Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unterbringung nach PsychKG oder Betreuungsgesetz
#1
.....
Antworten
#2
Hallo Asja,

Meine Antwort wäre bei beiden Fragen ja.

Beim zweiten ist ja schon eine Fremdperson beteiligt, die zwar das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, aber dennoch muss hier ein Richter hinzu gezogen werden, denn das Aufenthaltsbestimmungsrecht über einen Betreuer ersetzt sicher nicht den freien Willen, mit dem sich jemand in eine Klinik begibt.

Ich verstehe es so, 1960 BGB wird nicht vorgezogen, sondern regelt die Klinikeinweisung, wenn es einen Betreuer für Aufenthaltsbestimmungsrecht gibt.

LG Petra
Antworten
#3
.....
Antworten
#4
Hallo miteinander,

auch ich kann hier nur Petras Antwort bestätigen.
Beide Fragen sind zu bejahen, wobei hier zwei Fallgestaltungen zu unterscheiden sind:

1. Es liegt ein Betreuungs-, Vormundschafts- oder Bevollmächtigungsverhältnis vor, das das Aufenthaltsbestimmungsrecht umfasst, Hier können die jeweiligen Betreuungspersonen die zwangsweise Unterbringung und Behandlung mit Genehmigung des Betreuungsgerichtes unter den Voraussetzungen des § 1906 BGB veranlassen (Betreuungsrecht = Bundesrecht, gilt daher im Bundesgebiet einheitlich).

2. Auf Antrag der Ordnungsbehörde an das zuständige Gericht kann freiheitsentziehende Maßnahmen anordnen. Liegt ein "Betreuungsverhältnis" vor, so ist vorab die Zustimmung des Betreuers einzuholen, es sei denn es ist eine unaufschiebbare Sofortmaßnahme erforderlich. Dann ist der Betreuer nachträglich zu informieren. Im Einzelnen sind für diese ordnungsrechtlichen Maßnahmen die einzelnen Bundesländer zuständig, die für jedes Bundesland eigene Gesetze verabschiedet haben. Überwiegend heißen diese (abgekürzt) PsychKG; haben aber unterschiedliche Regelungen hinsichtlich der Zuständigkeit von Behörden und Gerichten sowie der Ausgestaltung der Unterbringungsverfahren und der Durchführung der Unterbringung/Behandlung selbst. Eine gute Übersicht über die Unterschiede sind unter Wikipedia mit Stichwort "Psychisch-Kranken-Gesetz" erhältlich.  

Jetzt wird´s schon wieder zu heiß zum Schreiben

Liebe Grüße
Horst
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
  Psych KG Frage zur Unterbringung gegen den Willen Petracla 15 4.003 08.04.2017, 10:11
Letzter Beitrag: Petracla
  Unterbringung / Sammlung Conny 2013 8 2.807 02.04.2014, 16:42
Letzter Beitrag: Horst

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der Qrcode zu dieser Seite zum testen: