Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Traumdeutung und Traumyoga - Webinar 2021
#21
Ich moechte noch die Zeit nutzen von einem Traum der letzten Woche zu erzaehlen, muss irgendwie immer noch oefter dran denken:

Ich war, gemeinsam mit anderen, Ausrichter einer Tagung, die in einem Hotel (optisch eher aeltere Pension) stattgefunden hat. 
Die Tagung war bereits zu Ende und alle Besucher weg. Wir haben ein wenig aufgeraeumt und irgendwie war klar dass der Mann dem die Pension gehoert ein Attentaeter war und wir uns gerade indirekt in einer Geiselnahme befanden. Bloss dass niemand in Panik war sondern eher wie verdeckte Ermittler agierten.
Der Mann (Dirk) war dargestellt durch den Freund von einer Freundin und ehemaligen Nachbarin (Sabine). Ich habe ihn persoenlich allerdings  noch nicht kennengelernt.
Ich wusste dass ich meine Sachen packen musste. Dirk hat fuer uns gerade gekocht und eine Freundin (Anne) stand bei ihm (um ihn abzulenken?!). Anne ist meine ehemalige beste Freundin aus der Berufschulzeit und Maennermagnet Wink
Ich bin schnell zu meinem Zimmer gegangen, auf dem Weg dahin sassen ein Mann und eine Frau am Kamin und haben sich entspannt unterhalten, sie wirkten auch irgendwie wie Statisten. Der Bereich in dem die Zimmer waren, sah eher aus wie ein Buerokomplex. Ich habe meine Sachen gepackt wobei ich wahnsinnig viel dabei hatte, drei volle Koffer, zwei Taschen, Decken, Kissen. Waehrenddessen ging ein paar Meter von meinem Zimmer die Notausgang Tuer auf und meine Mutter, mein (bereits verstorbener) Vater, meine Schwester, mein Schwager, mein Bruder und Thorsten (ein ehemaliger nicht direkter Kollege den ich nicht wirklich persoenlich kenne) kamen herein um mich zu unterstuetzen. Immer wenn ich eine Sache gepackt hatte, nahm sie jemand und ist damit wieder rausgegangen. Alle waren total nervoes und gespannt und es wirkte als wenn Kinder so tun und spielen als ob sie von einer Spezialeinheit waeren. Ich fand das etwas laecherlich, aber schoen dass sie da waren um mir meine Sachen abzunehmen und in Sicherheit zu bringen. Nachdem meine Sachen samt Familie weg waren, bin ich ein paar Zimmer weiter gegangen. Da war ein Buero mit Glastuer und Fenster in dem Sabine war, ziemlich aufgeloest. Kurz vorher ging ein komischer kleiner Mann mit Trenchcoat und Hut hinein der ihr einen Deal vorschlagen wollte. Ich sagte dass er schnellstens verschwinden soll. Das tat er. Es war nun klar dass die ganze Situation jetzt beendet war. Ich war entspannt und bin auf Sabine eingegangen und sie gefragt ob alles okay sei und dass sie doch weiss dass das nun besser so ist (dass ihr Freund Dirk festgenommen... wurde). Sie war traurig aber stimmte zu. Es kam noch eine andere Freundin dazu (ich kann mich nicht erinnern sie jemals zuvor gesehen zu haben). Wir waren alle froh dass es vorbei war, aber voller Zuversicht und haben zufrieden gelacht.

Deutung:
Was die Deutung angeht, habe ich das Gefuehl dass Dirk vielleicht fuer einen (unbewussten) Anteil steht den ich nicht mehr brauche oder fuer einen negativen Glaubenssatz den ich verabschieden kann. Sabine koennte mein Ego sein, die bei der ganzen Loesung bewusst "weggesperrt" wurde. 
Meine Familie und Thorsten stehen fuer alle meine Helfer, um mir zu zeigen dass ich nicht allein bin, dass ich Hilfe und Unterstuetzung von jeder Ebene bekomme, auch von Ebenen die ich (noch) nicht kenne. Aber warum fand ich die etwas laecherlich?
Anne steht stellvertretend fuer alle meine Faehigkeiten und Superpower, ohne sie haette es nicht zum Erfolg gefuehrt. Ich wusste dass ich mich auf sie verlassen kann.
Der Typ im Trenchcoat war nochmal ein Test fuer das Ego, eine Versuchung nochmal drauf einzugehen, zurueck zum Gewohnten was mir aber nicht mehr gut tut.
Fragt sich jetzt nur welche meine Rolle war?! War ich meine Intuition?
Die beiden "Statisten" am Kamin waren nochmal ein Backup, ein Schutzmechanismus, sodass ich die ganze Zeit sehr entspannt sein konnte.
Die altmodische Pension stellt das Alte dar, alte Denkmuster/Verhaltensmuster oder Glaubenssaetze. Es ging darum aufzuraeumen, und mich bereit zu machen fuer alles Neue und die alten Sachen hinter mir zu lassen. Sachen packen und fertig machen fuer den Weg nach vorn.
Der Buerokomplex wo Sabine, das Ego war, steht fuer alles foermliche. In Bueros unterschreibt man Dinge, macht Vertraege, legt Dinge fest. Es ging darum dieses Losgelassene nun anzunehmen und zu manifestieren, dazu zu stehen.

Ich wuerde mich freuen noch Deine Deutung zu hoeren Attila und natuerlich auch die Impulse von Euch Mit-Traeumern  Smile
Antworten Zitieren
#22
Hallo an Alle,

ich bin Angelique, Mutter und arbeite im Einzelhandel.

Ich habe schon immer gerne geträumt. Vor allem weil ich auch das große Glück hatte mich am Morgen danach auch noch an meine Träume zu erinnern und sie so mit in mein Tagesbewusstsein nehmen zu können und abends  dann, wenn ich wollte,  daran weiter  träumen zu können. Schon damals habe ich mir gewünscht jemanden zu finden der sich mit Traumdeutung aus kennt um mir meine Fragen zu beantworten. Leider gab es nur in meinem Umfeld nur Menschen die vor allem über Symbole  Träume deuteten. Nur trafen diese Deutungen auch beim besten Willen nicht auf mich zu. 

Es gab viele Anläufe meiner Seite auf diesem Gebiet wissen zu erlangen, die aber alle damit endeten das ich am Ende unzufrieden mit dem Ergebniss war. Da ich immer das Gefühl hatte das es nur allgemeine Deutungen sind. Vor ein paar Jahren beschloss ich dann Träumen in meinem Leben keinen mehr so großen Raum in meinem Leben zu geben. Was sich als schwieriger rausstellte als ich gedacht hatte, da sich meine Träume veränderten und ich in einigen von ihnen klar denken könnte. Zu meiner Überraschung entpuppte sich diese Träume dann auch noch als vorrausschauende Träume, die mich wieder daran erinnerten auf dem richtigen Weg zu sein.  

Damit war ich dann auch die nächsten Jahre zufrieden und versuchte die Traumdeutung nicht mehr. Bis ich zu Weihnachten zum 2. Mal in meinem Leben mit den Träumen in den Rauhnächten in Berührung kam. Ich beschloss es doch mal zu versuchen und kam somit auch wieder zu meinem alten Problem mit den Traumsymbolen  und ihrer Deutung. Und ich bin so glücklich diesen Kurs gefunden zu haben er hat mir viele meiner Fragen beantworten können.

Ich muss sagen meine Reise bis hier hin war lang aber sie hat sich wirklich gelohnt.

Liebe Grüße Angelique
Antworten Zitieren
#23
Hallo ihr Lieben,

ich hatte vorgestern Nacht einen sehr intensiven Traum, zu dem ich ein wenig Hilfe benötigen könnte.

Ich war in einem Haus das meinen Eltern, mir und meiner Tante+Onkel gehörte. Wir lebten dort wohl zusammen und als ich vor die Haustüre ging stand dort ein Mann/Einbrecher, allerdings kein gewöhnlicher sondern einer der schlechte Energie ins Haus bringt. Mir war das sofort klar un dich habe versucht ihn durch eine helle Energiekugel abzuhalten/zu vertreiben, dass er keine Chance hat ins Haus zu kommen. Es gelang mir nicht. Dann ging er und ich verfolgte ihn. Auch alle anderen aus dem Haus kamen mit doch das war eine Art Falle um uns aus dem Haus zu locken, denn wir trafen dann auf mehrere dieser Gruppe, die versuchten unser Haus zu stürmen. Auf dem Weg dort hin, fielen mir 2 Zähne aus. Es war SCHRECKLICH für mich. Ich war total überfordert und hoffte, dass nicht noch mehr ausfallen. Ich fühlte mich entstellt und zeigte meiner Familie mein Gebiss mit den Lücken. Ich hielt die Zähne fest in der Hand, weil ich fest entschlossen war, sie mir beim Zahnarzt wieder einsetzen zu lassen, nach dieser Aufgabe mit den Einbrechern. Dann fiel mir ein Zahn runter und zerbrach und ich konnte ihn fast nicht mehr finden. Es folgten 2 weitere Zähne die mir ausgefallen sind. Insgesamt 4. Ich wollte sie dann im Mund aufbewahren, dass sie nicht wieder auf den Boden fallen und verloren gehen. Dann verschluckte ich sie und schaffte es aber sie wieder raus zu würgen. Ich war heil froh und gleichzeitig war auch alles mega anstrengend. Währenddessen rannte diese Einbrecher Gang in richtung unseres Hauses. Ich wusste was sie vor hatten und schrie zu meiner Tante und meinen Eltern, dass sie sofort zum Haus zurück rennen müssen und ich versuche sie aufzuhalten. Ich stellte mich ihnen in den Weg und hielt sie fest. Sie kamen dann aber durch und ich wollte hinterher rennen, kam aber nicht von der Stelle, obwohl ich mich so sehr bemühte. Mein Gefühl war, dass ich es nicht rechtzeitig schaffen werde obwohl ich es doch unbedingt wollte und so sehr davon überzeugt war, energetisch stärker zu sein um diese Menschen aufzuhalten und unser Haus und die Familie zu beschützen. (Und dann waren da ja auch noch meine Zähne)

Lieber Attilla, es wäre wundervoll, wenn du mir ein paar Dinge dazu sagen könntest. Vielen Dank!!!
Julia
Antworten Zitieren
#24
Hallo Allerseits,

vielen Dank, dass ihr hier Eure Träume teilt und besonderen Dank an Dich - Alyssa - dass Du als erste auch gleich ein wenig Deinen Traum gedeutet hast. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Euch trauen würdet und vielleicht ein paar Impulse und Gedanken zu den hier geteilten Träumen schreibt! Ein paar Gedanken gebe ich Euch aber selbst gerne mit.

Liebe Marion, entschuldige bitte, aber ich hatte Deinen Traum nicht mehr vor unserem vorherigen Termin gesehen. Aber vielleicht bist Du ja heute Abend dabei, dann könnten wir ihn gemeinsam deuten. Vielleicht nur ein erster Gedanke zu Deinem Traum: Ein Einfluss wird die Pandemie sein, aber das Dir ein Kissen auf die Stirn gehalten wird und kaltes Wasser in Deinen Kopf sickert, was Du auch nach dem Aufwachen spürst - ich würde sagen, da geht es vielleicht auch um die Öffnung Deines dritten Auges. Aber sprechen wir doch morgen darüber.

Liebe Alyssa, vielen Dank dass Du nicht nur Deinen Traum geteilt hast, sondern auch Deine Deutung. Deine Deutung, liebe Alyssa, ist sehr schön. Du selbst warst, wie Du das gut gespürt hast Deine eigene Intuition bzw. die Erkundende Neugier in Dir selbst. Jener Anteil, der gerne verstehen möchte. Gerne können wir mehr darüber im Kurs sprechen.

Liebe Angelique, ich freue mich sehr, dass Du dabei bist! Vielleicht hast Du Lust, dass wir morgen einen Deiner Träume gemeinsam deuten!

Liebe Julia, Ausfallende Zähne (=fehlender Biss) haben oft mit Machtlosigkeit zu tun. Die ausfallenden Zähne hatten Dich ja auch im Traum oft zurückgeworfen und Du konntest nich immer entsprechend auf die Situationen reagieren. Vielleicht hat jemand aus der Gruppe ein paar Ideen, worum es in dem Traum ging? Gerne können wir morgen Abend darüber sprechen!

Ich hoffe Ihr schreibt fleissig Eure Träume auf und macht auch die Übungen zum Klarträumen!  Ich freue mich schon sehr auf morgen Abend. Die Folien für morgen Abend findet ihr wie immer ab morgen nachmittags bei den Begleitmaterialien.

Mittwoch ist Arbeitskreis! Ein paar Gedanken zu dem Thema des Arbeitskreises (und Anmeldungslink) findet ihr hier:
https://www.fernlehrgang-heilpraktiker.c...35595.html

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren
#25
Hallo Ihr Lieben,

ich freue mich sehr, dass wir so einen tollen Austausch in unserem Kurs hatten. Der letzte Termin ist zwar vorbei, aber Ich freue mich, wenn wir hier weitermachen. Es sind auch noch ein-zwei Träume geblieben, die wir nich gedeutet hatten, z.B. Birgit und Julia. Ich würde mich freuen, wenn wir hier ein wenig weiter üben und Ihr Eure Gedanken und Impulse zu den hier geteilten Träumen teilt, bzw. auch gerne zu Träumen, welche wir bereits gedeutet haben.

Ihr könnt mir auch gerne hier weiterhin Eure Fragen zur Traumdeutung und den erlernten Techniken stellen.

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren
#26
Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr solche Träume auch?:

Letzte Nacht hatte ich mal wieder so eine Art von Traum:

Sie haben immer das selbe Grund-setting/Ort. Es ist einfach eine Art künstliche Lichtquelle, die von oben an einem dunklen neutralen Ort scheint und somit einen gewissen Umkreis erleuchtet. Der "Boden" ist ebenfalls eine Fläche in dunklem Grauschwarz und ohne Struktur. Vielleicht ein wenig wie auf einer nicht erhöhten Bühne, auf die von oben ein Spot gerichtet ist. Darin ereignet sich dann alles. Letzte Nacht lief dort ganz ruhig und langsam mehrfach und zeitgleich eine und die selbe Person hin und her. Die Richtung änderten sie immer in 90Grad und gingen auch mal raus aus dem erleuchteten Bereich und verschwanden oder kamen aus ihm ins Licht. Dabei schauten sie "denkend" mit leicht gesenktem Blick, in sich versunken und hatten die Arme verschränkt und eine Hand am Kinn. Jede dieser Personen sprach ein Wort oder einen Satz wiederholend vor sich hin. Trafen zufällig zwei aufeinander, dann "beeinflussten" sie sich gegenseitig in dem, was sie sagten. Beispiel der Eine sagt dauernd "kognitive Verarbeitung", der nächste "Dissonanz". Als sie aufeinander trafen, schauen sie sich kurz an und danach sagte der Eine "kognitive Dissonanz" und der Andere nur noch "kognitiv".

Wie man bei diesem Traum von gestern ganz gut sieht, finde ich, ist womit diese Träume bei mir auftauchen. Sie kommen NUR dann, wenn ich am Tag oder kurz vor dem Einschlafen noch etwas gelernt oder geübt (Bewegungen) habe oder eine bestimmtes Ereignis durchdacht habe (weil es mich nicht loslässt). In diesem Fall war es das Lernen zum HPP Kurs. Smile

Habe ich vorher geübt, dann laufen diese Personen mit den jeweilig an dem Tag geübten Bewegungen durch diesen Ort.
Habe ich am Tag intensiv an ein Ereignis gedacht, taucht dieses Ereignis wie eingefroren in 3D in der Mitte des Raumes auf und die Person umschreitet es von allen Seiten und betrachtet und analysiert dieses Ereignis von allen Seiten.

Ich nenne solche Träume für mich immer "Gedankliche Verarbeitungsträume" im Gegensatz zu den eher klassischen Verarbeitungsträumen, die eher aus einzelnen kuriosen Bildern etc. bestehen, die wild aneinandergereiht sind und immer mit Emotionen verbunden sind. Bei den "Gedanklichen Verarbeitungsträumen" ist eben auffällig, das dabei KEINERLEI Emotionen vorhanden sind. (Sind die einzigen meiner Träume ohne Emotionen)

Besonders spannend finde ich daran, dass bei diesen "Gedanklichen Verarbeitungsträumen" oft eine direkte Auswirkung am folgenden Tag zu spüren ist.
Habe ich dort Bewegungsabläufe gesehen, kann ich diese am nächsten Tag deutlich besser, als an den Tagen, an denen ich übe, aber nicht so einen Traum habe.
Habe ich eine Szene in so einem Traum "aus allen Blickwinkeln analysiert", dann ist mir meist noch etwas Neues daran aufgefallen, was wichtig war.
Leider leider leider ist der Lernerfolg bei den vor sich hin sprechenden Personen nicht so groß, wie erhofft und erwünscht. Da hilft es nur ein klein wenig und das auch nur manchmal. Schade eigentlich. Sad Smile

Habt ihr auch schon mal so etwas ähnliches geträumt oder einen ähnlichen Effekt nach einem Traum gehabt? Würde mich sehr interessieren.

Herzliche Grüße
Sandy
Antworten Zitieren
#27
Hallo Ihr Lieben,

ich freue mich sehr, dass wir so einen tollen Austausch über unsere Träume hier im Forum und im Kurs hatten. Einige Träume hatten wir in unserem Kurs noch nicht gedeutet. Ich habe diese Träume in kurzen Sprachnachrichten gedeutet. Diese findet Ihr bei Euren Begleitmaterialien beim letzten Termin des Kurses.

Ich freue mich weiterhin, wenn wir uns hier im Forum über unsere Träume austauschen. Beschreibt Eure Träume und wir können uns hier austauschen.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren
#28
Hallo Sandy,

Du hattest mir eine Nachricht geschickt, aber leider sehe ich nicht über welchen Kanal ich Dir da antworten könnte. Kann Ich Dir eine private Nachricht über das Forum senden, oder gibst du mir Deine e-Mail, dann kann ich Dir per Mail antworten. Danke!

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren
#29
(17.02.2021, 07:54)Attila schrieb: Hallo Sandy,

Du hattest mir eine Nachricht geschickt, aber leider sehe ich nicht über welchen Kanal ich Dir da antworten könnte. Kann Ich Dir eine private Nachricht über das Forum senden, oder gibst du mir Deine e-Mail, dann kann ich Dir per Mail antworten. Danke!

Liebe Grüße,
Attila

Hallo Attila,

oh, ich hatte die Mailfunktion hier übers Forum genutzt. Dachte da wäre dann meine E-Mail mit angegeben. Entschuldige.
Ich habe dir meine E-Mail-Adresse nun per PN gesendet. Du kannst dir gern aussuchen, ob du meine E-Mail oder die PN Funktion im Forum nutzen magst.

Herzliche Grüße
Sandy
Move...Dance...Be Born...
Antworten Zitieren
#30
Hallo Sandy,

vielen Dank, ich habe sie erhalten. Ich schreibe Dir demnächst!

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren
#31
Hallo zusammen,

ich bin recht neu dabei und freue mich wahnsinnig über die Möglichkeit sich auszutauschen.

Ich habe bisher keine "spirituelle" Ausbildung oder weiteren Kurse belegt, bis hier jetzt auf die Traumdeutung. Diese interessiert mich seit ein paar Jahren, als nicht nur ich, sondern auch eines meiner Kinder regelmäßig mit Albträumen zu kämpfen hatte.
Durch verschiedene Bücher habe ich dann das Klarträumen teilweise geschafft, aber dann irgendwann wieder aus den Augen verloren. Aber immer wieder hat mich das Thema "Träume" gefesselt und nun bin ich hier und freue mich sehr.

Ich habe eine Frage und einen Traum:
Meine Frage: Ich habe früher meistens im Traum alles von außen gesehen und dachte, dass es so üblich sei. Seit einigen Wochen sehe ich jedoch alles aus der Ich-Perspektive. Was hat das zu bedeuten?

Vor ein paar Tagen hatte ich einen seltsamen Traum, bei dem ich gar nicht weiß, wo ich ansetzen soll.

Mein jüngster Sohn (10 Jahre) war plötzlich weg und ich wusste, dass er in einer kleinen Box auf einem Motorrad hinten drauf war. Wie er dahingekommen ist, weiß ich nicht. Ich wusste nur, dass ich ihn zurückholen muss. Ich habe überlegt, wie ich schnell hinterherkomme...Da das Motorrad durch die breite Fußgängerzone gefahren ist, ging es nicht mit dem Auto. Ich fahre sehr sicher und schnell Inliner, also habe ich mich dafür entschieden. Es waren sehr viele Menschen unterwegs und ich musste teilweise Slalom fahren, aber ich kam trotzdem sehr gut und schnell voran. Mir war klar, dass ich das Motorrad dennoch nicht einholen werde. Dann kam mir ein Fahrrad mit der gleichen Box entgegen. Ich habe den Fahrer angehalten und gefragt, ob er einen Jungen gesehen hat und ihm kurz die Lage erklärt. Ich war sehr zuversichtlich. Er war ganz ruhig und hat gemeint, dass er Träume erspüren kann und hat mir einen Traum erzählt. Ich habe direkt gemerkt, dass das ein Traum von meinem Sohn ist und habe es ihm gesagt. Er hat gemeint, dass er spürt, dass er in dieser Box ist und dass er sich drum kümmern kann. Dann hatte er eine Art Telefon in der Hand, aber er hat nicht hinein gesprochen. Anschließend hat er seine Box aufgemacht und da war mein Sohn drin. Ich hab ihn nicht gesehen, nur gespürt. Mein Sohn musste einen Text aufsagen, damit ich sicher weiß, dass er es ist. Er hat einen Text sehr lückenhaft aufgesagt und ich war so erleichtert, denn ich habe gesagt, dass er es genauso aufsagen würde. Ich war natürlich überglücklich und erleichtert. Für meinen Sohn war es wohl keine besondere Situation. Er hatte keine Angst, war auch nicht überrascht oder sonstiges.
Zu meinen Gefühlen: Die Fußgängerzone war hell und übersichtlich und hat mir keine Angst bereitet. Auch dieses Motorrad habe ich nicht mit Angst verbunden, sondern eher mit ganz viel Unsicherheit. Am Ende natürlich mit unendlicher Erleichterung.
Farben waren keine dabei. Die Kisten waren weiß mit blau, glaube ich. 

Ich bin sehr gespannt und danke Dir schon jetzt für Deine Hilfe, Attila!

Ganz lieben Gruß
Sandra
Antworten Zitieren
#32
Hallo Sandra,

Ich habe Dir mit einer Sprachnachricht geantwortet:
https://record.reverb.chat/s/dTJKxhQt8xZmWUY9POuS

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren
#33
Hallo Attila, 

das ist unglaublich!!
Beide Antworten passen ganz genau. Mit der Ich-Perspektive passt zu meinen Leben. Ich spüre tatsächlich erst seit einigen Jahren, wer ich wirklich bin und gestalte mein Leben aktiver selbst und lasse mich weniger von außen lenken.

Den Traum hätte ich absolut nicht deuten können, aber es stimmt alles. Mein Sohn aus dem Traum ist mein Jüngster und ich habe genau dieses Gefühl...ich kann ihn nicht immer verstehen und habe auch das Gefühl, dass er einfach schon früh seinen eigenen Weg geht und das tut er wie in dem Traum, total ohne Druck und leichtfüßig und ich gucke oft zu und habe viele offene Fragen zu ihm und ich bewundere ich auch für seine Art. 

Vielen vielen Dank!
Sandra
Antworten Zitieren
#34
Hallo Sandra,

ich freue mich sehr, dass die Deutung Dir weiterhelfen konnte. Vielen Dank fürs Teilen! Falls Du noch Fragen hast, beantworte ich sie sehr gerne.

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren
#35
Hallo,
Ich hatte heute einen Traum, der mit ein wenig Angst bereitet. Vielleicht könntet ihr mir etwas bei der Deutung helfen...

Ich träumte, dass ich auf dem Sofa lag und aus dem Schlaf aufwachte. Ich konnte nur verschwommen sehen und mein rechtes Auge gar nicht öffnen. Irgendwie wusste ich, dass ich träume und dachte, wenn ich die Augen schließe um noch weiterzuschlafen, vergeht das schon. Ich bin allerdings wieder "aufgewacht" und dasselbe ist passiert. Ich rief nach meinem Papa, der meinte ich solle mir die Augen einfach auswaschen. Ich bin also ins Bad getorkelt um mir die Augen auszuwaschen. Das Laufen ins Badezimmer fiel mir schwer. Mein Körper fühlte sich schwer an, als hätte ich ihn nicht unter Kontrolle, als wäre ich wie paralysiert. Auch im Badezimmer rutschte ich an der Badewanne, an der ich mich stützen wollte, immer wieder nach unten. Mir gelang es aber, das Auge auszuwaschen. Aber trotz allem Reiben und Auswaschen, konnte ich es nach wie vor nicht öffnen. Ich torkelte wieder zurück ins Wohnzimmer, wo mein Papa versuchte sich das Auge anzuschauen: es sei doch offen. Es fühlte sich aber doch verschlossen an, auch als ob eine Membran darüber gelegt wäre, die langsam schmerzvoll einriss, je öfter ich über das Auge rieb. Ich wollte das nicht, denn es tat sehr weh. Ich legte mich wieder auf das Sofa, weil ich sehr müde war, und schloss die Augen. Ich spürte wie meine Hündin zu mir kam, am Sofaende wo meine Füße lagen, hochsprang und sich dorthin legte uns streckte um ein Nickerchen zu machen.
Dann wachte ich auf.

Seltsamerweise wusste ich im Traum, dass ich träume, ich konnte aber nichts aktiv tun um das Auge zu öffnen, oder mich aus dem Angsttraum "herauszukatapultieren".

Vielleicht hast du lieber Attila, und ihr liebe Mitträumenden Ideen, was dieser Traum mir sagen könnte. Danke Euch schonmal!

Viele Grüße
Ann-Christin
Antworten Zitieren
#36
Hallo Ann-Christin,

entschuldige bitte, dass es etwas gedauert hat, aber ich habe gehofft, ob vielleicht jemand anderes sich traut ein paar Worte zu Deinem Traum zu schreiben.

Ein kurze Deutung von mir kannst Du hier als Sprachnachricht hören:
https://record.reverb.chat/s/YOCWL4ia2t5RUfgOBr1N

Ich hoffe, Ich konnte helfen und freue mich über Dein Feedback!

Liebe Grüße,
Attila
Die Weisheit sagt, Ich bin nichts. Die Liebe sagt, Ich bin alles. Zwischen diesen beiden fließt mein Leben. (Nisargadatta Maharaj)
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Heute Abend Traumdeutung!- 03.02.2020 Attila 1 755 03.02.2020, 17:27
Letzter Beitrag: MonikaS
  Traumdeutung und -symbolik Attila 10 1.438 31.01.2020, 18:57
Letzter Beitrag: Mike63
  Kleine Vorstellungsrunde - Webinar 2020 Attila 5 841 21.01.2020, 09:40
Letzter Beitrag: Attila

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: