Heilpraktikerschule Isolde Richter
Praktische Arbeiten als WJB, aller Anfang ist anders - Druckversion

+- Heilpraktikerschule Isolde Richter (https://www.fernlehrgang-heilpraktiker.com/forum)
+-- Forum: Seminare, Webinare und Therapieausbildungen (https://www.fernlehrgang-heilpraktiker.com/forum/forum-192.html)
+--- Forum: Wechseljahresberater/in (https://www.fernlehrgang-heilpraktiker.com/forum/forum-624.html)
+--- Thema: Praktische Arbeiten als WJB, aller Anfang ist anders (/thread-34242.html)

Seiten: 1 2


RE: Praktische Arbeiten als WJB, aller Anfang ist anders - TineC - 26.10.2020

Liebe Silke, liebe Gudrun, 


vielen lieben Dank für Eure netten Worte und die Motivation. 


Ich denke, mir fehlt da aktuell einfach noch der Mut, den nächsten Schritt zu gehen. 

Nach einigen Jahren Baby-/Kinderpause bin ich in den letzten Jahren einigermaßen in der Apotheke angekommen. 

Die eigene Beraterpraxis ist eine ganz neue Herausforderung. Gerade in der aktuellen Zeit konzentriert sich da vieles in andere Richtungen, da sind in kleineren Apotheken gar keine Möglichkeiten zusätzliche Angebote zu integrieren, vieles ist zu kompliziert (Abstand, Hygiene, ....)

Ich habe mir jetzt ein Zeitfenster gesetzt von ca. 1/2 Jahr und werde mich in dieser Zeit noch weiter fortbilden und dann habe ich sehr wahrscheinlich die Möglichkeit bei einem kleinen Verein im Gesundheitswesen einzelne Workshops oder Vorträge zu halten. 

Alternativ möchte ich nächstes Jahr den Versuch starten über VHS, FBS, etc. kleinere Vorträge, Führungen, .... anzubieten.

Zeitungsinserate, Website, facebook und Co sind natürlich auch im Hinterkopf. 


Aber momentan fühle ich mich dem noch nicht gewachsen, vielleicht brauche ich einfach die passende Bachblüte aus dem aktuellen Bachblütenberaterinnenkurs und dann kann ich starten.    Wink Cool


RE: Praktische Arbeiten als WJB, aller Anfang ist anders - Gudrun Nebel - 27.10.2020

Liebe Tine  Heart

Das Ankommen in der Apotheke nach der Baby- und Kinderpause ist doch schon ein ganz großer Schritt.
Die eigene Praxis ist der nächste große Schritt.
Und die vielen, kleinen aber ganz wichtigen Zwischenschritte hast Du ja eh schon auf dem Schirm.
Das ist doch ein klares Ziel.
Super - alles richtig gemacht.

...dass wir noch die richtige Bachblütenmischung zur Unterstützung für Dich finden, da bin ich mir aber so was von sicher  Heart


RE: Praktische Arbeiten als WJB, aller Anfang ist anders - Silke Uhlendahl - 25.02.2021

Wie ist es denn weiter gegangen?

Hat sich schon etwas entwickeln dürfen?


RE: Praktische Arbeiten als WJB, aller Anfang ist anders - snowgirl - 02.03.2021

Hallo Lillyfee,

ich habe mal wieder ein bisschen hier gestöbert und bin über deine vielen Fragen gestolpert. 
ich kann dich total verstehen - mir ging es auch so, ich bin auch so eine Frage-Queen :-)) und ja, das Forum ist ein bisschen ruhig. Ich muss allerdings sagen, dass ich von meiner Seite aus auch relativ wenig geschrieben habe ganz einfach, weil ich die Oberfläche sehr kompliziert finde. Ich komme einfach nicht zurecht mit der Art des Aufbaus und deswegen habe ich oft nichts gesagt bzw. geschrieben.

Meine Erfahrung mit dem Arbeiten als WJB ist leider nicht ganz so positiv. Es lief eher - wie soll ich sagen - ins Leere. Meistens dann, als klar war, dass ich keine "Pille" verschreiben kann oder noch nicht mal was homöpatisches (O-Ton) einer Klientin und trotzdem selbst bezahlt werden musste, wurden die Gesichter lang und länger. Die allgemeinen Dinge, könnte man sich auch aus dem Netz holen (auch O-Ton) einer Klientin. Wenn es an so Sachen ging, wie Hormonspiegel feststellen und ich die Klientinnen dann sozusagen "weiterschicken" muss, kommt / kam oft ein Schritt zurück. Die Schwelle, sich dann nochmal an jemanden zu wenden ist dann doch eher hoch.  Das hat mich dann doch sehr frustriert und auch verunsichert. Vielleicht lag es an mir, wie ich rangegangen bin an das Thema, keine Ahnung. Die Bude wurde mir leider nicht eingerannt. 
Dann habe ich den PB drangehängt und das wurde anders angenommen. Leider kam dann der erste Lockdwon und seitdem läuft es eher schleppend. Also leben kann ich davon nicht. Glücklicherweise muss ich das nicht, dennoch würde ich mir echt wünschen, jetzt mal so richtig durchzustarten. 
Ich hoffe, ich habe dich nun nicht frustriert mit meinem Erfahrungsbericht - ich hätte dir gerne positiveres berichtet. Vielleicht wird es ja noch was :-)

Dir wünsche ich auf jeden Fall viel Erfolg und alles Gute.
Lieben Gruß


RE: Praktische Arbeiten als WJB, aller Anfang ist anders - Silke Uhlendahl - 05.03.2021

Zitat:Meine Erfahrung mit dem Arbeiten als WJB ist leider nicht ganz so positiv. Es lief eher - wie soll ich sagen - ins Leere. Meistens dann, als klar war, dass ich keine "Pille" verschreiben kann oder noch nicht mal was homöpatisches (O-Ton) einer Klientin und trotzdem selbst bezahlt werden musste, wurden die Gesichter lang und länger. Die allgemeinen Dinge, könnte man sich auch aus dem Netz holen (auch O-Ton) einer Klientin. Wenn es an so Sachen ging, wie Hormonspiegel feststellen und ich die Klientinnen dann sozusagen "weiterschicken" muss, kommt / kam oft ein Schritt zurück. Die Schwelle, sich dann nochmal an jemanden zu wenden ist dann doch eher hoch.  Das hat mich dann doch sehr frustriert und auch verunsichert. Vielleicht lag es an mir, wie ich rangegangen bin an das Thema, keine Ahnung. Die Bude wurde mir leider nicht eingerannt. 

Dann habe ich den PB drangehängt und das wurde anders angenommen. Leider kam dann der erste Lockdwon und seitdem läuft es eher schleppend. Also leben kann ich davon nicht. Glücklicherweise muss ich das nicht, dennoch würde ich mir echt wünschen, jetzt mal so richtig durchzustarten. 



Vielen Dank für deinen Bericht, auch wenn es schwierig war.

Ich habe es auch in diesem Jahr im neuen Kurs mehrfach gesagt, es ist wichtig mehrere Standbeine zu haben und auch mehrere Aus- und Fortbildungen, damit man ein breiteres Angebot hat.

Ich drücke dir die Daumen, dass es gut weiterlaufen wird für dich!