Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewegungsmangel in der Corona-Pandemie
#1
Guten morgen zusammen Heart ,

in der Corona-Pandemie haben besonders viele Kinder unter Bewegungsmangel mit all seinen Folgen gelitten! Confused

Der Schulsport fiel weg, Vereine waren geschlossen, Spielplätze durften nicht genutzt werden, diese Fakten führten zu einem eklatanten Bewegungsmangel bei Kindern.

Wenn Sport wegfällt, muss die Zeit mit anderen Beschäftigungen gefüllt werden, oftmals sind es digitale Medien, die diese Lücke füllen und so zu extremem Bewegungsmangel bei Kindern geführt haben. Die Folgen sehen wir in der starken Steigerung von Erkrankungen, die mit Bewegungsmangel einher gehen wie Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck.

Dazu kommt die Schwächung der körpereigenen Abwehr, das Immunsystem wird nicht geschult und so steigt die Gefahr, im Falle einer Infektion schwerer zu erkranken.

Natürlich geht es auch um die psychisch-mentalen Folgen dieses Bewegungsmangels. Die Kinder sind nicht mehr in ihren Gruppen unterwegs, sie können sich nicht mit anderen messen und lernen nicht, was Fairness, Respekt oder Verantwortung übernehmen bedeutet. Soziale Strukturen sind auseinander gebrochen und viele Kinder haben unter der Isolation gelitten. Dies zeigte sich im verstärkten Auftreten von Verstimmungen bis hin zu depressiven Phasen bei Kindern und Jugendlichen.

Ich habe in meiner Praxis noch nie so viele Jugendliche betreut wie in dieser Pandemie. Undecided

Bewegung ist ein Heilmittel. Wenn die Rahmenbedingungen aber Kindern und Jugendlichen dieses Heilmittel verwehrt, werden wir eine Generation von chronisch Kranken zur Folge haben. Wieder in Bewegung kommen, ist daher auch eins der wichtigsten Therapeutika in meiner Praxis.

Wie habt ihr die Pandemie in Bezug auf Bewegung empfunden?

Habt ihr euch mehr oder weniger bewegt? Und eure Kinder?

Ich wünsche mir wieder mehr Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche. Heart

Deine Dozentin Sonja
Antworten Zitieren
#2
Liebe Sonja,

das sehe ich genauso. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass das in unserer Gesellschaft die adäquate Bewertung findet. Und es betrifft ja auch nicht nur die Kinder.
Zumal ich selbst betroffen bin. Nachdem ich Anfang 2020 selbst lange krank war und mich nur schwer erholt habe, bin ich absolut aus der Bewegung heraus gekommen. Geschlossene Studios und soziale Isolation haben einen großen Teil dazu beigetragen. 

Letztendlich habe ich mir mit einer Reha-Maßnahme Unterstützung geholt, um wieder in Bewegung zu kommen. Jetzt muss ich halt weiter am Ball bleiben.

Bin schon gespannt auf Dein neues Sport-Angebot hier bei Isolde Richter dazu für nächstes Jahr.

Anbei noch eine kurze Vorstellung von mir:

HP seit Herbst 2020, noch ohne Praxis. Ich beschäftige mich gerade intensiv mit therapeutischen Themen und habe auch bei Dir schon Kurse besucht, liebe Sonja.

Ganz liebe Grüße

Martina Friesen
Antworten Zitieren
#3
Liebe Martina,

vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Heart

Du hast völlig Recht, es betrifft nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen. top

Ein Unterschied ist dennoch da, Erwachsene können im Gegensatz zu Kindern einfach alleine rausgehen und laufen, wandern, spazieren, radfahren......Kinder brauchen immer eine AUfsichtsperson bis zu einem bestimmten Alter und die Eltern sind mit Homeoffice und Homescooling oftmals so überlastet gewesen, so dass eben besonders die Kinder Opfer dieser Pandemie geworden sind aus meiner Sicht. Huh

Herzlichen Glückwunsch, Frau Kollegin, zu deiner bestandenen HP Prüfung, das ist wunderbar, du hast den tollsten Beruf auf der Welt geschafft! Sei stolz! Heart Heart 

Schön, dass dich das Angebot Sportberatung interessiert. Heart 

Alles Gute weiterhin und bleib in Bewegung! Wink 

Deine Dozentin
Sonja
Antworten Zitieren
#4
Hallo zusammen,

wer mag noch erzählen, wie sich die Pandemie auf sein Bewegungsverhalten ausgewirkt hat?

Hast du eine Sportart für dich gefunden, die du unabhängig von allen Bedingungen ausüben kannst?

Ich habe an der Nordsee letzte Woche Kitesurfer beobachten dürfen, es war einfach toll, diese Dynamik zu erleben. Ich selber habe damals einen Surfkurs gemacht, das hat mich sehr viel Spaß bereitet. Wenn es damals schon Kitesurfen gegeben hätte, wäre ich sicher dabei gewesen...... Big Grin

Liebst du eher Action-Sportarten oder mehr die ruhigen Sportarten?

Deine Dozentin Sonja
Antworten Zitieren
#5
Big Grin 
Ich habe vor der Pandemie 3x die Woche ein Fitnessstudio besucht...da das aber leider dann für mehrere Monate geschlossen hatte stellte sich mir die Frage: "Was mach ich denn jetzt???" Da ich schon seit jetzt 11 Jahren eine Hüft-TEP habe und weiß, wie wichtig die Bewegung/Ausdauer ist, habe ich mir einen Cross-Trainer angeschafft und habe mir ein adäquates Trainingsprogramm zusammengestellt (mit meinem Wissen aus REHA und verschiedenen Weiterbildungen) mit Hanteln, Therabändern und dem "guten alten" Pezzi-Ball... Ich kann nur sagen: SUPER!!! Ich fühle mich gut und auch meine Beweglichkeit ist Spitze!! Laufe mittlerweile nahezu 2 Stunden ohne Einschränkung oder "Hinken" - dafür bin ich sehr dankbar, da ich auch schon andere Zeiten hatte... Außerdem fahre ich noch sehr häufig Fahrrad (kein E-Bike) - in der Regel  30 - 40 km bergauf- und ab...eine super Sache!! Meine Muskulatur ist "gut aufgestellt" - was mir mein Orthopäde unlängst noch bestätigt hat (O-Ton: "Wenn Sie nicht so viel tun würden, säßen Sie schon längst im Rollstuhl")...
Wenn das alles kein Grund ist dankbar zu sein, dann weiß ich es auch nicht....
Nicht zuletzt denke ich, dass meine Ernährungsumstellung auf "Säure-Basen-Regulation" ihr Übriges getan hat... Danke, liebe Sonja, für die wertvollen Webinare, die du anbietest!! top2 

Liebe und motivierende Grüße aus dem Siegerland
Kathrain
Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut etwas zu riskieren?
Vincent van Gogh
Antworten Zitieren
#6
Liebe Kathrain,

danke für deinen Erfahrungsbericht und meinen Respekt für deine Disziplin und dein Durchhaltevermögen.

Das ist sehr stark, dass du so tolle Fortschritte gemacht hast. Weiter so! top

Danke auch für dein Kompliment. Heart

Alles Liebe weiterhin.

Deine Dozentin Sonja
Antworten Zitieren
#7
liebe Sonja, 
ich gebe Dir vollkommen Recht, dass die Kinder nicht alleine raus können, um sich zu bewegen. Doch ich habe die Erfahrung halt auch bei den Senioren gemacht. Mein Vater (91) und mein Mann (88) haben sich total zurückgezogen, weil ja ständig gewarnt wurde, dass diese Altersklasse besonders gefährdet sei. 

Auch in den Pflegeheimen, in denen ich als Hospizbegleiterin tätig bin, hat sich ziemlich viel verändert. Da, wenn ein positiver Fall in einem Wohnbereich war sollten die alten Menschen ihr Zimmer nicht verlassen. So konnten natürlich keine Übungen gemeinsam stattfinden die ja meist durch Alltagsbegleiter durchgeführt werden. Es war einfach nur traurig. 

Ein kleines Bispiel: eine Dame (89) telefonierte mit mir und auf einmal kam ganz begeistert: ich hab heute einen Ausflug gemacht.....ach dachte ich und fragte "ja wohin denn"
Antwort:" ich bin dreimal von der Tür zum Fenster gelaufen und beim letzten Mal sogar auf den Balkon........ich finde, das sagt alles.....
Liebe Grüße Eva
Rolleyes Der Weg zum Ziel ist niemals gerade Shy

Patentante von UlrikeJ und ulrikehuma
Antworten Zitieren
#8
Guten morgen liebe Eva, Heart

oh ja, da geb ich dir völlig Recht und das kann ich auch bestätigen.

Meine Mutter ist im Seniorenheim und hat in dieser Zeit sehr gelitten, weil sämtliche Angebote gestrichen wurden und die Bewohner dazu verdammt waren, in ihren Zimmern zu bleiben. Dazu kam, dass ich sie nur max. 1 Stunde besuchen konnte. Es war eine harte Zeit für alle, für uns auch. Nun beginne ich seit Wochen wieder, mit ihr Gehübungen zu machen, sie zu motivieren, wieder ein paar Schritte am Rollator zu wagen.......

Bewegungsmangel in der Pandemie zieht sich durch alle Altersklassen und hat viele Folgen, die wir heute noch garnicht final bewerten können.

Umso wichtiger ist es, dass wir Bewegungsangebote für Menschen auch in unsere tägliche Arbeit aufnehmen und Menschen aufzeigen können, dass Bewegung keine Frage der jungen sportlichen Menschen ist, sondern dass Bewegung ein Therapeutikum für alle Menschen sein kann.

Vielen Dank für deinen wertvollen Beitrag und deine wertvolle Arbeit! Heart

Hab einen schönen Tag.
Deine Dozentin Sonja
Antworten Zitieren
#9
Guten morgen, ihr Lieben

na, schon aktiv gewesen? Big Grin Cool 

Ok, ich gestehe, ich heute noch nicht, aber ich werde es gleich nachholen und meine morgendliche Runde antreten, das sind ca. 20 Minuten, wobei es zuerst steil nach oben geht, dann entlang eines Feldes mit grandiosem Ausblick und schließlich wieder etwas hinab bis zu meiner Wohnung.......ich liebe dieses morgendliche Ritual, denn dann ist die Luft noch unverbraucht, es liegt so eine unschuldige Stimmung über den Feldern und ich spüre meinen Körper besonders gut. Heart Heart 

Was ist deine tägliche Routine in punkto Bewegung?

Deine Dozentin Sonja
Antworten Zitieren
#10
Heart 
Ich habe tatsächlich auch für mich ein schönes Morgenritual gefunden:
bei "Nichtregen" fahre ich morgens um 7:00 eine 30 Min. wunderschöne Strecke mit dem Fahrrad Richtung Waldrand - vorbei an Wiesen und Feldern.
Falls es nicht so schön ist, dann laufe ich eine 30-Minuten-Strecke entlang der Donau.
Es ist einfach nur wunderschön, tut mit gut und ich bin ein neuer Mensch wenn ich nach Hause komme. Dannach geht es ab ins Studio um zu arbeiten, es macht wieder richtig Spaß.

Abends gibt es 60 Min. schwimmen im Pool - diesen haben wir uns endlich geleistet... traumhaft.

Ich möchte auf keines dieser Bewegungsrituale mehr verzichten, denn ich habe seitdem viel mehr Power und Elan!

Meine Schwiegertocher hat für unsere 7-jährige Enkelkind ein "Bewegungsprogramm" für die Ferien zusammengestellt: Sie kann wählen zwischen Trampolinhüpfen, Seilspringen, Hampelmännchen, Schwimmen. Pro 100 Einheiten bekommt sie einen Punkt. Mit 10 Punkten darf sie sich etwas wünschen ( ein neues Buch, ein Hörspiel, Eis essen gehen...)
Kaum zu glauben, mit welchem Eifer sie Punkte sammelt... herrlich.  Heart


Liebe Grüße an alle hier,
Ottilie
Antworten Zitieren
#11
Liebe Ottilie,

ach wie wunderbar, danke für deinen tollen Erfahrungsbericht zum Thema Bewegung und Bewegungsmotivation. Heart 

Das klingt wirklich sehr toll und zum Thema Kinder und Bewegung habt ihr ja für das Enkelkind einen schönen Anreiz geschaffen......

Ich habe ja 7 Enkelkinder und darunter, wie einige vielleicht wissen, auch inzwischen 4jährige Drillinge, die des öfteren bei Oma sind.
Um sie zu bändigen, bedarf es auch regelmäßig Bewegungseinheiten. Cool

So haben wir zum Beispiel ein Ritual eingeführt, wenn sie zappelig werden, mache ich das Flummilied an und dann wird gezappelt, getanzt und gesprungen, dass die Wände wackeln........ Big Grin Tongue .....und ich mache so gerne mit.  Big Grin

Ich wünche dir ein schönes Wochenende mit deinem schönen Morgenritual. Heart

Deine Dozentin Sonja
Antworten Zitieren
#12
Heart 
Liebe Sonja,

Zitat:So haben wir zum Beispiel ein Ritual eingeführt, wenn sie zappelig werden, mache ich das Flummilied an und dann wird gezappelt, getanzt und gesprungen, dass die Wände wackeln........ Big Grin Tongue .....und ich mache so gerne mit.  Big Grin

das kann ich mir sehr gut vorstellen... Heart
ja, mitmachen ist immer gut...

Ich  wünsche auch Dir ein schönes Wochenende,
und natürlich allen anderen hier ebenso.

Ich habe nun eine Woche Urlaub und habe mir vorgenommen, das Wort Corona für diese Woche nicht mehr in den Mund zu nehmen.

Liebe Grüße
Antworten Zitieren
#13
Guten morgen zusammen,

ein bewegungsintensives Wochenende liegt hinter mir, da ist die Arbeit in der Praxis heute mal eine willkommene Erholung.... Big Grin

Auch die Arbeit am Computer, die Ausarbeitung der ppt, die Vortragsgestaltung und die Arbeitskreise zu gestalten, all das sind sitzende Tätigkeiten, da achte ich immer auf Bewegungspausen. Oft geht das bei mir ganz schnell. Wenn ich unruhig werde, zieh ich meine Schuhe an, schnapp mir noch schnell meinen Schlüssel und schon gehts raus, eine Runde Luft schnappen, eine Runde abschalten, eine Runde durchatmen, bewusst atmen, eine Runde nur ich mit der Umgebung, das ist meine tägliche Kraftquelle für die längeren Sitzungen am PC.

Wie gestaltest du deine täglichen Bewegungseinheiten?

Deine Dozentin Sonja
Antworten Zitieren
#14
Ich kenne das, vor Corona war ich sehr activ im Fittnessstudio. Leider konnte ich mich nach der schließung nicht dazu aufraffen etwas Laufenzugehen oder zuhause zu trainieren. Jetzt werde ich langsam wieder anfangen ins Studio zu gehen. Muss mich halt wieder dazu zwingen Sad
Antworten Zitieren
#15
Hallo Smile muss sagen seit einiger Zeit ist das bei mir sogar umgekehrt...ich bewege mich neuerdings so viel an der frischen Luft wie schon sehr lange nicht mehr. Ich habe Füße und frische Luft vor der Tür. Mehr brauche ich eigentlich nicht.
Meine Kinder laufen viel mit mir zu Fuß.

Sonst kann man auch Homeworkouts machen. Da gibts auf Youtube super viele Angebote. Sogar für Kinder Smile

LG
"Was ist, darf sein. Was sein darf, kann sich verändern."
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Gesundheitsrisiko Bewegungsmangel - Europa bewegt sich nicht genug Sonja s-harwardt 0 2.112 02.11.2016, 08:49
Letzter Beitrag: Sonja s-harwardt

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: