Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Urlaubsmedikament - Fallbeispiel Mündliche Heilpraktiker Prüfung-PV für HPA
#61
Ich hab zu danken Smile

Die Werte habe ich damals von Amboss dem Medizinerlexikon gehabt...aber das schau ich denn jetzt definitiv nochmal nach, danke. 

Hmm bei den Risikofaktoren fällt mir dann nur noch die RA ein, aber ich wüsste nicht wie das außer der Glukokortikoidtherapie in Zusammenhang stehen könnte... keinplan

Was deine letzte Frage angeht, ich bin auf die Antwort gespannt...ich seh schon...ich muss mir das nochmal angucken Angel
Antworten Zitieren
#62
Die Unter-/Oberwerte für den Augeninnendruck von Katha sind mir auch so bekannt.
Aber Marlene wird es ganz sicher wissen. :-)
Bei Glaukom dürfte der Augeninnendruck > 22mgHg sein.

Für mich bleibt die Sache mit dem Blutdruck offen: Katha nannte als Risikofaktor Hypertonie, ich dagegen Hypotonie.

Als weitern Risikofaktor würde ich auch nur die RA sehen, hatte ich diese nicht oben schon mal genannt?

Im Augenhintergrund würde man vermutlich eine Einengung des Sehnervs erkennen.
Bonnie
Antworten Zitieren
#63
DANKESCHÖN! Werte schaue ich auch nochmal nach! Ich glaube 21 ist zu hoch, weil man früher die Dicke der Hornhaut nicht mit einberechnet hat. Da hatten dann die Menschen mit dicker Hornhaut (familiär) höhere Wert OHNE Krankheitswert. Heute misst man die Hornhaut mit und deswegen MUSS der Wert niedriger sein. Ich weiß nicht, ob deine Literatur das berücksichtigt?

Ein Risikofaktor fehlt noch, sie hat noch einen...

Hypo- und Hypertonie, beides! Hypertonie habe ich auch gerade neu dazu gelernt!

Es fehlt noch der Befund am Augenhintergrund...

Heart
Antworten Zitieren
#64
DANKE :-)

Ein weiterer Risikofaktor könnte Angina pectoris sein sprich Ablagerungen in den Gefäßen.

Zum Augenhintergrund hatte ich oben was geschrieben, das reicht offenbar nicht?
Bonnie
Antworten Zitieren
#65
Danke!

Habe gerade nochmals alles durchgeschaut...ihr zweiter Risikofaktor war neben Cortison noch die Migräne, dass hatte Beate schon geschrieben! Dankeschön!

Jetzt ist mir noch eine helfende Frage eingefallen...
Woran erkennt man denn, dass der blinde Fleck wie ausgehöhlt erscheint?
Antworten Zitieren
#66
Dankeschön :-)

Am blinden Fleck tritt der Sehnerv aus dem Augapfel aus.

Ich vermute, so wie oben schon einmal geschrieben, dass der blinde Fleck durch Beschädigung des Sehnerven wie ausgehöhlt erscheint.
Bonnie
Antworten Zitieren
#67
Ja, da die Sehnervenfasern atrophieren weitet sich die Exkavation (die kleine helle Stelle ganz zentral in der Papille) und die Gefäße wirken an den Rand gedrängt. Da drängt natürlich nichts, sondern die Fasern die vorher alles zentriert haben fehlen...ok?

Damit das Glaukom nicht erst auffällt, wenn es schon zu irreparablen schweren Schäden gekommen ist, ist die Beurteilung der Papille/Exkavation so wichtig. 

Wie wäre es denn bei ihr mit dem Augeninnendruck? Hätte diese Untersuchung "etwas gebracht"?

Heart
Antworten Zitieren
#68
Da durch eine Cortison-Therapie und aufgrund der Gefäßverengung bei Migräne der Augeninnendruck ansteigen kann, würde ich schon sagen, dass die Messung des Augeninnendrucks einen Hinweis hätte geben können.
Bonnie
Antworten Zitieren
#69
Bei einem von beiden stimme ich dir zu!

Bei welchem? Wie ist den jeweils die Patho?

Was ist mit der anderen Möglichkeit? Warum hätte die Messung des Augeninnendrucks evtl gar nichts auffälliges gebracht?

Heart
Antworten Zitieren
#70
Ich rate, dass Du mir bei Migräne zustimmen würdest.

Bei Cortison würde man zunächst eher andere Symptome erwarten.

Der Augenninnendruck muss ja nicht erhöht sein - bei beiden nicht. In diesem Fall hätte er natürlich nichts gebracht.
Bonnie
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Fallbeispiel für HPA Prüfungsvorbereitung - 45jähriger Manager mit Nervosität Marlene Furtwängler 20 212 06.12.2019, 12:57
Letzter Beitrag: Bonnie2000
  Fallbeispiel für HPA Prüfungsvorbereitung - 55jährige Frau "verrenkt" Marlene Furtwängler 19 265 28.11.2019, 13:42
Letzter Beitrag: Bonnie2000
  14j. Tochter Kopfschmerzen - Mutter muss arbeiten - Fallbeispiel Mündliche HP Prüfung Marlene Furtwängler 41 939 24.11.2019, 18:15
Letzter Beitrag: Marlene Furtwängler
  Frau mit Ausfluss - Fallbeispiel Mündliche Heilpraktiker Prüfung-PV für HPA Marlene Furtwängler 29 817 21.07.2019, 18:55
Letzter Beitrag: katha_w
  Mann kotet nachts ein - Fallbeispiel Mündliche Heilpraktiker Prüfung - PV für HPA Marlene Furtwängler 32 862 20.07.2019, 12:46
Letzter Beitrag: Marlene Furtwängler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: