Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wo und wie lerne ich das?
#1
Ihr Lieben,

viele von euch haben ja etliche tolle Therapieschulungen hier an unserer Schule schon absolviert oder sind dabei. Am liebsten würde man ja alle machen, um einen Eindruck zu erlangen, was es alles Geniales gibt....nur leider spielt bei uns Meisten wohl der Geldbeutel und der Zeitfaktor nicht mit  Tongue

Ich habe da mal ein paar Fragen:
  1. nach welchen Kriterien wählt ihr aus, was ihr besuchen möchtet?
  2. wusstet ihr schon zu Beginn eurer Ausbildung, welche Therapierichtung ihr nachher verfolgen und anwenden möchtet?
  3. in eigener Sache: was empfehlt ihr mir an Schulungen um mit Menschen zurecht zu kommen, mit denen man nicht so kann? Klar aus dem Weg gehen  Big Grin aber das ist ja beruflich und privat nicht immer möglich. Lerne ich im Entspannungskurs bei Daniela wie ich mich runter fahren kann oder wie erst garnicht so aufbrause innerlich oder lerne ich bei Rosina wie ich mich abgrenze? Was fällt euch noch ein, was ich vielleicht noch garnicht bedacht habe? Was gibt es für Strategien, was könnt ihr empfehlen, welche Schulungen denkt ihr wären hier für mich passend?
Ich freu mich wenn ihr mir eure Gedanken dazu schreiben mögt, 
LG Gini
Keine Zeit gibt es nicht - nur andere Prioritäten  Wink 
(Zitat: Michael A. Denck)
Antworten Zitieren
#2
Hallo Gini,
da ich HPA bin wähle ich zuerst Kurse die ich ohne Heilpraktiker Prüfung nutzen kann.
Ich kenne meine Richtung noch nicht,ich buche Kurse die mich interessieren und von denen ich selbst profitieren kann.
Ich habe der Kurs bei Rosina besucht und der kann ich dir sehr empfehlen. Shy
  
Liebe Grüße Linda  Smile
Antworten Zitieren
#3
Liebe Gini, Heart

eine spannende Frage!  Exclamation
Ich versuche mal etwas aus meiner Erfahrung zu berichten.

zu 2) 
ich dachte, dass ich die Therapierichtung schon kenne noch bevor ich mit der HP-Ausbildung angefangen habe.
Ich hatte damals schon mit einer Shiatsu-Ausbildung begonnen und hatte den 1sten Block von 7 hinter mir. 
Aber dann kam allerdings alles anders!

zu 1) 
Für die Therapieausbildungen hat dann das Leben selbst und mein Körper vorgegeben, beides war eng miteinander verknüpft.
Ich hatte dann bemerkt, das Shiatsu nicht das richtige für mich ist, ich hatte einfach zu viel Schwung um in langsamen Bewegungen und die Achtsamkeit zu kommen. Ich benötigte dazu jedesmal die volle Ausbildungsstunde - sprich alles ging mir einfach zu langsam (auch die Therapie mit Shiatsu selbst).
Ich bemerkte dann schnell, das es für mich -wenn überhaupt- nur als Zusatz fungieren kann, nicht als Haupttherapieschwerpunkt. So habe ich mich dann wieder mehr auf meine HP-Ausbildung konzentriert.

Danach war es eine Suche nach dem /der richtigen Therapie, 
es folgte eine Massageausbildung (für die Entspannung, womit ich gleich als Massagepraxis starten konnte) danach Bachblüten, Abgrenzung bei Rosina, Homöopathie bei Manfred,  Schüsslersalze bei Rosina, weiterhin Massagefortbildungen diesmal die Schwangerschaftsmassage, Phythotherapie als Block in Kenzingen (einer der letzten Kurse von Ursel Büring), Fußreflexzonen-Massage nach Hanne Marquardt, Psychotherapie in der Naturheilpraxis, Shiatsu hatte ich dann mit Block 3 endlich erledigt, Entgiftung und Darmsanierung, Fastenbegleiter, Burn-out bei Rosina, 
Dies war damit verbunden, was man selbst mit all den Therapieausbildungen für Erfahrungen am eigenen Körper machen kann - es war total faszinierend! Nichts möchte ich davon vermissen!

UND DANN habe ich die Therapie gefunden, ich hatte bei Peter die TCM Ausbildung begonnen und es war spannend.
ABER den richtigen Kick bekam ich bei Birgit Kriener, als ich das große Glück hatte, bei ihr hospitieren zu dürfen (der "Umweg" über Wuppertal war faktisch keiner!!!) 
Seither lässt mich die TCM nicht mehr los!!! Das ist meine Therapierichtung!! Sprich ich bin TCM-Junkie geworden (Entzug funktioniert nicht mehr - für immer verfallen!)

zu Punkt 3)
Die Antwort kennst Du vermutlich nun schon. Ich kann Dir die TCM empfehlen, danach versteht man (Frau) vieles besser (zumindest Stück für Stück) und evtl. als Teil daraus Qigong. Wenn alle Organsysteme im Gleichgewicht sind (v.a. in diesem Fall die Leber), dann lässt einen vieles kalt worüber man sich vorher aufgeregt hat. 
Ich weiß die TCM ist ein großes Feld, aber mindestens genau so spannend und man kann so vielen Menschen mit dieser Therapierichtung helfen wieder ein ausgeglichenes und schönes Leben zu leben! 
Also los und bei Birgit einschreiben!  Big Grin

Es grüßt Dich ganz herzlich, Gesi
Herzliche Grüße  Heart 
Gesi 

…………………………
Glück ist ein Parfüm, das du nicht auf andere sprühen kannst,
ohne selbst ein paar Tropfen abzubekommen. 
Ralph Waldo Emerson
Antworten Zitieren
#4
Liebe Gini,

Dein Beitrag regt mich zum Nachdenken an. Ich stehe erst am Anfang meiner HP-Ausbildung (04/15), habe den letzten Abgrenzungskurs bei Rosina gemacht, und den letzten EFT bei Martina. Bei diesen Bildungsangeboten, da denke ich zuerst einmal an mich. Was kann ich auch für mich jederzeit einsetzen, was hilft auch mir weiter? Das steht erstmal im Vordergrund. Dann gibt es Themen, die mich schon immer interessiert haben, doch als Laie kam ich da nicht so richtig weiter. Z. B. die Blüten, oder die Schüßler-Salze.
Dann überlege ich, was begeistert mich am meisten? Wenn ich von etwas voll und ganz überzeugt bin, dann kann ich es auch super umsetzen. Es muß mir in Fleisch und Blut übergehen, der Verstand hat da keinen Stellenwert, z.B. dass ich denke, die Therapie wäre super, die bringt eine volle Praxis, da werde ich gut verdienen, das geht gar nicht bei mir. Das Gefühl der absoluten Stimmigkeit, das steht bei mir an höchster Stelle.
Ich möchte später auch gerne die Therapien anbieten, die bei mir sehr erfolgreich waren, wobei das bei anderen nicht unbedingt auch so sein muß. Jeder ist ein anderer Typ, hat seine eigene Konstitution, Persönlichkeiten sind so vielseitig. Da würde sich die Schulung "Bioenergetisches Austesten" anbieten. Die steht auch schon auf meiner Wunschliste.
Vor habe ich auf jeden Fall noch die Blüten, die Schüßler-Salze, die Homöopathie, die Miasmatik, die Heilsteine, die Phytotherapie. Die Salze und die Blüten noch im Herbst, der Rest wird irgendwann folgen. Die Skripte lernen sich nicht von alleine. Aber so grob habe ich mir meine Behandlungsschwerpunkte schon gesetzt. Wobei ich auch an vielen spirituellen Themen interessiert bin (Kraft des Gebetes und der Segnungen z.B.). So etwas kann man immer gut mit einbringen, und wenn es "nur" eine Affirmation ist, die der Patient mitbekommt.
Die Solunate finde ich auch spannend, da habe ich an der Schule noch nichts entdeckt.
Mal sehn, ich bin nicht so der Planer, da kommt mein Bauchgefühl dazwischen. Alles wird zur richtigen Zeit kommen, es ist für mich gesorgt. Wichtig für mich war jetzt erstmal der Entschluß, mich an dieser Schule anzumelden, und ich bin jeden Tag glücklich darüber, dass ich das gemacht habe.

Zu Deinem letzten Punkt, was die zwischenmenschlichen Geschichten betrifft, das ist bei mir auch immer wieder ein großes Thema. Ich habe da auch schon viel dazu gelesen. Was mir immer hilft ist dieser kleine Text: 
Bleib in deiner Mitte.
Spür dich selber,
komm immer wieder
in deine eigene Mitte
und lass die anderen dort,
wo sie sind,
und lass sie so,
wie sie sind.              Anselm Grün

Gerade wenn man den Kontakt gar nicht meiden kann, mit Menschen, mit denen man nicht so kann, (z.B. die Schulungen, die Du angesprochen hast),  wäre EFT eine gute Möglichkeit die Störfaktoren wegzuklopfen. Wobei, Du darauf gefasst sein musst, dass da vielleicht noch andere (eigene) Themen hochkommen. Das habe ich bei mir oft erlebt. Zum Schluß ging es gar nicht mehr um das Grundproblem, sondern, es hatte etwas mit mir zu tun. Aber das muss bei Dir nicht so sein. Ich bin relativ sensibel,  deshalb verbinde ich alles mit der Abgrenzung von Rosina. Das ist wirklich super.
Und immer wieder in die Bauchatmung zurückkommen, in die eigene Mitte, das lenkt oft vom "Gegenüber" ab. Ich segne manchmal auch meinen "Gegenüber", das wandelt oft meine Gedanken für ihn. Auch er ist  ein Kind Gottes, auch er ist perfekt und Ebenbild, wie ich auch.
Dann denke ich oft, aus welchem Grund ist er in mein Leben getreten? Was soll ich aus dieser Situation lernen? Welche Lektion ist das für mich?
Viele Erlebnisse in meinem Leben haben mein heutiges Denken geprägt. Ich versuche in allem erstmal das Positive zu sehen, das Negative stellt sich sowieso von selbst ein. Da versuche ich doch erstmal die Dinge nicht so eng zu sehen, und sie mit einfachen Mitteln, die ich immer parat habe (wie die Hände fürs Klopfen, oder die Gedanken für die Abgrenzung) erstmal abzufangen.

Eigentlich wollte ich jetzt nicht so abschweifen, aber wahrscheinlich trägt das triste Regenwetter auch etwas dazu bei, dass solche Gedankengänge mein Gehirn durchkreuzen, Gott sei Dank kommt jetzt ein bißchen die Sonne heraus.....
Ich wünsche Dir, liebe Gini, dass Du einen Weg für Dich findest, mit allem was Dir Mühe macht, zurechtzukommen.

Alles Gute , lg Anna
Antworten Zitieren
#5
Hallo Gini,

zu Beginn meiner Ausbildung hätte ich am liebsten alles auf einmal gemacht, so fasziniert war ich von den Angeboten und den Möglichkeiten der einzelnen
Therapien. Leider verfüge ich nicht über so ein Superhirn, das alles sofort speichern kann Idea , was einmal gelesen wurde. So habe ich mich entschieden
erstmal Therapie zu lernen, die ich quasi sofort an mir selbst oder bei meinem Mann und den Kindern anwenden kann. Mehr als eine Therapieschulung
neben der HP-Ausbildung ist aber für mich definitiv zeitlich nicht zu schaffen - ich hinke meinem ursrpünglichen Ziel eh schon ganz schön hinterher...

Als erstes habe ich die Entgiftung & Darmsanierung (braucht man meiner Meinung nach unbedingt) gebucht, danach das Bioenergetische Austesten (war nicht so
meine Richtung). Im Moment besuche ich die Homöopathie, die mich schon immer total begeistert hat und über deren Einsatz ich überhaupt erst auf die
HP-Ausbildungs-Spur kam. Welche tollen Erfolge hatte ich da schon bei meinen Kindern und mir selbst bevor ich überhaupt an eine Ausbildung zur HP dachte - kaum zu glauben!
Dazu passt natürlich auch die Schüssler-Ausbildung, die irgendwann danach noch kommen soll, evtl. auch noch die antroposophische Medizin, von der Manfred immer so schwärmt
und die ebenfalls gut dazu passt. Und auch Phytotherapie finde ich super.

Spezialisieren möchte ich mich in Richtung Sportheilkunde. Einfach deshalb, weil ich gemerkt habe, dass diese Therapieform zu mir passt. Da wären natürlich
auch noch bestimmte Massage-Techniken hilfreich (mein Favorit ist hier das "Rolfing").

Auch andere Therapieformen finde ich super interessant (Frauenheilkunde, Kinderheilkunde oder TCM), aber ganz damit identifizieren kann ich mich nicht. 

Es scheint, als hätte ich noch einen langen Weg vor mir, bei dem ein Lottogewinn doch hilfreich wäre.... Aber zu allererst muss jetzt das "A" weg Big Grin
Also - fleißig weiterlernen, irgendwann wird es schon werden.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße, Alexandra
Antworten Zitieren
#6
Hallo Gini,
da hast du ja einen echt interessanten Gedankenthread los getreten. Es regt einen automatisch an, sich mit seinem Ausbildungsstand und allem anderen auseinander zu setzen.
Wie wähle ich meine Ausbildungen?
Das ist ne gute Frage, auf die ich selbst manchmal keine Antwort weiß. Meine Therapierichtung, wenn das A endlich verschwunden ist, war von Anfang an nicht klar in keinem Kopf definiert. Umso mehr haben die letzten Monate meinen Weg geprägt. Habe im letzten Jahr noch gedacht, schauen wir einfach mal was es gibt und entscheiden aus dem Bauch heraus, was mich interessiert, hat sich dieser Blickwinkel verändert. Seit dem Start des Entspannungstrainers und den eigenen Erfahrungen mit Hypnosetherapiesitzungen hat sich eine klarere Richtung aufgezeigt. Dieses Jahr wähle ich die Ausbildungen sehr bedacht und gezielt auf die weiteren Pläne ausgerichtet. Da ich ab August mit einer Entspannung und Klangpraxis starten möchte, ergeben sich Fortbildungen wie ET, EFT, Burnout Berater, die Tuina Handmassage und natürlich auch das Schröpfen. Gleichzeitig bin ich sehr aktiv bei der Klangpraktikerausbildung mit dem Ziel mich Klangtherapeut nennen zu dürfen, sobald das A verschwunden ist. Da der Name der Praxis, sowie Logo schon stehen, ist das erste Ziel nur noch wenige Wochen entfernt. Weitere Ausbildungen wähle ich auch sehr bedacht, aber gezielt auf die HP Zeit. Die Ohrakupunktur, sowie die Aufstockung der Tuina Wissens werden die nächsten größeren Ziele sein. Nichtsdestotrotz steht das A immer noch da und soll bis Ende 2016 weg....
Zu deiner Frage des Abgrenzens ist es schwer für mich klare Ratschläge zu geben.. ich denke es gibt immer Situationen, in denen man sich gut abgrenzen kann und andere Situationen, in denen man einfach aus der Haut fahren muss,um nicht zu platzen. An manchen Tagen schaffe ich es sehr gut, nichts an mich heran zu lassen... Aber am nächsten Tag muss ich dafür wieder mal herumbrüllen, weil alles an mir hängt( denke ich in dem Moment) ......
Mit Menschen zurecht zu kommen... Ein guter Satz... Ich habe im Berufsleben nach 25 Jahren sozialer Bereich definitiv gelernt, dass ich nicht mit jedem dem ich arbeite ein Bier trinken gehen muss. Das hat mich in den letzten Jahren von vielem Stress fern gehalten..
Ich bin mir sicher, dass du deinen Weg findest. Ich habe dich ja kennen lernen dürfen in Dortmund und du bist ein toller Mensch, mit dem ich sofort arbeiten und Bier trinken würde. Bleib wie du bist... das ist genau richtig.
Liebe Grüße
Heinz

Der Tag, an dem du einen Entschluss fasst, ist ein Glückstag.

www.bodyandsoulinbalance.de
Antworten Zitieren
#7
Liebe Gini, da gibt es ein ganz tolles Buch: "Wie Sie den anderen den Stachel ziehen ohne sich selbst zu stechen." Gräfe und Unzer Verlag. Liebe Gruesse Barbara
Antworten Zitieren
#8
Oh wie toll ist das denn?  Heart

So viele Posts mit wahnsinnig vielem Input, tollen Gedanken, herzlichen Worten, tiefem Sinn....whow, echt, gerade bin ich sehr glücklich diesen Thread gestartet zu haben. Die Entwicklung die er nimmt, gefällt mir total gut.
Es ist super spannend wie ihr euch in die Therapien findet, teils wechselt, begründet warum und wie ihr es empfindet. VIELEN, VIELEN Dank dafür.

Auch ganz lieben Dank für eure hilfreichen Ideen gegen das "innerlicheausderhautfahren". Ich kann es im Normalfall ganz gut unterdrücken, so das man es mir nicht anmerkt, wenn jemand dabei ist, aber alleine fliegt auch schon mal etwas durch die Gegend.  Blush Daran möchte ich gerne arbeiten und darum freue ich mich sehr über eure Anregungen.

Herzliche Grüsse Gini
Keine Zeit gibt es nicht - nur andere Prioritäten  Wink 
(Zitat: Michael A. Denck)
Antworten Zitieren
#9
Hallo Gini,

ich habe die Kurse danach ausgewählt, was ich zum Einen für uns zu Hause nutzen kann und natürlich auch danach wozu ich Lust habe ( wobei ich noch so viel Lust auf viele andere Kurse hätte Big Grin  ) Problem ist der Zeitfaktor ( der Tag hat viel zu wenig Stunden )
Für mich ist nun nach fast einem Jahr mit div Webinaren allerdings das Lernen der Skripte viel zu kurz gekommen. Die Angebote der Schule sind sehr vielfältig und wirklich klasse, doch nun habe ich mich dazu entschlossen ab Oktober an der Abendschule teilzunehmen um mein eigentliches Ziel nicht so weit aus den Augen zu verlieren.
Zu Deinem dritten Punkt kann ich nur für mich sagen, wir sind alles Menschen und mit dem einen kann man besser, mit dem anderen Menschen klappt es einfach nicht. Ich arbeite dann auch an mir und versuche es mir nicht anmerken zu lassen, doch das ist nicht immer einfach - manches mal gelingt es gar nicht. Das ist dann der Punkt an dem ich ein Ventil nutzen muss ( raus und laufen, laute Musik oder ähnliches ) ....das besser in den Griff zu bekommen, dazu möchte ich nach meiner Abendschule gerne den Kurs bei Sonja belegen -Mentales entschlacken / Achtsamkeit .....    hoffentlich könnt Ihr Du das über die Abendschulzeit noch ertragen, vorher ist das nicht mehr zu schaffen Huh Blush
Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Erkunden der Kurse und denke jeder Kurs hat hier seine ganz eigenen Vorzüge.
Liebe Grüße Anja
Liebe Grüße Anja

                                           Ein Plan, der sich nicht ändern lässt ist ein schlechter Plan  (Sallust)

Antworten Zitieren
#10
Hallo Gini,
ich habe die Therapieauswahl nach "Pflicht " und "Kür" gestaltet.

Meine Leidenschaften sind die Osteopathie, Homöopathie, Anthroposophie, Akupunktur, Schüssler und Australische Buschblüten.

Pflichtprogramme waren Abgrenzung, Ausleitung und Entgiftung, Darmsanierung, Schröpfen.

Dazwischen liegt noch die Kategorie Neugier und Orientierung z. B. EFT, Bioenergetisches Austesten u.a. 

Gut, die "Entfernung" meines A dauert dadurch natürlich länger, aber ohne das " Bonbon" der Therapieschulungen macht es auch keinen Spass. Am Ende bleibt die Zeit eh die gleiche, die man für seine Ausbildung bis zur Praxisreife braucht.

Warum willst Du Dich eigentlich auch noch beherrschen wenn Du alleine bist? Das ist ungesund. Lass es fliegen. Egal, hauptsache die Emotionen können mal ihren freien Lauf haben. Dein Gegenüber hat Deine Emotionen nicht immer verdient oder wir müssen uns z.B. bei der Arbeit beherrschen. In unserer eh schon stressigen Zeit kommen dann die unterdrückten Emotionen noch dazu. Keine gute Mischung. Ich habe da auch so meine Strategien diese Emotionen mal kräftig raus zu lassen, man fühlt sich befreit, das "Qi" kann wieder fließen und man hat wieder die Geduld für seine oft nicht einfachen Mitmenschen. Mit anderen Worten, man kommt wieder runter. Sachen wie EFT oder ähnliches helfen mir nicht, ein kräftiger Urschrei (geht im Auto besonders gut), der Punching Ball  oder mich einfach  an einen alten Baum lehnen und Energie tanken, befreien mich da besser. Da muss jeder seins finden, nur Unterdrücken, das finde ich schlecht.

LG Susanne
Antworten Zitieren
#11
Liebe Anja (Anjabr)!,


das freut mich jetzt zu lesen,dass du dich auch zur Abendschule angemeldet hast! Smile 
Mir geht es genauso,ich werde ständig durch meine Umgebung und viel Arbeit abgehalten regelmäßig  zu lernen und jetzt ist ein fester Termin dafür vorgesehen und das wir dann auch respektiert.  
Ich höre mir die gebuchte Kurse jeden morgen an während ich mich für sie Arbeit richte und so bekomme ich alles gut hin. Ohne Kurse geht eben auch nicht  Big Grin
Liebe Grüße Linda  Smile
Antworten Zitieren
#12
Hallo Gini,

ich melde mich auch mal zu Wort. Ich kämpfe ja immer mit Hindernissen, um vorwärts zu kommen. Nachdem ich vor 2 Jahren noch einmal ganz neu durchstarten wollte, kam meine 2. Wirbelsäulen-OP dazu, von der ich beim Neustart noch nichts wusste. Ich habe aber beschlossen, mich davon nicht von meinem Weg abbringen zu lassen, liegen da auch noch so viele Steine. Und egal wie lang es dauert, ich mache weiter!
Als ich hier angefangen habe, wusste ich absolut noch nicht, was ich mit meinem HP eigentlich machen möchte, ich wusste nur, dass er mir bei meiner täglichen Hauptarbeit helfen würde.
Mittlerweile möchte ich aber in Richtung Hypnosetherapie und Schmerztherapie gehen. Mir selbst hilft es, den Schmerz zu verstehen und mich nicht permanent davon herunter ziehen zu lassen. Glücklicherweise hat der liebe Gott mir ein sonniges Gemüt in die Wiege gelegt und bisher habe ich es immer wieder geschafft, die Wolken beiseite zu schieben, die sich über dieses Gemüt legen wollten. Und vlt. kann ich das Schmerzpatienten weiter geben. Im September möchte ich auch auf alle Fälle die Ohrakupunktur erlernen, Reiki I. Grades habe ich schon und ich habe im Laufe der Ausbildung gelernt, dass es ganz wichtig ist, auf seinen Körper und auch auf seine innere Stimme zu hören, dem Körper gewissen Auszeiten zu erlauben.
Wie man innere Emotionen nicht nach außen transportiert möchte ich gerne noch lernen, mir sieht man es leider an, wenn etwas nicht so ist, wie es grad sein sollte. Und manchmal bin ich sehr aufgeregt, so dass ich dann auch schon mal übers Ziel hinausschieße, obwohl ich das eigentlich nicht will

Zum Schluß nur eines Gini.....ich bewundere Dich bei den Schulungen für Deine Geduld und für Deine Ruhe. Auch wenn Du mal jemanden ermahnen musst....Du machst es in einer wunderbaren Art und schaffst es m. M. fast immer jedem Gerecht zu werden.
LG, Romina Angel

Gibt Dir das Leben mal nen Knuff,
dann weine keine Träne.
Lach Dir nen Ast und setz Dich druff
und wackle mit de Beene
 


Antworten Zitieren
#13
(27.06.2015, 05:17)Gini schrieb: Ihr Lieben,

viele von euch haben ja etliche tolle Therapieschulungen hier an unserer Schule schon absolviert oder sind dabei. Am liebsten würde man ja alle machen, um einen Eindruck zu erlangen, was es alles Geniales gibt....nur leider spielt bei uns Meisten wohl der Geldbeutel und der Zeitfaktor nicht mit  Tongue

Ich habe da mal ein paar Fragen:

  1. nach welchen Kriterien wählt ihr aus, was ihr besuchen möchtet?
  2. wusstet ihr schon zu Beginn eurer Ausbildung, welche Therapierichtung ihr nachher verfolgen und anwenden möchtet?
  3. in eigener Sache: was empfehlt ihr mir an Schulungen um mit Menschen zurecht zu kommen, mit denen man nicht so kann? Klar aus dem Weg gehen  Big Grin aber das ist ja beruflich und privat nicht immer möglich. Lerne ich im Entspannungskurs bei Daniela wie ich mich runter fahren kann oder wie erst garnicht so aufbrause innerlich oder lerne ich bei Rosina wie ich mich abgrenze? Was fällt euch noch ein, was ich vielleicht noch garnicht bedacht habe? Was gibt es für Strategien, was könnt ihr empfehlen, welche Schulungen denkt ihr wären hier für mich passend?
Ich freu mich wenn ihr mir eure Gedanken dazu schreiben mögt, 
LG Gini

Hallo Gini !

Am allerliebsten würde ich ALLES und auch SOFORT machen..
Da das aber nicht geht, habe ich mich entschieden erst mal meinen HP zu machen- Schulmedizin PUR.
Natürlich gibt es da Dinge die mich interessieren, die ich sehr gerne machen würde.
Letztendlich wird aber NUR der Patient entscheiden welche Kurse/ Spezialisierung ich machen werde, es sei denn ich mache etwas nur für mich.
Interessant finde ich die Klosterheilkunde, Kneipp und (passt zwar gar nicht dazu) TCM.

Viele Grüße

Markus
Das Leben beginnt in einer Zelle,
und bei manchen Strolchen,
endets auch in einer solchen ! ! !
Antworten Zitieren
#14
Ich freue mich wirklich sehr über eure ganzen Rückmeldungen. Ich finde es total schön soviele Seiten von euch kennenlernen zu dürfen. Manche kennt man ja schon etwas länger und nun dieser Eindruck wie ihr mit eurem Lernen umgeht, was euch anspricht, wo ihr hin wollt und nach welchen Kriterien ihr daran geht...das finde ich super interessant.

Ich möchte mich auch ganz herzlich für die Offenheit vieler hier bedanken und die klaren Worte auch zum Thema: rauslassen.
Klar ist in sich rein fressen nicht gut und ich kann auch "rauslassen", nur mag ich mich selbst nicht danach, wenn ich dabei auch schon mal zerdeppert hab.  Blush 

Ich habe schon einige Schulungen hier bei uns mitgemacht und bin immer wieder begeistert wieviel man hier mitbekommt auf seinem Weg. Meist habe ich die Kurse nach Interesse ausgewählt, weniger hinsichtlich dessen das ich sie auch wirklich am Patienten nutzen mag. Und in letzter Zeit war es auch mein Bauchgefühl was mich geleitet hat und ich glaube damit fahre ich am Besten mittlerweile. Es fühlt sich zumindest gut und richtig an.  Big Grin

Ich möchte mich auf diesem Wege auch bedanken für die lieben PNs und Mails die hierzu kamen, von wegen ruhig mal rauslassen, wenn man sich über was oder wen ärgert. Das hat mir in einer Entscheidung sehr geholfen und ich habe bemerkt das es mir seitdem deutlich besser geht. 
ALSO: DANKE das es euch gibt und das ihr alle so herzlich auf einen eingeht.

Herzliche Grüsse Gini
Keine Zeit gibt es nicht - nur andere Prioritäten  Wink 
(Zitat: Michael A. Denck)
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: