Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage an Trauerbegleiter
#1
Hallo ihr Lieben,

ich würde gerne fragen, ob ihr alle selbständig in eigener Praxis tätig seid als
Trauerbegleiter oder ob ihr Trauerbegleitung ergänzend als HPP oder HP anbietet.

Ich bin ehrenamtlich in der Trauerbegleitung in der Kirchengemeinde engagiert.
Der Bedarf ist wirklich immens und viele Trauernde suchen das Gespräch oder
benötigen Hilfe, um wieder gut im Alltag zurecht zu kommen (besonders ältere
Menschen).

Bei uns gibt es nur ehrenamtlich engagierte der großen Konfessionen
(Katholisch und evangelisch und einer Freikirche) die sich um Trauernde
kümmern bzw. Angebote haben.

Ich freue mich auf den Austausch mit Euch und sende

liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren
#2
Hallo Bernd,

ich bin seit einigen Jahren als Trauerbegleiterin selbständig in eigener "Praxis" tätig.
Ich hatte aber fast die ganze Zeit noch einen anderen Arbeitsplatz, habe die Trauerbegleitung also "nebenher" gemacht.
Jetzt steh ich kurz vor dem Abschluss des HPP. Ich möchte mich "breiter" aufstellen bzw. muss es, denn die Nachfrage
bei uns hier im Stadt- und Landkreis ist nicht so groß, als dass man damit seinen Lebensunterhalt bestreiten könnte.
Wir haben hier einige Trauergruppen der großen Kirchen und Hospizvereine, dadurch wird der Bereich ganz gut
abgedeckt.
Zu mir kommen meist die Menschen, die schon länger mit ihrer Trauer schwer zurechtkommen bzw. wo die Todesfälle 
außergewöhnlich oder sehr schlimm waren, wie Suizid, plötzlicher unvermittelter Tod usw.

Zukünftig wird auch bei mir die Trauerbegleitung der Schwerpunkt bleiben, aber mit dem HPP hab ich dann doch mehr Möglichkeiten,
auch mit anderen Patienten zu arbeiten.
Ich hoffe, diese Info hilft dir etwas weiter.
Lg. Sonja
Antworten Zitieren
#3
Liebe Sonja,

vielen lieben Dank für Deine ausführliche Antwort und das
Teilen Deiner Erfahrungen.

Bei uns sind auch die Kirchen führend in der Trauerbegleitung,
es gibt sehr vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten (wie Traueransatz
nach Kachler, Kübler-Ross und Co.), auch spirituelle und theologische
Weiterbildung wird bei uns großgeschrieben.
Die Arbeit mit Trauernden erlebe ich als sehr
bereichernd und bin so auf den Ausbildungslehrgang
"Trauerbegleiter" gestossen.

Ich denke, dann ist es tatsächlich gut, wenn man noch HPP oder
psychologische Berater ist, um sich noch breiter aufstellen zu können.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für die HPP-Prüfung und sende Dir

viele liebe Grüße
Bernd
Eine Blume braucht Sonne um Blume zu werden.
Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden. Heart
(Phil Bosmans)
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Hausarbeit Trauerbegleiter angelikast 0 286 29.03.2021, 11:01
Letzter Beitrag: angelikast
  Hausarbeit Trauerbegleiter appletree 9 558 28.03.2021, 21:04
Letzter Beitrag: angelikast
  Trauerbegleiter Bedarf auf dem Land? appletree 2 384 04.03.2021, 13:02
Letzter Beitrag: appletree
  Vorstellung / Kurs Trauerbegleiter EvFuchs 0 377 16.11.2020, 16:33
Letzter Beitrag: EvFuchs
Photo Vorstellung / Kurs "Trauerbegleiter" Kerstin Schmidt 0 285 11.11.2020, 20:17
Letzter Beitrag: Kerstin Schmidt

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: