Hallo, Gast!  / Registrieren
Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ringelröteln
#1
Hallo und Guten Morgen,

dann greifen wir doch gleich mal diesen Fall http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...eln__15986 auf und befassen uns ein bisschen mit der Infektionskrankheit "Ringelröteln":

- Inkubationszeit: also ca. 14 Tage (2 Wochen)
- kurze Definition
- Übertragung bzw. Ansteckung
- Erreger
- Symptome und Verlauf
- mögliche Komplikationen
- Differenzialdiagnose
- Diagnose
- Therapie
- Gesetzeslage für HP
- Immunität, Impfung & Prophylaxe

Wer hat Lust?

Viele Grüße aus Kiel!

P.s.: Viele liebe Grüße an unseren IfK-Coach Gini!!!
Sabineblume
Sabineblume
Zitieren
#2
ohhhh, fein...ich mach mit
Definition:
Kinderkrankheit mit rötelnähnlichem Krankheitsbild und Schmetterlingserythem.
Übertragung : Tröpfcheninfektion, ist nach Exathembeginn nicht mehr oder nur noch gering (je nach Literatur) ansteckend
Erreger: Parvovirus B19
liebe, lache, laufe, lerne....lebe
Zitieren
#3
Da traue ich mich doch auch mal ran Big Grin

Zuerst tritt (der, die, das Huh ) Prodromi auf, z.B. Erkältungssymptome. Nach ca. 14 Tagen erscheinen dann Exantheme am oberen Rumpf und an den Armen sowie das Schmettelingserythem. Wird auch Ohrfeigen-Krankheit genannt, weil die Wangen aussehen, als hätte es eine Ohrfeige gegeben.
Herzliche Grüße
Christine

"Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei.“
Arthur Schopenhauer (1788-1860), dt. Philosoph

Zitieren
#4
man könnte das Exanthem noch beschreiben...Big Grin
ring- oder girlandenförmig, kann immer wieder abblaßen und neu beginnen, kann auch urtikariaähnlich erscheinen, dann mit Juckreiz.
liebe, lache, laufe, lerne....lebe
Zitieren
#5
Das Prodrom, die Prodromi Smile
LG, Romina Angel

Gibt Dir das Leben mal nen Knuff,
dann weine keine Träne.
Lach Dir nen Ast und setz Dich druff
und wackle mit de Beene
 


Zitieren
#6
Schön, ich fasse schon einmal zusammen:


Inkubationszeit: aca. 14 Tage (2 Wochen)

kurze Definition:
Kinderkrankheit mit rötelnähnlichem Krankheitsbild und Schmetterlingserythem

Übertragung bzw. Ansteckung: Tröpfcheninfektion
=> nach Exathembeginn nicht mehr oder nur noch gering (je nach Literatur) ansteckend

Erreger: Parvovirus B19

Symptome und Verlauf:
- Prodromi (z. B. Erkältungssymptome)
- nach ca. 14 Tagen Exantheme:
=> am oberen Rumpf + an den Armen + Schmettelingserythem auf den Wangen ("Ohrfeigen-Krankheit")
=> ring- oder girlandenförmig, kann immer wieder abblaßen und neu beginnen, kann auch urtikariaähnlich erscheinen (dann mit Juckreiz)

mögliche Komplikationen:

Differenzialdiagnose:

Diagnose:

Therapie:

Gesetzeslage für HP:

Immunität, Impfung & Prophylaxe:
Sabineblume
Zitieren
#7
IHR SEID TOLL ! HeartHeartHeart
Keine Zeit gibt es nicht - nur andere Prioritäten  Wink 
(Zitat: Michael A. Denck)
Zitieren
#8
Komplikationen
verläuft meistens komplikationslos, aber bei Erwachsenen und Abwehrgeschwächten kann es zu heftigeren Verläufen und Arthralgien kommen, evtl Fruchtschäden bei Schwangeren

DD
alle anderen KK mit Hautausschlägen wie Röteln, Masern, Scharlach, andere Ursachen für Exantheme (Allergien, Medikamente)
liebe, lache, laufe, lerne....lebe
Zitieren
#9
Diagnose:

Über Antikörper- bzw. Virus-DNS-Nachweis
Das Glück liegt in uns und nicht in den Dingen.
Zitieren
#10
Nach durchstandener Erkrankung besteht Immunität
Liebe Grüße
PetraSmile

..................................
Erfolg hat drei Buchstaben :TUN (Goethe)

Zitieren
#11
Ja super, das geht ja ratz-fatz! Klasse!!

Hier nochmal als Übersicht:

Inkubationszeit: ca. 14 Tage (2 Wochen)

kurze Definition:
Kinderkrankheit mit rötelnähnlichem Krankheitsbild und Schmetterlingserythem

Übertragung bzw. Ansteckung: Tröpfcheninfektion
=> nach Exathembeginn nicht mehr oder nur noch gering (je nach Literatur) ansteckend

Erreger: Parvovirus B19

Symptome und Verlauf:
- Prodromi (z. B. Erkältungssymptome)
- nach ca. 14 Tagen Exantheme:
=> am oberen Rumpf + an den Armen + Schmettelingserythem auf den Wangen ("Ohrfeigen-Krankheit")
=> ring- oder girlandenförmig, kann immer wieder abblaßen und neu beginnen, kann auch urtikariaähnlich erscheinen (dann mit Juckreiz)

mögliche Komplikationen:
- meistens komplikationslos
- bei Erwachsenen und Abwehrgeschwächten kann es zu heftigeren Verläufen und Arthralgien kommen
- evtl Fruchtschäden bei Schwangeren


Differenzialdiagnose:
- alle anderen KK mit Hautausschlägen wie Röteln, Masern, Scharlach
- andere Ursachen für Exantheme (Allergien, Medikamente)

Diagnose:
Über Antikörper- bzw. Virus-DNS-Nachweis

Therapie:

Gesetzeslage für HP:


Immunität:
Nach durchstandener Erkrankung besteht Immunität

Impfung:


Es fehlen nur noch 3 Angaben, dann haben wir fertig :-)

Ich muss mich nun aber leider ausklinken und bin das gesamte Wochenende nicht im Forum. Vielleicht möchte jemand übernehmen? Ansonsten: nächste Woche ...

Viele liebe Grüße aus Kiel!
Sabineblume
Zitieren
#12
Keine Impfung verfügbar

Gesetz:Keine Berücksichtigung im IfSG.

Expositionsprophylaxe für Immungeschwächte und Schwangere (Beschäftigungsverbot 2-3 Wochen nach dem letzem Erkrankungsfall)
Herzliche Grüße:
Werner

Pate von Nicci
Pate von Sabinewe
Big Grin
Zitieren
#13
Hallo,

Therapie:
Krankheit heilt meist spontan aus,
bei Komplikationen symptomatisch;

Viele Grüße, Alexandra
Zitieren
#14
Es besteht keine Meldepflicht

Kein Behandlungsverbot

Schwangere müssen aufgrund der Gefahr für das ungeborene Kind
bei Verdacht auf Ringelröteln zum Arzt geschickt werden
Das Glück liegt in uns und nicht in den Dingen.
Zitieren
#15
Wow - einfach Klasse!! Also nochmals komplett:



Inkubationszeit: ca. 14 Tage (2 Wochen)

kurze Definition:
Kinderkrankheit mit rötelnähnlichem Krankheitsbild und Schmetterlingserythem

Übertragung bzw. Ansteckung: Tröpfcheninfektion
=> nach Exathembeginn nicht mehr oder nur noch gering (je nach Literatur) ansteckend

Erreger: Parvovirus B19

Symptome und Verlauf:
- Prodromi (z. B. Erkältungssymptome)
- nach ca. 14 Tagen Exantheme:
=> am oberen Rumpf + an den Armen + Schmettelingserythem auf den Wangen ("Ohrfeigen-Krankheit")
=> ring- oder girlandenförmig, kann immer wieder abblaßen und neu beginnen, kann auch urtikariaähnlich erscheinen (dann mit Juckreiz)

mögliche Komplikationen:
- meistens komplikationslos
- bei Erwachsenen und Abwehrgeschwächten kann es zu heftigeren Verläufen und Arthralgien kommen
- evtl Fruchtschäden bei Schwangeren


Differenzialdiagnose:
- alle anderen KK mit Hautausschlägen wie Röteln, Masern, Scharlach
- andere Ursachen für Exantheme (Allergien, Medikamente)

Diagnose:
Über Antikörper- bzw. Virus-DNS-Nachweis

Therapie:
Krankheit heilt meist spontan aus,
bei Komplikationen symptomatisch

Gesetzeslage für HP:
keine Berücksichtigung im IfSG (also keine MP + kein BV f.d. HP)

Immunität:
Nach durchstandener Erkrankung besteht Immunität

Impfung:
nein (keine verfügbar)

Info:
- Schwangere müssen aufgrund der Gefahr für das ungeborene Kind bei Verdacht auf Ringelröteln zum Arzt geschickt werden
- Expositionsprophylaxe für Immungeschwächte und Schwangere (Beschäftigungsverbot 2-3 Wochen nach dem letzem Erkrankungsfall)


Vielen Dank fürs Mitarbeiten!
Sabineblume
Zitieren
#16
Mal eine Frage zur Gesetzeslage.

Wieso wird Ringelröteln nicht im IfSG gelistet, obwohl die gleiche Komplikation bzgl. Schwangeren besteht wie bei Röteln?
Zitieren
#17
Hallo Maramb,

bei wiki findet man dies hier - vielleicht ist das der Grund?
Zitat:Verläuft die Infektion ohne Komplikationen, ist in der Regel nicht mit negativen Folgen (Spätschäden) für das Kind zu rechnen, gegenwärtig gibt es keine Hinweise auf eine Parvovirus-B19-assoziierte fehlbildungsverursachende Entwicklungsstörung des Kindes (Embryopathie). Deshalb ist die Parvovirus-B19-Infektion in der Schwangerschaft auch keine hinreichende Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ringelr%C3%B6teln

Wir haben ja noch andere Erkrankungen, die nicht im IfSG stehen und auch dem Ungeborenen schaden können wie z.B. Zytomegalie oder Mononukleose. Warum das so ist, kann ich Dir leider auch nicht beantworten.

Vielleicht kann noch wer anderes helfen? 
LG Gini
Keine Zeit gibt es nicht - nur andere Prioritäten  Wink 
(Zitat: Michael A. Denck)
Zitieren
#18
(27.08.2019, 05:40)Hey Gini,Das hat mir schon geholfen die Antwort! :) schrieb: In der Bierbach habe ich es so interpretiert, dass die Komplikation für den Fetus genauso schwerwiegend seien wie für die Röteln.

Aber auch interessant, dass andere Erkrankungen zu Fetusschädigungen führen können und nicht aufgelistet sind. War ich mir noch nicht so bewusst.

Vielen Dank für die Aufklärung!

LG
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: