Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prüfungsprotokoll HP Würzburg 4. April 2016
#1
Hier kommt ein super-ausführliches Protokoll vom 5.4.16
DANKE an die Übermittlerin!!

Gesundheitsamt Würzburg am 05.04.2016, Termin 10:30Uhr
Mündliche Heilpraktikerüberprüfung
 
Amtsarzt Herr Dr. Löw, Beisitzer HP Herr Schnös, Schriftführerin
 
Ich war um kurz vor 10Uhr schon im Gesundheitsamt und habe mich im Büro angemeldet. Ich wurde sehr nett begrüßt und es wurde mir hier schon alles Liebe und Gute für die Überprüfung gewünscht. Das hat mich sehr motiviert und etwas von meiner Nervosität genommen.
Ich sollte dann vor dem Büro auf einem Stuhl Platz nehmen und warten. Ich werde dann aufgerufen.
Um 10:35Uhr wurde ich dann vom Amtsarzt persönlich aufgefordert mitzukommen. (Er ist vorher schon zweimal den Gang hoch und runter gelaufen und meinte, dass er mich gleich dran nehme. Er wirkte recht nett und hat auch gelächelt)
Ich wurde in ein kleines Zimmer gebeten, in dem an einem Tisch der HP und der AA Platz nahmen. Direkt davor stand ein kleiner Tisch mit Wasserglas und Stuhl für mich und ich sollte Platz nehmen. Zusätzlich standen in dem Raum noch eine Untersuchungsliege mit Rettungspuppe, ein kleiner Wagen mit Spitzenbesteck und der Tisch inkl. PC der Schriftführerin.
 
Ich wurde sehr nett begrüßt und darauf hingewiesen, dass die Prüfer zwar nur zu zweit sind, dies aber trotzdem prüfungsgerecht wäre.
Ich selbst war ultra-nervös und ab der Begrüßung verzog der AA auch keine Miene mehr und trug ein Pokerface, dass mich mehr als einmal sehr irritiert hat. Es sollte wohl verunsichern!
 
Zu Beginn startete der AA mit etwas Geplänkel: Wo kommen Sie her und wo wollen Sie hin?
Ich verstand seine Frage in meiner Aufregung nicht ganz und er ergänzte: nicht geografisch gemeint. Da verstand ich, dass er darauf hinauswollte, warum ich HP werden will! Ich erklärte es ihm…
 
Dann die erste richtige Frage: Was ist ein HP? (Ab da, war ich so nervös, dass ich erstmal eine totale Blockade hatte und einen Schluck Wasser trinken musste) Dann begann ich über das HP-Gesetz zu berichten und was drinsteht.
AA: Und was steht noch in dem HP-Gesetz? §2 und §3 aufgesagt
Dann sollte ich an die Untersuchungspuppe kommen
AA: Bitte alle arteriellen Palpationsstellen aufzeigen und wie man sie prüft Ich fing mit Carotis an, da hat er gleich gebremst und meinte, dass die Puppe auch einen Kopf hat. Nach kurzem Überlegen fiel mir die Arteria temporalis ein und ich nannte diese. Ich ergänzte gleich, dass sie eigentlich nur schwach zu tasten sei, aber auffällig bei Artheritis temporalis oder Migräne. (kurzes Stirnrunzeln des AA)
 
AA: Weiter
Ich: Von oben nach unten dann alle Palpationsstellen aufgezählt.
AA blättert in einem uralten Schinken und fragt dann: Wenn der Patient jetzt eine arterielle Verschlusskrankheit hätte, wie könnten sie das testen?
Ich: Zu Beginn habe ich ja die Möglichkeit in der Anamnese schonmal abzufragen….(weiter bin ich gar nicht gekommen…) AA: Nein, mit der Anamnese sind sie durch…
Ich: Okay, dann schaue ich mir den Patienten an und könnte evtl. Veränderungen am Bein feststellen, wie Blässe oder Ulcera….
AA: Nein, damit sind sie auch schon durch…(entnervter Blick)
Ich: Also gut, dann kann ich den Puls palpieren und evtl. ein Pulsdefizit feststellen. GGf. auch eine Kälte des betroffenen Beines…
AA: Nein, das auch nicht! Weiter!
Ich: Gut, dann die Funktionstests (hier endlich ein Nicken) Ich habe ganz genau den Ratschow-Test beschrieben und dann bin ich noch kurz dazu gekommen, den Gehtest zu erwähnen.
AA: Ja danke. Ich hätte jetzt gerne einen neurologischen Status!
Ich: (Meine Gedanken sind gerattert. Was er damit meint? Und habe angefangen alles, was mit Neurologie zu tut hat aufzuzählen. Wollte zuerst auf die Reflexe eingehen (Eigen und Fremd) und fange mit den Eigenreflexen an: Bizepssehnenreflex usw:
AA: Der Patient hat auch einen Kopf und sie fangen mit den Armen an?
Ich: Gut, dann doch erst die Fremdreflexe: Pupillenreflex usw. aufgezählt, wollte dann zum Bizeps weiter…
AA: Nein, wir sind immer noch beim Kopf!
Ich: Gut, dann noch Patienten bitten die Wangen aufblasen zu lassen, Zunge raus, einem Stift mit den Augen folgen lassen (hier eingebaut, welche Hirnnerven innerviert sind…wollte ja auch mal bisschen was erzählen dürfen!), dann Sätze nachsprechen lassen, Pfeifen lassen, Stirn runzeln und Lidschluss begutachten…dann wollte ich wieder weiter runter…
AA: Nein, immer noch Kopf…
Ich: ( So langsam ging er mir damit auf die Nerven!) Hab kurz überlegt und dabei die Puppe angeschaut (Nase und Mund) und dann hats klick gemacht: Er wollte noch Geruchs- und Geschmackstest hören! Da hat er dann auch genickt und sich wieder hingesetzt.
AA: Welche Punktionen gibt es?
Ich: intravenös, intraarteriell, intramuskulär, subcutan, intracutan, intraartrikulär und habe auch die Liquorpunktion erwähnt….dann habe ich hinterher geschoben, dass ich als HP die intraarterielle und intraartrikuläre Punktion aber lieber dem Arzt überlasse, weil es zu große Risiken geben könnte…(wieder Stirnrunzeln)
Übergabe an den HP:
Bitte nennen Sie die Verbote des Heilpraktikers (25 sind mir in der Aufregung eingefallen, etliche standen gar nicht auf seinem ZettelWink)
HP: Wieso darf der HP nicht Impfen?
Ich: Wegen ausfüllen des Impfpasses, das ist dem Arzt vorbehalten und auch evtl. Risiken, wie z.B. dem anaphylaktischen Schock, der auftreten kann.
HP: Gut. Welche Schockformen kennen Sie noch?
Alle aufgezählt. Hat mich dann unterbrochen und wollte noch Details zum Anaphylaktischen Schock. Erste Anzeichen und hat dann vor allem nach der Therapie gefragt
Ich: Die verschiedenen Stadien der Anaphylaxie aufgezählt und dann jeweils auf die Therapie eingegangen (Fenistil, Cortison & Adrenalin) und natürlich erwähnt, dass ich sofort einen Notruf absetze, sobald ich den Verdacht habe! Zustimmendes Nicken des HP
Dann wieder AA: Zählen Sie mir bitte alle Erreger auf, die eine Meningitis verursachen können
Ich: Meningokokken, HIB, Staphylokokken, FSME, Lyme-Borreliose…und dann bin ich kurz ins Stocken gekommen..
AA: Jetzt haben sie mir grade auch nicht mehr genannt, als die allgemeine Bevölkerung weiß!
Das hat mich dann doch sehr verunsichert und ich bin auf gar nichts mehr gekommen!
AA: Überlegen Sie doch mal: Es gibt Bakterien, Viren…
Ich: Achja, Pilze, Protozoen (hier Malaria und Toxo genannt), Prionen und Parasiten
AA: Genau, Würmer!
Dann hat er wieder in diesem uralten Buch rumgeblättert und noch was gesucht, das er fragen kann…
AA: Masern…jetzt können Sie aber mal loslegen!
Dieser Ausspruch hat mich so verunsichert, dass ich dachte, ich hätte bis jetzt noch nichts zufrieden stellendes von mir gegeben. War ganz niedergeschlagen!
Ich: Alles aufgezählt. Von Def, Erreger, Inkubationszeit, ÜW, Prodromi (hier hat er mich unterbrochen und gefragt, ob ich schon mal Koplik-Flecken gesehen hätte, habs verneint), Symptome (hier hat er mich gefragt, ob ich schon mal einen Masernausschlag gesehen hätte, ich ebenfalls verneint, nur auf Bildern), Komplikationen…wollte weiter gehen zu Differentialdiagnose, aber er hat mich wieder unterbrochen
AA: Bleiben sie doch bitte bei den Komplikationen. Was fällt Ihnen da noch ein?
Ich: Habe alles aufgezählt, von Otitis media über Pneumonie und verzögerter Rekonvaleszenz bis SSPE und Meningitis/ Enzephalitis…
Er wollte ein bestimmtes Ding hören, was in seinem Buch stand und ich bin nicht drauf gekommen. Hab auch später nochmal quer gelesen, was das hätte sein können…ich habs nicht gefunden!
AA: Okay, danke das reicht (wieder die Stirn gerunzelt) Zu Impfung und co. durfte ich gar nichts mehr sagen.

Übergabe an HP:
Wieso impft man Säuglinge so zeitig, also mit 6-8 Wochen?
Ich: Weil da die Immunabwehr des Säuglings noch recht schwach ist und vorwiegend aus dem Nestschutz der Mutter besteht, sodass es wichtig ist, dass der Säugling eigene Antikörper gegen diese zum Teil schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Erkrankungen entwickeln kann.
AA: Stirn gerunzelt und gelacht: Naja, nicht ganz. Sie sollen möglichst früh gegen diese Erkrankungen geschützt sein…
(Hab mich hinterher gefragt, was an meiner Aussage so anders oder falsch war…)
HP: Die Zeit ist um
AA: Nein, eine Frage brauche ich noch. Das reicht mir noch nicht! (Diese Aussage hat mich endgültig bestätigt, dass ich dem AA viel zu wenig gesagt habe und er der Meinung ist, dass ich es nicht schaffe)

AA: Zählen sie mir alle Anämieformen nach Ursache, Symptomen und Therapie auf

Ich: Eisenmangelanämie, Vitamin B12 Anämie, Blutungsanämie, hämolytische Anämie… AA unterbricht.
AA: Ich hatte Sie gebeten mir die Anämien nach Ursachen, Symptomen und Therapie aufzuzählen.
Ich verstand nicht ganz, worauf er hinaus wollte und fing wieder an: Also Mangelanämien, hämolytische Anämien, aplastische Anämien und wollte jeweils Beispiele bringen…wieder unterbrochen
AA: Nein, ich meinte nach der Form der Erythrozyten!
Ich: Ah okay, da gibt es hypochrom, normochrom und hyperchrom…wieder unterbrochen
AA: Und was hat die Eisenmangelanämie?
Durch die ganze Unterbrecherei war ich vollends konfus und sage: normochrom (habs mit der Blutungsanämie verwechselt)…ich habe meinen Fehler aber noch bemerkt und wollte es korrigieren, aber da fällt er mir wieder in Wort und meint, dass die Eisenmangelanämie hypochrom sei. Ich versuchte zu retten, was zu retten war und schob hinterher, dass ich es mit der akuten Blutungsanämie verwechselt habe…
Kopfschütteln vom AA und er sagte mit einem Seuftzen, dass das dann reiche und ich bitte erstmal vor die Tür gehen kann.
 
Ich war so verzweifelt, weil ich durch seine Äußerungen und seine Mimik verstanden hatte, dass  er nicht zufrieden war!
Auf dem Gang habe ich dann kurz die Fassung verloren und mir sind die Tränen in die Augen gestiegen! Dann dachte ich mir, dass ich mein Nicht-Bestehen lieber mit Fassung und Würde entgegennehmen möchte und habe die Tränen runtergeschluckt!
Nach ca. 5 Minuten wurde ich wieder hereingebeten und ich durfte mich nochmal setzen. Anscheinend hatte auch hier etwas Diskussionsbedarf bestanden, denn das Schriftprotokoll lag ausgedruckt beim AA. Er schaute mich mit einem breiten Grinsen an und meinte: Sie wissen wirklich viel!
Ich: Ich hatte eben nicht wirklich den Eindruck!
AA: Doch, doch! Nur die Struktur könnte noch etwas besser sein. Ich habe hier mal das Kreuzchen bei bestanden gemacht! Sie sollten nur nicht gleich eine Praxis aufmachen! Lieber nochmal ein Praktikum in einer Praxis machen!
Dann wurde mir gratuliert und ich durfte rausgehen. Ich dachte ich bin im falschen Film! Er hat mir so sehr den Eindruck vermittelt, dass ich mit meinem Aussagen wirklich ungenügend bin…und dann sagt er, dass ich wirklich viel weiß!
 
Ich habe fast eine Woche gebraucht, um zu realisieren, dass ich wirklich bestanden habe!
 
Viel Glück und wirklich ein dickes, dickes Fell für alle anderen Würzburger Prüflinge! Und ja nicht von dem Stirnrunzeln und den Kommentaren irritieren lassen! Das scheint so eine Masche vom AA zu sein!
GLG Isolde
Antworten Zitieren
#2
Vielen Dank für dieses super Protokoll - man kann richtig mitfühlen! Ich finde es großartig, wie Du die Nerven trotz dieser massiven Verunsicherungen behalten hast! Herzliche Glückwünsche und liebe Grüße
von Sonja
Antworten Zitieren
#3
Super gemeistert!


Herzlichen Glückwunsch!!


Danke für dieses super-ausführliche Protokoll, man erlebt die Prüfung ja fast mit.

LG

Birgit
Menschen stolpern nicht über Berge, 
sondern über Maulwurfshügel!

                                                                        ( Konfuzius)
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  Mündlich Prüfung Würzburg 2015 ute-die-gute 0 369 10.01.2020, 12:23
Letzter Beitrag: ute-die-gute
  Gedächtnisprotokoll – Heilpraktikerprüfung am 06.05.2019 in Würzburg lucas.ankenbrand@online.de 9 886 08.05.2019, 06:08
Letzter Beitrag: Gini

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: