Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wahl der Therapiemethode
#1
Hallo zusammen,

ich befinde mich bei Savina in der Schulung zum HPP und überlege ständig, welche Therapiemethode ich wählen soll. 

Ich gehe im März 2020 in die HPP-Prüfung in Krefeld, was ich auch so beibehalten möchte, denn somit habe ich viel Zeit mich weiterzubilden und den Prüfern auf Augenhöhe zu begegnen.

Mir schwebt der Burnout-Therapeut oder der Entspannungspädagoge vor.

Allerdings, habe ich auf persönlicher Ebene sehr viel Erfahrung mit neurologisch, schwerwiegenden Erkrankungen gesammelt. War selbst eine Weile an den Rollstuhl gebunden, habe mich aber mit viel Kraft und Hilfe wieder auf die Beine gestellt. Ich kann mir gut vorstellen, Menschen mit Depressionen/Traumata etc. aufgrund schwerer organischer Erkrankungen zu beraten, damit diese Menschen wieder Freude am Leben erfahren.

Wie seit Ihr zu Eurer Therapiemethode gekommen? Was könnt Ihr empfehlen? 

Liebe Grüße aus dem regnerischen Neuss
Antworten
#2
Liebe Jasmin,

oh ja, das hast du ein Thema angesprochen, das sicherlich Viele bewegt! Es ist mega-wertvoll, sich früh genug darüber Gedanken zu machen, wen man gerne behandeln möchte.

Dir schwebt also der Entspannungstherapeut und Burnout-Therapeut vor? Ich kann sagen, dass beides ein richtig gutes Fundament bieten, auf das man aufbauen kann. Es hat ja auch viel mit Resilienz und Ressourcenarbeit zu tun! Beides durchaus Bausteine, die du bei der von dir angestrebten Zielgruppe ebenso gut und sehr sinnvoll einsetzen kannst. Eine gute Behandlung schließt ja auch die Stärkung des Klienten/Patienten mit ein und chronisch oder schwer Erkrankte profitieren ganz erheblich davon und lindern damit die Symptomatik bereits.

Das weitere Konzept klingt folgerichtig und würde darauf aufbauen. Danach den Schritt weiter zu gehen und zu sagen, ich bearbeite auch die tieferen psychischen Nebenwirkungen schwerer organischer Erkrankungen.

Empfehlen könnte ich, mit dem ersten zu beginnen und das bei der Überprüfung schon als Konzept vorzustellen. Danach kannst du ja immer noch in die Tiefe gehen. Die Traumaarbeit fällt auch leichter, wenn man schon etwas an Erfahrung gesammelt hat.

Ich bin ebenso wie du an meine Verfahren gekommen. Sogar in der gleichen Reihenfolge Wink ich gebe zu..... vielleicht ist es mir deshalb so logisch Big Grin Tongue

Bin mal sehr gespannt, was an weiteren Meinungen kommt.

Alles Gute nach "nebenan"

Regina
*************************************
Es ist besser, einer verschwommenen Vision zu folgen,
als einer falschen Gewohnheit zu erliegen

Praxis für seelische Gesundheit in Köln 
http://www.praxis-rhv.de

Antworten
#3
Liebe Regina,

danke, für Deine Antwort. Damit, komme ich tatsächlich einen wichtigen Schritt weiter. :-)

Liebe Grüße

Jasmin
Antworten
#4
Liebe Regina,
danke für deine Antwort :-)
Dem hab ich mal wieder nichts hinzuzufügen. Es ist wirklich wichtig, dass man sich vorher Gedanken macht, wo man hin möchte.
Daher, liebe Jasmin, finde ich deine Überlegungen super wertvoll - und auch den Zeitpuffer, den du dir selbst für Weiterbildung eingebaut hast.
Ich bin gespannt, weiter zu lesen, wie du dich genau entschieden hast Smile
Liebe Grüße,
Savina
Don´t push the river - it flows by itself.
Antworten
#5
Hallo zusammen,

ich habe meine Pläne jetzt endlich konkretisiert, es hat auch eine Weile gedauert. Aber, jetzt bin ich auf einem gutem Weg.

Zu meinen Plänen:
Nach der Prüfung möchte ich eine Praxis eröffnen, für die ich direkt einen Business Plan mit in die mündliche Überprüfung nehmen möchte. Ich habe 2005 mein Studium der Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen, das würde ich gerne mit einbringen. Dann möchte ich mich auf Patienten (Erwachsenen und Kinder)spezialisieren, die von "Burnout" bedroht sind, Depressionen und Ängste habe, egal, wie die Krankheitsbilder zustande gekommen sind. Durch Krankheit, familiären Stress, schulische Über/Unterforderung oder beruflichen Stress. Hierfür werde ich noch den Burnout-Therapeuten belegen und den Mentaltrainer. Im nächsten Jahr definitiv die Traumaseminare und Rogers. Zusätzlich ggf. noch Kinderpsychologie.

Zusätzlich, möchte ich eine Ausbildung in Verhaltenstherapie belegen. Ich denke, damit bin ich dann gut aufgestellt. Wenn möglich, suche ich mir noch einen Praxispartner, der/die andere Bereiche abdecken kann oder einfach, weil es schön ist, so eine Praxis mit jemandem gemeinsam aufzubauen.

Was sagen denn die Profis zu meinen Plänen?

Und, könnt Ihr mir eine Ausbildung in Verhaltenstherapie empfehlen? Bei Google werde ich erschlagen und da bin ich mir auch nicht sicher, wo ich da lande.

Ich habe jetzt fast ein halbes Jahr gebraucht, um zu wissen, wohin es geht....an alle anderen, die auch rudern und schon alles hinwerfen wollen. Geht es in Ruhe an, dann kommt irgendwann die Erkenntnis und bei mir ist es jetzt als Wiederholer klarer geworden. Aber auch, weil ich stundenweise in der Psychiatrie arbeite und mir klar geworden ist, was einige Krankheitsbilder für den Patienten und den Behandler bedeuten. Das hat mir eindrücklich gezeigt, was ich selbst leiten kann und möchte und was in die Hände der Ärzte gehört.

Liebe Grüße
Jasmin
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
  Therapiemethode beim Erstgespräch benennen? Kerstin 3 1.574 01.03.2013, 07:14
Letzter Beitrag: BK69

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: