemand eine Prüfung in irgendeiner Weise bestanden hat, oder sonst etwas tolles erlebt hat was ihn glücklich macht ?

Wenn der eine oder andere Nachfragen möchte gibt es immer noch die Möglichkeit der PM.
Wie werden oder sind doch alle Therapeuten oder Berater, die die Gesundheit des Menschen möchten. Warum denn nicht andere Meinungen hören und darüber diskutieren.

Wenn sich die Diskussion im Kreis dreht war auch immer ein nettes Wort von der Schule hilfreich, um die Wogen zu glätten.
Bitte bleiben wir bei der Akzeptanz und der Toleranz der anderen, das wäre mir wichtig.

Ich wünsche euch viel Toleranz und einen wunderschönen tollen und freudigen Tag
Uli
Ich koche, also bin ich Smile
Think before you eat Tongue
www.ernaehrungsberatung-kehder.de
Antworten Zitieren
#6
Ich halte es bei Vielem mit dem Motto " Leben und leben lassen"

Etwas, was mich nicht interessiert, muss ich ja nicht lesen. 

Der "Gute Ton" sollte aber Anspruch Aller sein.

Wenn es für Euch als Schulteam nicht tragbar ist, solltet ihr weiterhin entsprechende Beiträge entfernen können.

LG

Birgit
Menschen stolpern nicht über Berge, 
sondern über Maulwurfshügel!

                                                                        ( Konfuzius)
Antworten Zitieren
#7
So viel Meinungsfreiheit wie möglich. (Was für den einen "Spam",  das mag für einen anderen Inspi-Ration sein.)  Zudem ist hier  der Umgang ein wohltuendes Miteinander (an Statt,  wie es oft in anderen Foren zu beobachten ist, ein Gegeneinander / Hickhack). Was will mensch mehr?!
Antworten Zitieren
#8
Es sollte ALLES erlaubt sein bis auf beleidigendes, kriminelles, rassistisches und diskriminierendes natürlich. Ich denke da gibt es ja auch in vielen Foren klare Regeln. Ansonsten finde ich gerade unter HP und Natur- und vor allem "alternativ"-Heilkundlern und Interessierten sollten auch die "alternativen" Sichtweisen jenseits des uns allen massenmedial verordneten "Mainstream" erlaubt sein hier, soweit eben obiges eingehalten wird, oder eben auch die sog. "Guten Sitten" wie schon erwähnt.

Wir sollten nicht vergessen hier dass wir ja auch ein wenig immer schon (nicht nur in diesen Zeiten) gegen den Strom = MainStrom = Mainstream geschwommen sind. Aus offizieller Sicht auch in der Berichterstattung ist doch alles was HP angeht verpönt , es wird ja auch die ganze Zeit in den MSM diffamiert was das Zeug hält, (ernsthaft: wer hat denn in den letzten Jahren bei Spiegel und Co. mal etwas "positives" über uns gelesen??) -  auch wenn hier und da natürlich auch berechtigte Kritik an den bzw. einigen HP existiert.

Aber es sollte uns klar sein, dass wir NICHT Mainstream sind, sondern die Alternative (wörtlich zu nehmen), daher sollten auch NICHt-Mainstream Meinungen vertreten sein (wie z.B. im C...-Thread von SleepyJoe, oder auch in den allgemeinen Threads zu medizinischen bzw. alternativ-medizinischen Themen).
Antworten Zitieren
#9
Ich möchte mich nun auch kurz äußern.

Für mich ist Meinungsfreiheit auch sehr wichtig.
Trotzdem fällt mir auf, dass der ein oder andere Forumsteilnehmer außer der Meinung zur Corona-Pandemie/Impfungen nichts weiter Fachliches etc. hier postet. 
Und da stell ich mir schon die Frage, ob das Forum hier dann als Plattform der reinen Meinungsäußerung verwendet wird, was ja nicht unbedingt grundsätzlicher Sinn und Zweck ist.
Zudem stelle ich mir die Frage, inwieweit die Meinungsfreiheit hier auch für Menschen gelten wird, die sich positiv zu Impfungen stellen und zu den Maßnahmen im Bezug auf die Pandemie. Solche Post sind hier nämlich nur vereinzelt zu finden. 
Aus welchem Grund? Sind alle hier im Forum gegen Impfungen? Gegen die Corona-Politik? Oder traut man sich nicht, weil man dann als jemand hingestellt wird, "der die mysteriösen Zusammenhänge noch nicht erkannt hat"?

Und hier noch ein anderer Denkansatz: Die Berufsordnung für Heilpraktiker gibt ja in gewisser Weise auch eine Art Neutralität vor, zumindest wenn man im Verband ist.
Hier ein Auszug aus der Berufsordnung des VDH:

"In allen die Öffentlichkeit berührenden Standesfragen gilt der Grundsatz der Wahrung von Takt und Zurückhaltung."

Für mich heißt das, dass man seine eigene Meinung im Bezug auf Impfungen im Allgemeinen und z.B. die Corona-Politik selbstverständlich haben kann und soll - allerdings sollte man dann nach Außen zurückhaltend sein. Und das was ich von manchen Kollegen und Kolleginnen in sozialen Netzwerken etc. inzwischen lesen kann, entspricht manchmal weder der Wahrung von Takt noch der Zurückhaltung, die für unseren Berufstand gilt, laut Berufsverordnung. Letztendlich ist auch dieses Forum ein "öffentlicher Ort". 

Aber das ist nun nur meine persönliche Meinung.

Sonja
Antworten Zitieren
#10
Hallo,

Das Gute zuerst. Ich bin schon ewig hier in diesem Forum und ich hatte bis jetzt nie das Gefühl, dass irgendwas zensiert werden müsste, bis jetzt.

Der Corona Thread ärgert mich total. Dort posten wenige Personen ständig die neusten, absurdesten Corona Theorien.

Das schadet dem ganzen Berufsstand.
Wenn ein Bürger HP hört denkt er jetzt direkt an Rechts.
Wenn ein Bürger HP hört denkt er direkt an Aluhut.

Wenn der HP jemals erst genommen werden soll, sollten nicht einige wenige unseren Ruf ruinieren, indem sie die Möglichkeit haben in Foren ihren Quatsch zu schreiben.

Das schadet auch der Schule selbst. Wenn neue zukünftige Schüler eine Schule suchen und dann ganz abgedrehte Sachen lesen, entsteht ein ganz falscher Eindruck und sie gehen an eine andere Schule.

Und wenn der HP mal an die Uni kommt und die Uni vielleicht kooperation will nimmt er bestimmt keine "Bil trinkt Kinderblut " Schule.

Gruß
Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.
Chinesisches Sprichwort
Antworten Zitieren
#11
Liebe Isolde,

ich würde es an der Außenwirkung festmachen, so wie du sie haben möchtest.
Danach würde ich löschen oder nicht.

Da ich die Schule auch schon lange kenne, hab ich auch kein Problem, z.B. einen Kurs zu buchen etc.

Wenn ich die Schule nicht kennen würde und im Forum manche Beiträge gelesen hätte, würde ich wahrscheinlich keinen Kurs mehr buchen.

LG
Antje
Antworten Zitieren
#12
Ich möchte dazu auch gerne etwas sagen. Ich bin noch ganz neu hier und kann keine Ansprüche stellen aber ich fände es eigentlich auch schön, wenn wir uns hier gegenseitig aushalten würden und nicht auch auf den Zug der Zensur aufspringen würden.

Klar, wenn das Forum deshalb in Gefahr wäre oder so, dann muss man da vllt nochmal neu draufschauen, aber ich finde gerade in dieser aktuellen Situation ist der ideologische Kampf zwischen links und rechts (und auch Mitte ...wobei diese Einteilung von Menschen in politische Gruppen ja auch fragwürdig ist) ziemlich extrem geworden. Es wird - so ist es mein Eindruck - mit allen Mitteln gegenseitig denunziert, Angst gemacht, eingeschüchtert. Man versucht sich nach allen Regeln der Kunst gegenseitig zu beseitigen. Das finde ich ein bisschen beängstigend.

Ich vermisse einen Dialog in der Gesellschaft. Ein Demokratisches miteinander. Ich fände es viel toller, wenn sehr gegensätzliche Meinungen nebeneinander stehen dürften, wenn man statt zu sagen "das darf nicht sein" ...einen Weg findet wie man darüber spricht. Wo und warum ist es vllt problematisch und warum.

Eine Zensur ist ja auch eine Form von Unterdrückung und soweit mein naturheilkundliches Heilverständnis reicht, ist Unterdrückung nicht unbedingt heilsam. Deshalb hier eine Stimme für, solange es dem Forum nicht schadet - halte ich so einiges aus. Nur bei Rassismus da bin ich empfindlich. Ich würde aber auch jemanden der rassistisch ist zb lieber verstehen wollen als ihm einen Maulkorb zu verpassen.

Aber klar, es steht ja in den Forumsregeln, man soll bitte keine politischen oder religiösen Dinge in die Posts schreiben. Vllt kann man das ja auf eine Art philosophische Weise umgehen. Indem man über etwas spricht ohne es in religösen oder politischen Kontext zu setzen ???

LG und eine schöne Woche an alle  Heart
"Was ist, darf sein. Was sein darf, kann sich verändern."
Antworten Zitieren
#13
Liebe Isolde,

eigentlich bin ich schon seit Jan. 20 hier im Forum registriert, bin jedoch bis heute ein reiner "Leser" und kein "Schreiber" gewesen.
Hier also mein erster Post:

Eine schwere Frage? - Keine schwere Frage!

Unter "Willkommen, Einleitung und Vorstellung des Forums" gibt es von Dir vom 09.06.2015 die "Forumsregeln" und
dort ist alles gesagt und geregelt! Ich würde dort weder ein Punkt hinzu, noch ein Punkt entfernen. "Abstrus" ist dort nicht genannt.

Liebe Grüße

Michael
Antworten Zitieren
#14
Mir geht es - bei aller Toleranz - inzwischen mächtig auf den Wecker, dass einige meinen, auch noch im letzten Kochforum eine Corona- oder Impfdiskussion vom Zaun brechen zu müssen. Ich will nicht überall mit missionarischem Eifer ungefragt ‚aufgeklärt‘ werden, da ich selbst in der Lage bin, mich an geeigneter Stelle zu informieren und mir eine Meinung zu bilden. Wer meint, er müsse seine Theorien und Meinungen über Corona, Impfungen etc an den Mann bringen, kann dies in entsprechenden Foren 24/7 mit Gleichgesinnten tun, aber soll mich damit in Ruhe lassen. Aber wenn inhaltlich falscher Blödsinn (Neudeutsch fakenews) zum Besten gegeben werfen, fällt es trotzdem erstmal unter die Meinungsfreiheit. Am besten lässt man solch sinnfreies Gelaber einfach unkommentiert im Raum stehen, da der Verfasser ja auf Feedback wartet. Bleibt das mangels aufklärungswilliger Schafe aus, wird‘s irgendwann langweilig.
Es ist halt nicht jeder in der Lage, mit solchen Herausforderungen wie zB der Pandemie persönlich fertig zu werden und zu akzeptieren, dass es selbst in der heutigen Zeit nicht für alles sofort zufriedenstellende Erklärungen gibt. Dieses Vakuum muss dann mit z T abstrusen Theorien gefüllt werden, was der Person dann das Gefühl gibt, mehr zu wissen als das gemeine Volk. Wenn‘s hilft - bitte. Aber es nervt trotzdem :-))

Grüße Karin
Antworten Zitieren
#15
Beitrag gelöscht  Big Grin war doppelt
Antworten Zitieren
#16
Gibts denn so ein Forum wo man über Corona mit gleichgesinnten Reden kann? Ich glaube obwohl mich das Thema interessiert und ich sehr offen für viele Seiten bin, würde ich dort auch nicht hingehen...wäre mir glaube ich auch zu anstrengend.
Ich finde auch, wenn es ein Unterforum für Aktuelles gibt kann man ja drüber einen Thread aufmachen, da es ja viele auch interessiert.

Aber ich kann zumindest das Gefühl der Genervtheit gut verstehen, ich war die letzten Jahre zb auch total unfassbar genervt, wenn man an jeder Ecke über Migranten und Migrantinnen hergezogen ist und hätte alles gemieden wo irgendwas darüber reingeschrieben wurde, weil es mich so genervt hat  Big Grin insofern ist die Coronadiskussion fast schon ein Segen für mich  Angel

Schönen Abend  Smile
"Was ist, darf sein. Was sein darf, kann sich verändern."
Antworten Zitieren
#17
(14.10.2021, 00:42)KaBa14 schrieb: Mir geht es - bei aller Toleranz - inzwischen mächtig auf den Wecker, dass einige meinen, auch noch im letzten Kochforum eine Corona- oder Impfdiskussion vom Zaun brechen zu müssen. Ich will nicht überall mit missionarischem Eifer ungefragt ‚aufgeklärt‘ werden, da ich selbst in der Lage bin, mich an geeigneter Stelle zu informieren und mir eine Meinung zu bilden. Wer meint, er müsse seine Theorien und Meinungen über Corona,  Impfungen etc an den Mann bringen, kann dies in entsprechenden Foren 24/7 mit Gleichgesinnten tun, aber soll mich damit in Ruhe lassen. Aber wenn inhaltlich falscher Blödsinn (Neudeutsch fakenews) zum Besten gegeben werfen, fällt es trotzdem erstmal unter die Meinungsfreiheit. Am besten lässt man solch sinnfreies Gelaber einfach unkommentiert im Raum stehen, da der Verfasser ja auf Feedback wartet. Bleibt das mangels aufklärungswilliger Schafe aus, wird‘s irgendwann langweilig.
Es ist halt nicht jeder in der Lage, mit solchen Herausforderungen wie zB der Pandemie persönlich fertig zu werden und zu akzeptieren, dass es selbst in der heutigen Zeit nicht für alles sofort zufriedenstellende Erklärungen gibt. Dieses Vakuum muss dann mit z T abstrusen Theorien gefüllt werden, was der Person dann das Gefühl gibt, mehr zu wissen als das gemeine Volk. Wenn‘s hilft - bitte. Aber es nervt trotzdem :-))

Grüße Karin
Sollte ich mich im Folgenden in meiner Hybris getäuscht haben, bitte ich die Verantwortlichen den nachfolgenden Beitrag zu löschen.

[SATIRE ON]Ich war mir gar nicht bewusst, daß es sich hier um ein Kochforum handelt. Ich war der irrigen Annahme, es handelt sich um ein Forum in dem es um alternative Heilkunde geht, die auch nachweisliche wissenschaftliche Aspekte berücksichtigt. [SATIRE OFF]

Einer der Gründe, warum ich kein Fernsehen/Radio etc. mehr konsumiere ist der missionarische Eifer der dort Agierenden (und das kann jeder sehen wie er will). Für meinen 90-jährigen Vater kommt die Wahrheit aus dem Fernseher, alles andere ist Lüge. Nun gut, das kann man so sehen, muß man aber nicht unbedingt. Für mich gilt das eben nicht. Man kann natürlich auch den vereinzelten Versuch andere vor etwas zu warnen (Welche Wirkung hat das im Angesicht der Mittel, die anderen zur Verfügung stehen?), was nicht unbedingt der Gesundheit förderlich sein könnte (Es lebe der Konjunktiv) als missionarischen Eifer beurteilen. Wobei es sich hier um ein Forum handelt (so war zumindest mein Eindruck), das sich mit alternativen Heilmethoden beschäftigt und somit auch ein gewisses Interesse daran besteht, die Hintergründe gewisser mit missionarischem Eifer in den MSM propagierten Hypothesen zu hinterfragen. Wir erklären als Heilpraktiker*innen*außen/Heilpraktikeranwärter*innen*außen (Ich will hier wirklich niemanden ausgrenzen), daß wir gegen die Methoden der s.g. Schulmedizin zumindest etwas einzuwenden haben, sodaß ein Verständnis dessen, was in der Schulmedizin vor sich geht, zumindest uns ein weiteres Argument an die Hand liefert, warum wir tun, was wir tun.

Sich an geeingneter Stelle zu informieren und sich seine eigene Meinung zu bilden, ist völlig in Ordnung. Dann ist es auch nicht angebracht, sich Dinge durchzulesen, die diese Meinungsbildung massiv beeinflussen könnten (Da ist er wieder, der Konjunktiv!). Das kann man doch dann einfach unterlassen und seiner Wege ziehen. Ich sehe da jetzt nicht ein Konfliktpotential. Wir leben doch in einer freien Gesellschaft, in der jeder seine Meinung äußern darf/kann ohne, daß man sich gleich die Köpfe darüber einschlägt. Jemand sagt etwas, das mir nicht behagt. Nun gut, kann er gerne tun, ich habe aber auch das Recht, ihm den Rücken zu kehren und zu gehen.

´inhaltlich falscher Blödsinn (Neudeutsch fakenews)´. Das ist natürlich ´inhaltlich´ein stichhaltiges Argument, nur leider fehlt es völlig an Quellen, Verweisen, Belegen und Beweisen. Somit ist dies Aussage nichts wert.

Interessanterweise habe ich nie auf Feedback gewartet. Ich war der Annahme, daß es für Menschen, die sich für Medizin interessieren, u.U. interessant ist einen anderen Blick zu erhalten, auf das, was gerade um uns herum geschieht, und vielleicht sich eine produktive Diskussion entspinnt. Um ehrlich zu sein, auch wenn ich vielleicht nur 2 oder 3 Menschen erreicht habe, die bereit waren, sich auf etwas Neues einzulassen und es zu erforschen und zu hinterfragen, dann ist das für mich ein Erfolg, der vielleicht in der Zukunft etwas ändern kann.

Um den Gaul von hinten aufzuzäumen; ich bin durchaus der Meinung, daß ich mehr weiß, als das ´gemeine´ (Ooo) Volk, da ich mich intensiv die letzten fast zwei Jahre mit dem Thema beschäftigt habe.
Was die ´abstrusen´Ideen angeht, so steht dieser Begriff hier im Raum, wie ein rosa Elephant. Nur bedauerlicherweise ohne jedwede Quellenangabe. Es ist und bleibt lediglich eine Aussage ohne Aussagekraft. Treffe ich so eine Aussage, sollte ich zumindest in der Lage sein, sie zu be- und widerlegen. (Aber das ist wahrscheinlich ein völlig veraltetes Prinzip von Wissenschaftlichkeit)

Was das ´Vakuum`angeht, so ist es doch auch hier ohne Belege o.ä. z.B. Argumentation, ziemlich vermessen, eine solche Behauptung in den Raum zu stellen. Wie kann meine Befindlichkeit beurteilt werden, indem ich Buchstaben in einem elektronischen Medium einfach nur ´rational´bewerte?

Ich habe letztendlich hier geantwortet, da ich, eitel, wie ich bin, davon ausgehe, daß dieser Faden (Neudeutsch: Thread) aufgrund meiner Einstellungen (Neudeutsch: Posts) im Forum erfolgt ist.

Um auf den Punkt zu kommen. Ich habe nichts, aber auch gar nichts, dagegen, daß der Eigentümer dieser Plattform Beiträge, die seinem Weltbild widersprechen oder seine Konkurrenzfähigkeit am Markt gefährden und damit seinen Umsatz verringern etc.al. Beiträge usw. löscht, bis hin zur Löschung des jeweiligen Nutzerkontos. Es ist sein gutes Recht.

Psalm 60,6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, daß sie sich erheben um der Wahrheit willen.
Lukas 8,17 Denn nichts ist verborgen, das nicht offenbar werden wird, und nichts ist geheim, das nicht bekannt werden und an den Tag kommen wird.

(und ganz zum Schluß) "If you call me an idiot, I take it as a compliment" (David Icke).
Joh. 15:19
If ye were of the world, the world would love his own; but because ye are not of the world, but I have chosen you out of the world,
therefore the world hateth you.
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Soll der HP an die Hochschulen gebracht werden? Isolde Richter 13 631 30.09.2021, 11:52
Letzter Beitrag: Mondfrau
  Heilpraktiker/in werden – Heilpraktiker/in sein ? Gini 8 1.701 29.03.2019, 09:48
Letzter Beitrag: Lotusmami
  Fehlbehandlung durch HP. Werden die HP nun abgeschafft? Isolde Richter 29 8.744 30.01.2017, 12:52
Letzter Beitrag: Winnie74
  Brustkrebs kann auch geheilt werden sabinade 0 1.745 17.07.2016, 13:58
Letzter Beitrag: sabinade
  Die Verfettung der Leber kann verringert werden sabinade 0 1.616 31.05.2016, 14:28
Letzter Beitrag: sabinade

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: