Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage des Tages für HPP
#1
Welche Aussagenkombination zu Medikamenten / Psychopharmaka trifft zu? 
1. Als Generikum bezeichnet man den medikamentösen Wirkstoff, der in einer Arznei enthalten ist. 
2. Man unterscheidet die Gruppen von Arzneimittel: frei verkäufliche, apothekenpflichtige, verschreibungspflichtige und betäubungsmittelverodnungspflichtige Arzneimittel. 
3. Heilpraktiker für Psychotherapie dürfen lediglich frei verkäufliche und apothekenpflichtige Medikamente empfehlen oder verordnen. 
4. „Große“ Heilpraktiker dürfen frei verkäufliche und apothekenpflichtige Medikamente verordnen. 
5. Arzneimittel nach dem Betäubungsmittelverordnungsgesetz dürfen auch vom HPP verordnet werden, allerdings auf einem speziellen Rezeptformular

Kann mir jemand erklären, warum 3 + 4 falsch sind?
Bonnie
Antworten Zitieren
#2
Gerne, zu 3: Wir dürfen niemandem etwas verordnen oder empfehlen. Das ist ein grober Behandlungsfehler und wir verlieren ggf. unsere Heilerlaubnis. Dafür ist der Arzt zuständig!!
zu 4: Ein Heilpraktiker darf niemals apothekenpflichtige Medikamente verordnen. Stell Dir vor, jemand studiert aus Büchern die Anatomie des Menschen und geht zur Prüfung und wird großer HPP. Wie soll dieser HP in der Lage sein, Medikamente zu verordnen und würdest Du das als Patient wollen?

Nur ein Arzt darf Medikamente verschreiben oder verordnen. Deswegen fragen wir auch jeden Patienten, ob er einen Arzt aufgesucht hat, um seine Beschwerden zu erörtern. Anhand der Medikamente können wir dann ggf. Rückschlüsse auf die Erkrankung ziehen oder Psychoedukativ arbeiten.

Viele Grüße
Jasmin
Antworten Zitieren
#3
Danke, aber das verstehe ich nicht.

Man kann doch auch als laie frei verkäufliche und apothekenpflichtige Produkte kaufen.

Ich kenne HPs, die sowas auch aufschreiben.

Klar, bei rezeptpflichtigen Medikamenten siehr es anders aus.
Bonnie
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: