Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Doro on tour
#1
Lernen per Webinar ist viel, viel genialer, als ich es mir je zu träumen gewagt hätte. Dazu noch Präsenzdinger, die das ganze rund machen - so ist das LebenLernen und LernLeben perfekt.

Am Wochenende geht es nach Berlin. Ich bin gespannt. Das Thema - diesmal ist es eine Tagung - ist

https://akademie-traumatherapie.de/traum...ualitaet2/

Leider konnte ich bislang niemanden motivieren, mit mir hinzufahren. Mich tröstet allerdings, dass ich sicher bin, dass ich tolle Menschen treffen werde. Und hoffentlich viel lernen!
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#2
Nun war ich gleich zwei Mal in Berlin. Beide Veranstaltungen hatten Trauma zum Thema, von beiden habe ich eine Menge mitnehmen dürfen.

1. "Sexualität und Trauma" - ich bin immer sicherer, dass das mein Thema ist. Was ich einfach gigantisch fand: Ich konnte vom Anfang bis zum Ende total gut mithalten. Mit ihrem Gesamtpaket von HPP und Traumawochenenden, dazu die eindrücklichen Vorträge und Begegnungen der Tagung "Facetten ritualisierter und sexualisierter Gewalt" in Münster (auch das ja ein Tipp von Savina) bin ich so gut aufgestellt, dass ich bei allen Diskussionen mitreden, bei allen Problemstellungen mitdenken konnte. Ich habe von der Dozentin neues gelernt, habe aber auch mit dem, was Savina uns schon gelehrt hat, weiterdenken und -erspüren können.

2. Es war reiner Zufall, dass ich gesehen habe, dass nur vier Tage nach diesem ersten Wochenende beim gleichen Anbieter in Berlin ein Seminar mit Michaela Huber ausgeschrieben war. Ich habe mehr aus Jux angerufen, weil ich gar nicht damit gerechnet hatte, dass noch ein Platz frei sein könnte, aber: tadaaa, schon war ich dabei. Wie cool: Michaela Huber, der Rockstar der Szene Cool , und ich durfte live in der ersten Reihe sitzen Big Grin .

Unnötig zu erwähnen, dass es klasse war - wer Aufzeichnungen (Ton oder Film) und/oder Bücher von Michaela Huber kennt, weiß, dass sie eloquent, geistreich, witzig und fachlich klasse ist. Thema des Seminars war "transgenerationales Trauma überwinden", ein sehr spannendes Thema. Auch an diesen beiden Tagen durfte ich wieder die Erfahrung machen, dass ich unter all den Ärzten und Psychologen (und nur wenigen HPPs) vorbehaltlos freundlich aufgenommen wurde - und auch hier gut mitdenken und mitreden konnte.

Sehr spannend fand ich zum Beispiel eine Gruppenarbeit, bei der wir zu viert die Erfahrungen von drei Generationen (Großeltern, Eltern, unsere eigenen) zu den Themen Sexualität, Gewalt und Trauma zusammengetragen haben. Und später eine weitere, bei der wir zwei Zeichnungen anfertigen sollten zu dem, was unser Erbe betrifft, und die Blätter dann zu zweit angeschaut haben.

In zwei Wochen folgt der nächste Workshop, in drei Wochen eine Tagung. Vielleicht konnte ich Lust wecken, durchs Land zu tingeln und in fremden Kontexten zu lernen. Ich möchte Euch Mut machen: Wir haben von Savina schon so viel gelernt, wir können fröhlich mittendrin sein - und es motivert mega!
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#3
Liebe Doro,

total schön, so viel Begeisterung von dir zu hören. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und danke für die Motivationskicks :-)

Irgendwann gehe ich bestimmt auch auf Tour :-)

Karin
Antworten Zitieren
#4
(15.08.2019, 18:24)KarinT schrieb: Liebe Doro,

total schön, so viel Begeisterung von dir zu hören. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und danke für die Motivationskicks :-)

Irgendwann gehe ich bestimmt auch auf Tour :-)

Karin

Unbedingt, Karin, Du wirst es lieben! Heart 
Und danke für die liebe Rückmeldung!
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#5
Ich dachte, ich sei ziemlich durch für dieses Jahr mit Weiterbildungen/Seminaren. (Allein schon: Weiterbildungen. Noch gar nicht fertig ausgebildet, aber schon am Weiterbilden.... Cool Cool Cool Tongue ) . Jedenfalls habe ich vorhin festgestellt: Ich bin noch fünf Mal unterwegs in diesem Jahr, sprich 10 Tage. Und wisst Ihr was? Ich freue mich drauf! Wie Bolle!

Wer hat noch Schönes geplant in den kommenden Monaten? *neugierig*
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#6
Also ich hab noch eine SE-Woche vor mir, in der ich assistiere, und dann noch ein Seminar im November mit Nine Brekenfeld.. das sind auch 10 Tage schon insgesamt. Und dann hab ich erstmal Pause bis Januar :-) Dann gehts weiter...
Ich freu mich auch drauf :-) Auf die Pause und auf die Weiterbildungen.

Sonst noch wer on tour?
Don´t push the river - it flows by itself.
Antworten Zitieren
#7
Huhu,

Ab September im monatlichen Turnus die Ausbildung bei der GwG.
Wenn wir hoffentlich noch reinschlittern, im September die Tagung der DGTD. Noch 2 Praktika sind anvisiert. Das reicht für dieses Jahr dann mit Burnout-Coach, Trauerbegleiter und der Lernerei.
Das nächste Jahr steht dann im Zeichen des Traumas mit SE Intro, Traumaseminaren, Ego-State-Workshops, Huber.

Liebe Grüße
Antworten Zitieren
#8
Ein Seminar mit Nine Brekenfeld, cool, Savina! Und Antje: zu SE können wir uns ja prima austauschen und vielleicht auch zusammen arbeiten. Da werden wir ja einiges "aufbekommen". Und Traumawochenenden bei Savina sind so wunderbar!!! Vielleicht hubern wir ja auch noch mal gemeinsam? Cool
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#9
(28.08.2019, 11:07)dorothearose schrieb: Ein Seminar mit Nine Brekenfeld, cool, Savina! Und Antje: zu SE können wir uns ja prima austauschen und vielleicht auch zusammen arbeiten. Da werden wir ja einiges "aufbekommen". Und Traumawochenenden bei Savina sind so wunderbar!!! Vielleicht hubern wir ja auch noch mal gemeinsam? Cool

Ja klar, sehr gerne, Doro. Und Huber - zumindest im September 2020 in Berlin wollte ich ja auch dabei sein. Mal sehen, was sich sonst noch ergibt. Hab mir vorhin noch das "Child of rage" angeschaut, das hängt mir gerade noch nach. 19 Monate und schon solch einen Horror erlebt. Dieses gemalte Bild von ihr, puhh. Und trotzdem schön zu sehen, dass Therapie da was bewirken kann.
Antworten Zitieren
#10
Hallo HPP Anwärter hier ein Filmtipp:,, Die dunkle Seite des Mondes ,,mit Moritz Bleibtreu.(ARD Mediathek).Ein erfolgreicher Anwalt gerät in eine Krise und probiert Psychopilze und wird schwer krank.Sehenswert.Liebe Grüße Christina
Antworten Zitieren
#11
Ich habe mich an der Alanus Hochschule zum Zertifikatslehrgang PITT mit Transfer in die Kunsttherapie angemeldet.Start 2020.Ich freue mich schon.Gruß Christina
Antworten Zitieren
#12
Ich möchte gern eine Rückmeldung geben - falls es wen interessiert, wie mein Workshop war Smile .

Ein spannendes, lehrreiches, berührendes Wochenende ist vorbei. Und wirkt nach. Ich habe also in Frankfurt an dem Workshop "Im Leben dem Tod begegnen" mit Christine Brekenfeld teilgenommen.

Der Tipp kam von Savina. Da mein Weg Richtung Traumatherapie führt, war es für mich nur logisch, an dem Workshop teilzunehmen. Christine Brekenfeld hat nach ihrer eigenen Nahtoderfahrung intensiv zu dem Thema gearbeitet. Sie hat sich beruflich neu orientiert und arbeitet heute als Heilpraktikerin für Psychotherapie und spirituelle Begleiterin. Sie ist Assistentin bei der Ausbildung in Somatic Experiencing, der Traumatherapie, die ich im April beginnen möchte.

Wer lesen mag: Christine Brekenfeld hat ein Buch mit dem Titel "Begegne dem Tod und gewinne das Leben" geschrieben (Arkana-Verlag. Untertitel: "Die spirituelle Kraft von Nahtoderlebnissen").

Sehr interessant war es, zu beobachten, wie sehr Christine in ihrer Arbeit mit Menschen im SE verhaftet ist. Langsam arbeiten. Dem Prozess Raum geben, Zeit lassen. Immer wieder auf das Spüren, das Gefühl eingehen. Zuschauen und lernen - genial.

Und auch das Sicheinlassen auf die Arbeit. Nicht hinterfragen, nicht denken, etwas schon zu wissen und zu können, sondern einfach machen: Auch das war spannend und hat Erkenntnisse gebracht. Prozess an sich selbst zu beobachten ist faszinierend!
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#13
Lieben Dank, Doro, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst. Es klingt alles so mega-interessant, dass ich mir dann jedes Mal wünsche, ich wäre dabei gewesen...
Antworten Zitieren
#14
(03.09.2019, 07:09)Antjebec schrieb: Lieben Dank, Doro, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst. Es klingt alles so mega-interessant, dass ich mir dann jedes Mal wünsche, ich wäre dabei gewesen...

Moin Antje Heart ,
2020 wird unser gemeinsames Jahr! Dann lassen wir es weiterbildungsmäßig krachen! Angel top2 top2 top2 kuss2
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#15
(03.09.2019, 09:08)dorothearose schrieb:
(03.09.2019, 07:09)Antjebec schrieb: Lieben Dank, Doro, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst. Es klingt alles so mega-interessant, dass ich mir dann jedes Mal wünsche, ich wäre dabei gewesen...

Moin Antje Heart ,
2020 wird unser gemeinsames Jahr! Dann lassen wir es weiterbildungsmäßig krachen! Angel top2 top2 top2 kuss2

Juhuuuuuu, ich freu mich drauf top2
Antworten Zitieren
#16
Am Wochenende war SE-Intro in Hannover. Wir waren 16 Teilnehmerinnen (naja, es war ein Mann dabei, einer - der muss da jetzt durch, dass ich von Teilnehmerinnen schreibe Big Grin ). Übrigens: von den 16 Teilnehmerinnen waren wir zu dritt aus dem HPP-Kursus von Savina, das ist ja wohl mal ein mega Durchschnitt!

Das Intro hat Marinka Gattnar geleitet, deren Mutter Heike, wie sie uns erzählte, die erste SE-Therapeutin und Lehrerin In Europa überhaupt war. Das nur mal nebenbei.

Wir haben natürlich über Trauma geredet - danke, Savina, Du hast uns in den drei Wochenenden mega gut aufgestellt. Ansonsten hat mir persönlich sehr gut gefallen, dass Marinka das ganze sehr praxisorientiert angeht. Mit anderen Worten: Es gab auch Demos und wir haben auch (Paar-)Übungen gemacht.

Am meisten berührt hat mich ein Video, das Peter Levine bei der Arbeit gezeigt hat. Ja, ich weiß, es gibt einige Sequenzen mit ihm bei you tube zu sehen etc pp, dieser Beitrag war mir jedoch nicht bekannt und Marinka sagte auch, es sei nicht freigegebenes Original-SE-Material. Wie auch immer, das, was wir da zu sehen bekamen, hat mich schier aus den Socken gehauen. Wie unglaublich fein und aufmerksam Peter Levine arbeitet - und wie schnell er reagiert und hält!

Zum Abschluss hatte jede die Gelegenheit, kurz mit Marinka zu sprechen. Darf ich die Ausbildung machen? Was braucht es dazu? Ich finde Marinka klasse. Ich hatte sie schon vorher kennengelernt - zu meinem Glück hat sie ihre Praxis in Lübeck und tatsächlich einen Termin für mich frei, so dass wir schon vor dem Intro eine gemeinsame Therapiestunde hatten. Jedenfalls habe ich sie gefragt, ob ich dabei sein darf. Sie so: "Und was meinst Du?" Ich so: "Jaaaaaaaa!" Sie so: "Jaaaaa!" Oh je, es war schon ein bisschen girlymäßig, aber die Spannung darf sich dann ja auch mal lösen.... haben wir gelacht!

Jedenfalls freue ich mich, dass ich im April mit der Ausbildung beginnen darf. So wenig Ahnung ich von den ungezählten Therapierichtungen habe, so absolut überzeugt bin ich von SE. Und ganz und gar sicher, dass es richtig und gut ist für mich!

So - nun ist Päuschen und Alltag bis Ende November. Dann geht es zur nächsten FoBi nach Berlin, und eine Woche später zum Workshop Symbolarbeit zu Schneider.

Habt eine gute Nacht!
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#17
Klasse, ich fahre im Dezember mit Cristina nach Köln. Freue mich schon sehr drauf. Wovon macht es denn die Ausbilderin abhängig, wer dabei sein darf? Beobachtet Sie die Teilnehmern im Intro, wie Situationen gemeistert werden oder ob Trigger sitzen, wo sie nicht sitzen sollen?
Antworten Zitieren
#18
Ich finde es so cool, dass ihr zusammen nach Köln zur Intro fahrt! Leider habe ich noch keine Rückmeldung von den beiden HPP-Kursus-Teilnehmerinnen, die mit mir in Hannover waren, ob sie die Ausbildung mitmachen. Ich habe inzwischen ganz offiziell von der BAPt die Bestätigung, dass ich dabei bin. Und ich hatte gerade meine zweite SE-Sitzung bei Marinka Gattnar. Faszinierend. Wir haben ein sehr altes Thema von mir angeschaut, und ich konnte zum einen verzeichnen, wie sehr ich bislang an mir gearbeitet und was für Fortschritte ich gemacht habe, andererseits habe ich gespürt und beobachtet, wie ganz anders die SE-Arbeit ist. Ich bin einen großen Schritt weitergegangen - und es hat nicht furchtbar wehgetan.

Frag entweder Savina oder Deine SE-Ausbilderin, nach welchen Kriterien vorgegangen wird. AEs kann ja kaum anders sein, als dass wir genau beobachtet werden. Super viel Freude Euch - ich bin ganz gespannt auf Eure Rückmeldungen!
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren
#19
In 2,5 Stunden geht es los. Richtung Berlin, zur FoBi "Rituelle Gewalt, Trauma und die komplexen Folgen im Inneren". Die Lerngruppe mit Ziel Überprüfung zur HPP macht riesig viel Spaß und ist auch wirklich effektiv - und nun freue ich mich sehr darauf, mal wieder etwas mehr in Richtung Praxis unterwegs zu sein.
Auf Genusstour  Heart

*Denn schlimmer als zu sterben ist es, nicht zu wissen, wofür man lebt.* (Gioconda Belli)

Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Doro hört dorothearose 0 109 11.10.2019, 13:33
Letzter Beitrag: dorothearose

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: