Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Wenn Sie einen Beitrag schreiben oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden.

Ihre Isolde Richter



Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Liebe "ehemalige" Existenzgründer!
#1
Ihr Lieben, wie wäre es wenn wir hier noch mal einen "Mutmacher-thread" machen?

Alle ehemaligen Existenzgründer/innen, die nun etabliert sind können hier gern mal erzählen um allen, die es noch vor sich haben Mut zu machen, das sich all der Aufwand lohnt!
  • In welcher Region seid ihr tätig?
  • Großstadt - Kleinstadt - ländlich?
  • Wie liegen bei euch die Mietspiegel pro qm im Durchschnitt?
  • Was ist euer Praxisschwerpunkt?
  • Was habt ihr gemacht um eure Praxis bekannt zu machen?
  • Wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr "schwarze Zahlen" hattet?
  • Würdet ihr heute etwas anders machen als bei der Gründung?
Auch für alle die für die Überprüfung noch lernen macht sowas immer Mut, oder?

Danke an alle, die sich Zeit nehmen dafür!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten Zitieren
#2
Das nehme ich gern einmal auf, auch wenn ich erst ganz kurz meine Praxis betreibe.

In welcher Region seid ihr tätig?
Ich lebe und praktiziere in Schleswig Holstein auf dem platten Land in Nordfriesland

[*]Großstadt - Kleinstadt - ländlich?
[*]Ländlich, der ort in dem meine Praxis ansässig ist, hat schon 2000 Einwohner, aber für Großstädter ist das wohl immer noch wenig :-)

[*]Wie liegen bei euch die Mietspiegel pro qm im Durchschnitt?

[*]5,95 € pro m² Wohnfläche
5,00 € - 7,03 € Preisspanne
10,01 € Neubau


[*]Was ist euer Praxisschwerpunkt?
[*]Psychoonkologie und Schmerztherapie

[*]Was habt ihr gemacht um eure Praxis bekannt zu machen?
[*]Ich habe häufig Anzeigen in unseren regionalen Tageszeitungen geschaltet, Facebook ( hat aber nichts weiter gebracht) Flyer und vor allem Mundpropaganda, die hier auf dem Land besonders gut funktioniert.


[*]Wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr "schwarze Zahlen" hattet?
[*]Ich bin jetzt im vierten Monat und schreibe "schwarze Zahlen"

[*]Würdet ihr heute etwas anders machen als bei der Gründung?
[*]Ja, am Anfang habe ich besonders meine Therapierichtungen  beworben. Das brachte gar nichts, man muss sich am Besten auf etwas spezialisieren. Und dann mit einer Lösung anstatt eines Problems oder einer Therapie werben.
[*]Das Wichtigste , wie ich finde, man muss unbedingt an sich und seinen Erfolg glauben und einfach nicht zweifeln.



blume Liebste Grüße aus Nordfriesland

Tatjana


Und bricht der Himmel über dir zusammen, so siehst du die Sterne Heart
Antworten Zitieren
#3
Danke Tatjana!

Spannend zu lesen, das du quasi sofort "schwarze Zahlen" hattest!

Richtig klasse!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten Zitieren
#4
Ich habe aber auch extrem geringe Kosten im Vergleich zu vielen Anderen, z.b. in der Stadt



blume Liebste Grüße aus Nordfriesland

Tatjana


Und bricht der Himmel über dir zusammen, so siehst du die Sterne Heart
Antworten Zitieren
#5
Rainbow 
Hallo Ihr Lieben,

selbständig gemacht habe ich mich als Massage-und Wellnesstherapeutin 2009 im Mai. Angefangen habe ich mit 14000€ Schulden, 1350€ Fixkosten und so gut wie keinen Einnahmen aus meinem Massagestudio. Also bin ich als Bedienung "nebenbei" arbeiten gegangen, um meine Kosten gedeckelt zu bekommen.
Beworben habe ich meine Arbeit durch Inserate in der lokalen Zeitung, Handflyer, die wir am Eröffnungstag in der Marktstraße in Bad Tölz verteilen ließen (Alarm für Kinderarbeit ;-))) es waren meine Kinder mit Freunden unterwegs). Ausserdem haben meine Familie und ich Flyer in ganz Bad Tölz in jeden Briefkasten verteilt. 
Das tolle war, ich hatte zwar noch sehr wenig Kunden, aber jeder/jede der kam, war begeistert und kam wieder - oder hat Gutscheine verschenkt - und es weitererzählt. Der große Durchbruch kam dann so nach ca. 2 1/2 Jahren. Mittlerweile hatte ich auch an einer Gutscheinaktion bei unserem Lokalradio zu Weihnachten teilgenommen und bei Croupon Gutscheine eingestellt. 
2013 gab es dann nochmal eine große Veränderung, wir sind in ein Haus gezogen in dem nun auch meine Praxis ist und ich habe nochmal nebenbei das Arbeiten wieder angefangen um aus der privaten Krankenversicherung rauszukommen. In dieser Zeit ging es wieder etwas zurück mit der Praxis.
Letztes Jahr im März hat mir dann meine Gesundheit endgültig den richtigen Weg gewiesen. Ich habe aufgehört, nebenbei zu arbeiten. Mich voll auf die Prüfungsvorbereitung konzentriert ...und siehe da: Kunden kamen mehr als je zuvor und ich habe im Juni diesen Jahres meine Prüfung bestanden. Die Zahlen stimmen auch wieder und jetzt fängt es richtig an, lukrativ zu werden.
Momentan ist mein Schwerpunkt in der Praxis weiterhin der Bewegungsapparat. Hier arbeite ich neben der klassischen Massage noch mit Schröpfen, Schmerztherapie und Ohrakupunktur. Ausserdem biete ich noch Reiki an.
In zwei bis drei Jahren möchte ich dann meinen Schwerpunkt auf die TCM verlagern und die Massagen an eine liebe Kollegin mehr und mehr übergeben. So ist der Plan.

Resümee: Es war nicht immer einfach, aber ich bin absolut richtig da wo ich bin. Es hat sich gelohnt und ja, ich würde es wieder tun! Anders machen...? Vielleicht früher mehr auf das Wesentliche konzentrieren. Aber ich glaube fest daran, dass es immer kommt, wie es kommen soll. 
Preis pro qm liegt derzeit in Bad Tölz zwischen 10 und 14€ und die Einwohnerzahl ist bei 18500. 

Wenn ihr es wirklich wollt, könnt ihr alles schaffen! Glaubt an Euch. Ein Arzt hat mal zu mir nach einer Behandlung gesagt: "Qualität in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis hat sich in Deutschland noch immer durchgesetzt. Sie haben beides...alles was sie brauchen ist Geduld und einen langen Atem!" Was soll ich sagen...er hatte Recht  Wink

Lieben Gruß
Katja
Das GROßE ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man SELBST zu sein.Heart
Antworten Zitieren
#6
Ihr Lieben, wie wäre es wenn wir hier noch mal mit dem "Mutmacher-thread" weiter machen?

Alle ehemaligen Existenzgründer/innen, die nun etabliert sind können hier gern mal erzählen um allen, die es noch vor sich haben Mut zu machen, das sich all der Aufwand lohnt!
In welcher Region seid ihr tätig?
Großstadt - Kleinstadt - ländlich?
Wie liegen bei euch die Mietspiegel pro qm im Durchschnitt?
Was ist euer Praxisschwerpunkt?
Was habt ihr gemacht um eure Praxis bekannt zu machen?
Wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr "schwarze Zahlen" hattet?
Würdet ihr heute etwas anders machen als bei der Gründung?
Auch für alle die für die Überprüfung noch lernen macht sowas immer Mut, oder?

Danke an alle, die sich Zeit nehmen dafür!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten Zitieren
#7
Hallo zusammen,

In welcher Region seid ihr tätig?
Ich bin in Hessen, Bergstraße, Seeheim tätig


Großstadt - Kleinstadt - ländlich?
Kleinstadt, nicht ländlich unbedingt (ländlich wäre für mich der Odenwald)

Wie liegen bei euch die Mietspiegel pro qm im Durchschnitt?
9,50 €/qm

Was ist euer Praxisschwerpunkt?
Personenzentrierte Gesprächstherapie, Achtsamkeitstraining 

Was habt ihr gemacht um eure Praxis bekannt zu machen?
Immer wieder mal Flyer verteilt, Artikel in unterschiedlichen Tageszeitungen

Wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr "schwarze Zahlen" hattet?
ca. 6 Monate, aber leben könnte ich von meinem Gehalt nach 4 Jahren immer noch nicht (Netto gleicht es einem Minijob), aber es macht Spaß und das ist mir wichtig!

Würdet ihr heute etwas anders machen als bei der Gründung?
nein

Auch für alle die für die Überprüfung noch lernen macht sowas immer Mut, oder?
Oh, macht das Mut? Ich erschrecke immer, wenn ich höre, dass jemand seinen Job dafür aufgibt und "voll durchstarten" möchte. Vor einigen Jahren kamen pro 30000 Einwohner 2 Heilrpaktiker, heute sind es bis zu 40. Das erlebe ich auch hier in unserer Region und bin auch mit einigen in Kontakt. Davon Leben können nur ganz wenige und die dann, weil sie eine bahnbrechende Methode haben, die so vielversprechend sind, dass sie die Menschen voll überzeugen.

Aber wenn man sich und seiner Methode treu bleibt, spricht es sich auch mit der Zeit rum und "langsam ernährt sich das Eichhörnchen" - Prinzip kommen inzwischen auch mal wieder Patienten/Klienten von vor 3 Jahren mit einem neuen Problem und man wird weiterempfohlen. Man braucht nur eine Menge Geduld!!!!

LG,
Petra
Antworten Zitieren
#8
Haben ein paar von euch Lust und zeit hier noch ein paar Mutmacher zu schreiben?

Wie ist es bei euch so gelaufen?
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten Zitieren
#9
Bitte mehr Mutmacher und Erfahrungsposts <3
Der Sinn des Lebens ist Leben! 
Antworten Zitieren
#10
Ja, wo sind denn die besten Mutmacher - nämlich unsere Dozenten? Smile 

Sie sind allesamt das beste Beispiel, dass man es schaffen kann.
Sie haben alle eine super-gut gehende Praxis und sie haben eine tolle Dozentenstelle! Beides ist die Garantie, dass man auf dem Markt bestens bestehen kann.
Und da haben wir einen ganz interessanten Mix: einige, die erst seit ein paar Jährchen erfolgreich arbeiten - und andere, bei denen es schon seit Jahrzehnten erfolgreich läuft.

Nachteil: Sie haben alle viel zu tun und lesen vermutlich nicht in dieser Ecke des Forums, sondern bearbeiten nur "ihr Forumsfeld". Smile
GLG Isolde
Antworten Zitieren
#11
Hallöchen,

Ich bin seit 2010 selbstständig in Essen. Zunächst als Physiotherapeutin, seit diesem Jahr in einer wunderschönen Gemeinschaftspraxis von Heilpraktikerinnen in Essen.

Aller Anfang ist immer schwer, aber ich habe einen guten und großen Bekanntenkreis, die viel mündliche Werbung für mich machen bin immer sehr bemüht, Patienten mit alternativen zu helfen, habe ein grosses Ohr, und höre häufig, daß sich meine Patienten bei meinen Behandlungen "zu Hause" fühlen. Das ist ein unglaublich schönes Gefühl und hat mich gerade in der Anfangszeit oben gehalten, bis ich nach ca. 6 Monaten schwarze Zahlen hatte.

Meine Schwerpunkte sind nach vielen, langen und Zeitintensiven Fortbildungen die Osteopathie. Hier vorrangig die Cranio-sacrale und viscerale Osteopathie und die Frauenheilkunde.

Das einzige was ich heute bei der Gründung anders machen würde, ist mich selbst nicht mehr zu verlieren. Ich habe so viel gearbeitet zu Anfang, daß ich gar nicht mehr wußte wer ich selber bin und mein Leben bestand aus arbeiten und schlafen. Man selber ist aber die wichtigste Person im eigenen Leben und man muss sich immer wieder selber pflegen und darf nicht auf der Strecke bleiben. Kleine Inseln in den Alltag einbringen wirken wahre Wunder.
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  LEMNISCUS für Existenzgründer pgtaboada 5 4.583 24.10.2017, 22:14
Letzter Beitrag: elfenfee

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: