Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heilpilze und Katzen
#1
Hallöchen, 

Eine Frage zur Dauer der Gabe von Pilzen bei Katzen: 

Katzen sind ja als Fleischfresser oft etwas komplexer, was die Gabe von nicht-tierischen Zusatzstoffen angeht. Ist es ratsam die Pilze auch generell nur Kurweise über ein paar Wochen/Monate zu geben oder kann man da bei Diabetes, SDÜ, Krebs, CNI auch auf Dauer mit Pilzen arbeiten, wie bei anderen Tierarten?  

Vielen Dank schon mal.

Viele Grüße
Nicole
Antworten Zitieren
#2
Hallo Nicole,

es kommt immer darauf an. Ich hatte schon Fälle, wo wir immer wieder mit Vitalpilzen ran mussten. Aber das ist immer recht individuell. Auch einer Dauergabe spricht hier im Prinzip, wenn alles Faktoren passen (Kontraindikation etc.), nichts entgegen. Wobei ich das immer unter der Kontrolle eines Therapeuten laufen lassen würde, der hier mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Aber prinzipiell, wenn es die Katze annimmt, funktioniert auch dieses. Wink

Grüße

Nils
Antworten Zitieren
#3
Ich habe bei den kätzischen Patienten auch beides.
Kurweise und Dauergabe.
Mein eigener Kater bekommt Cordyceps als Dauergabe, denn ohne hab ich tatsächlich eine Verschlechterung der Symptomatik beobachten können.
Antworten Zitieren
#4
Seit Beginn der Ausbildung für Mykotherapie hab ich gleich meine eigenen Patienten bekommen. Ich bin grad auch am Ausprobieren mit evtl. Dauergabe bei meinem Kater, der erst vor kurzem felines Asthma und Arthrose diagnostiziert bekommen hat. Seit Gabe der Pilze bis jetzt deutliche Verbesserung und hoffe möglichst das Cortison damit zu vermeiden. 
Sehr guten Erfolg hatte ich mit den Pilzen einen akuten heftigen Katzenschnupfen ohne Antibiotika komplett zu heilen. Allerdings sofortige Gabe bei den ersten Anzeichen, Wirkung stellte sich nach genau 5 Tagen ein. Komplett symptomlos noch 14 Tage gegeben. 
Grüsse Ingrid
Antworten Zitieren
#5
Liebe Nicole,

ich habe auch 2 Katzen, die dauerhaft Vitalpilze bekommen - ich glaube schon seit über 2 Jahren. Meine Tierärztin arbeitet schon sehr lange und erfolgreich damit - auch mit Dauergaben.

Filou ist 14 und hat kleinere Baustellen an Nieren, Leber, Pankreas und Darm. Mit Vitalpilzen, TCM und anderen Präparaten ist das alles stabil.
Riiya ist eine FeLv-Katze, die ständig Unterstützung für das Immunsystem braucht - auch hier ist alles in Ordnung.
Bei meiner verstorbenen FeLv-Katze Leia konnten wir sicher durch die Vitalpilze mehr Lebenszeit gewinnen (ihr Bruder Luke war bereits mit 1,5 Jahren gestorben - sie wurde 3,5).

Natürlich sollte man das immer zusammen mit einem Tierarzt oder Tierheilpraktiker (bei uns in Österreich gibts den ja nicht Wink ) machen.

Nils, darf ich Dich fragen wie ist das mit den Nebenwirkungen, die Du beschrieben hast (also z.B. Blähungen, Juckreiz), weil der Körper auf die Vitalpilze zu reagieren beginnt. Muss man dann die Vitalpilze bzw. den Hersteller wechseln oder wartet man einmal ein paar Tage ab, ob es besser wird? Vielen Dank  Smile .

Liebe Grüße,
Barbara
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Dosierung bei großen Katzen Youlchen 1 945 07.09.2018, 05:10
Letzter Beitrag: nilssteenbuck

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: