Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kann Hanföl bei Gelenksentzündungen helfen?
#1
Hallo,

seit ca 3 Jahren habe ich immer mal wieder mit meinen Knien Probleme. Das letzte Mal war es sogar so schnlimm entzündet, dass ich Kortison einnehmen musste. Das möchte ich natürlich vermeiden. Da ich gelesen habe, dass Hanföl bei Gelenksentzündungen entzündungshemmend wirken kann, wollte ich mich hier nun umhören, ob das auch so richtig ist. Weiß das jemand?

LG
Antworten Zitieren
#2
bei Gelenkentzündungen weiss ich es nicht, aber ich selbst habe es jahrelang 

bei MS mit gutem Erfolg verwendet..........

da es sich ja dabei auch um Entzündungen handelt, 

nehme ich an, dass Du es durchaus mal versuchen kannst.

Möchtest Du es innerlich und/oder äußerlich anwenden?
Liebe Grüße Eva
Rolleyes Der Weg zum Ziel ist niemals gerade Shy

Patentante von UlrikeJ und ulrikehuma
Antworten Zitieren
#3
Ich verwende im Moment Aconit Öl von Wala bei Gelenkschmerz, Verspannungen und Nervenschmerzen. Es wird etwas einmassiert und anschließend etwas Wärme drauf. Funktionirt super.
Antworten Zitieren
#4
Liebe China,

der Orthopäde meiner Schwiegermutter hat ihr Hanföl empfohlen,
da es einen hohen Omega 3 Gehalt hat und entzündungshemmend
wirkt. Ihr wurde empfohlen, Hanföl aus biologischem Anbau
zu verwenden. Sie gibt es in den Salat, über Gemüsepfannen
(Hanföl darf allerdings nicht erhitzt werden) oder ins Müsli.

Alles Liebe
Bernd
Das Leben werden wir nur erfahren, wenn wir bereit sind uns immer wieder neu auf den Weg zu machen. Heart
Anselm Grün




Antworten Zitieren
#5
Ich hatte ja schon wegen MS über Hanföl geschrieben. Bei Gelenk-Schmerzen verwende ich auch manchmal Aconit Schmerzöl von Wala, aber die Anwendung von Hanföl kenne ich halt auch. Hanföl äußerlich angewendet hilft nämlich auch bei Hautproblemen, aber ist als Einreibung auch ganz gut bei Gelenkentzündungen. Aber wegen der MS habe ich es auch innerlich angewendet, wie Bernd auch schon schrieb......

In der Regel kann man 3x pro Tag einen Teelöffel problemlos einnehmen, als Kur könnte man tgl. einen Esslöffel einnehmen
Bei chronischen Entzündungen (so habe ich es gemacht) kann man bis zu 3x tgl. Einen Esslöffel einnehmen.
Man sollte es jedoch steigern, alsoanfangs max. einen TL und das dann langsam steigern.
Ich habe es ca. 20 Minuten vor dem Essen eingenommen, etwas im Mund belassen und dann unverdünnt geschluckt.......


...........Hanföl zur Gesundhaltung des Körpers

Hanföl ist ein hervorragendes Öl bei allerlei Problemen. Es schützt die Haut, versorgt sie mit Nährstoffen und hat einen entzündungshemmenden Effekt. Dieser kommt dem Körper aber auch bei chronisch entzündlichen Krankheiten zugute, da so die Entzündungen besser heilen und die Schmerzen gelindert werden können. Folglich müssen weniger Schmerzmittel eingenommen werden, was sich ebenfalls positiv auf den Organismus und Körper auswirkt. Wer mit chronisch entzündlichen Krankheiten oder Hautproblemen zu kämpfen hat, sollte auf dieses wertvolle Öl nicht verzichten.
Liebe Grüße Eva
Rolleyes Der Weg zum Ziel ist niemals gerade Shy

Patentante von UlrikeJ und ulrikehuma
Antworten Zitieren
#6
Liebe Eva,

nimmst Du das Hanföl pur ein?
Meine Schwiegermutter gibt
es in den Salat, ins Müsli oder
mal über eine Gemüsepfanne,
wenn diese fertig ist.

Alles Liebe
Bernd
Das Leben werden wir nur erfahren, wenn wir bereit sind uns immer wieder neu auf den Weg zu machen. Heart
Anselm Grün




Antworten Zitieren
#7
hallo Bernd,

ich nehme es derzeit nicht mehr ein, aber damals habe ich es einfach mit einem Plastikloeffel eingenommen, wie halt Tropfen oder Saft, ins Essen für Salat habe ich es auch verewendet, aber nicht erhitzen
und Einreibungen habe ich auch gemacht, für was es auch gut geholfen hat war bei Einstichstellen, (da ich mich ja wegen der MS tgl. spritze), bei denen sich dann Quaddeln gebildet haben,einfach einreiben und es ging ganz schnell zurück. Bei der innerlichen Anwendung sollte man aber wie schon geschrieben langsam beginnen.
Liebe Grüße Eva
Rolleyes Der Weg zum Ziel ist niemals gerade Shy

Patentante von UlrikeJ und ulrikehuma
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: