Heilpraktikerschule Isolde Richter

Normale Version: Die Diagnose DISS
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hashtag 9
Hi hi, leider konnte ich an dem Vortrag von Savina zum Thema DISS dieses Jahr im Juli nicht teilnehmen. Wollte mal nachfragen ob der Vortrag nochmals irgendwann geplant ist und ob da evtl schon ein Datum in Aussicht ist. Danke für eure Antworten.
Savina hat gesagt, dass sie den - überaus hörenswerten - Vortrag einmal jährlich hält. Einen guten Einblick in das Thema gibt die TV-Reportage "Höllenleben" - allerdings bitte nur angucken, wenn massive Gewalt/Vergewaltigungen/Missbrauch etc keine Trigger sind. Der Film ist schwere Kost.

https://www.youtube.com/watch?v=gt_zaRdxliU
Passend und ergänzend zu meinem Vortrag zu DISS hier nochmal ein Interview mit einer der bekanntesten Therapeutinnen zu diesem Thema - Michaela Huber:

https://ze.tt/eine-psychotherapeutin-erk...nlichkeit/

Liebe Grüße, Savina
Ich möchte auch noch einen kleinen Beitrag zum Thema mit Euch teilen.

https://www.youtube.com/watch?v=3HrUtDDNKDQ

und das Q+A danach: https://www.youtube.com/watch?v=C2xLP4vrcdw

Ich fand das sehr berührend, mit welcher Leichtigkeit auch die Freundschaft der beiden Mädels lebt (Zitat: "Es war ja auch schön, es war ja so, als hätte man nicht nur eine Freundin gefunden, sondern halt viele").
Huhu, 

Ich habe mal wieder was zum Thema entdeckt,  was in mir in den ganzen 26 Minuten sehr gemischte Gefühle hervorgerufen hat.  Wenn man ja weiß, dass die Dissoziative Identitätsstruktur wohl nur entsteht, wenn niemand, also keine Bezugsperson da war, dann gruselt es mich mit Vorbehalten, dieses Interview mit der Mutter zu sehen. Und dann dieses "Ich bin ja vom Fach und kenne viele Therapeuten" ...  
Huh 

https://m.youtube.com/watch?v=DE9M31IdaHs
Die Mutter ist auch ein System und die Identität, die im Video im Vordergrund steht, weiß von gar nichts. Finde das sehr interessant, zumal ich immer wieder den Eindruck habe, dass die Mutter immer wieder abdriftet.
(27.07.2020, 19:34)jafra2008 schrieb: [ -> ]Die Mutter ist auch ein System und die Identität, die im Video im Vordergrund steht, weiß von gar nichts. Finde das sehr interessant, zumal ich immer wieder den Eindruck habe, dass die Mutter immer wieder abdriftet.

Ich habe mir mittlerweile einige der Filmchen ihres Kanals angeschaut, den ich sehr wertvoll finde. Ganz schön mutig, sein System so zu präsentieren.
Hallo,

Gestern kam auf ZDF eine kurze Doku "Ich bin viele". Hier ist der Link zur Mediathek:

https://www.zdf.de/funk/tru-doku-12074/f...u-100.html


Ich freue mich, dass es das Thema mittlerweile so wertfrei in die Mainstreammedien schafft, was für mehr Akzeptanz und Verständnis sorgen könnte.

LG
Seiten: 1 2