Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prüfungsprotokoll HPP Darmstadt vom 11.11.15
#1
Dieses Protokoll wurde uns netterweise von Dorothea Brzeski zur Verfügung gestellt.


HPP- Prüfung im Gesundheitsamt Darmstadt

Ich war für 9.20 Uhr eingeladen und wurde sehr pünktlich in den Raum gerufen.
Es war insgesamt eine sehr angenehme Atmosphäre, und meine Aufregung legte sich recht schnell. Ich wurde gefragt ob es okay ist, wenn die Prüfung aufgenommen wird, womit ich einverstanden war.
Anwesend waren 3 Personen, ein Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie, eine Heilpraktikerin vom DBH, und ein Beisitzer vom Gesundheitsamt.
Geprüft wurde ich nur von dem Facharzt.
Er hatte sich wohl meinen Lebenslauf (und evtl. auch im Internet meine Homepage) genauer angesehen und fragte mich direkt zur Musiktherapie. Er fragte mit welchen Menschen ich da arbeite, wie lange ich schon Erfahrungen damit sammeln konnte usw.

Nachdem ich ihm antwortete, dass ich schwerpunktmäßig mit Kindern und Erwachsenen arbeite, meinte er, er habe gesehen, dass ich auch mit Demenzkranken gearbeitet habe. Da war er beim Thema ,auf das ich aber sehr gut vorbereitet war. Er fragte ganz allgemein was eine Demenz ist, wie sie sich äußert, woran man erkennen kann, dass ein Patient an Demenz erkrankt sein könnte, welche Formen es gibt, ob man auch in relativ jungen Jahren daran erkranken könnte. Er wollte die Pick Demenz hören und die hervorstechenden Merkmale dabei.

Dann kam er über die Orientierungsstörungen zu der Frage, bei welcher Erkrankung es denn auch noch Orientierungsstörungen gibt, da war das Delir gefragt.

Nächste Frage war, was ist ein Delir und wo kommt es vor? Besonders die Alkoholerkrankung war die richtige Antwort. Dann fragte er noch nach dem Kontinuitätsdelir und dem Abhängigkeitsdelir.

Nach gut 15 Minuten, die wie ein Gespräch verliefen, sagte er, sie wissen wirklich sehr viel, Frau Brzeski, ich gratuliere Ihnen, Sie haben bestanden!!

Danach gratulierten mir auch die anderen beiden Personen.
Ehrlich gesagt, hatte ich damit gerechnet ,dass sie mich auch noch befragen würden, und ich dachte immer, wann kommen die wirklich schweren Fragen?
Ich fand die Prüfung wirklich nicht schwer und sehr angenehm.  

Viele Grüße
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
  HPP Prüfungsprotokoll Friedberg 13.04.2016 ute-die-gute 0 1.605 30.05.2017, 07:07
Letzter Beitrag: ute-die-gute

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: