Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Achtung ich bin eine Alpha-Version des Forums. Hier gibt es noch jede Menge Fehler. Wenn du ein funktionierendes Forum ohne Fehler benötigts bist du hier falsch. Dann stelle wieder die Standarteinstellung im Benutzer CP ein.
Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trockenfleisch in Fotos
#1
Guten Morgen,

das Thema Trockenfleisch hat (neben den Backmatten) ja sehr großen Anklang gefunden, deshalb habe ich eine Fotostrecke gemacht,
damit die, für die das Thema Neuland ist, nochmal genau sehen können, wie das geht.

   

Ich habe also 400 Gramm Frischfleisch genommen. Es ging ja um die Frage, wie viel bleibt denn dann übrig.

   

So sieht es dann in meinem Dörrgerät aus.

   

Und so sieht es nach ca. 4 - 5  Stunden aus.

   

Und wie man sehen kann, sind aus 400 Gramm Fleisch 110 Gramm Trockenfleisch geworden. Diesen Trockenfleisch ist sehr trocken und wird von mir als kleines Leckerlie benutzt. Ich weiss genau was drin ist, und kann im Training die als praktisch angebotetene Fertigleckerlies dankend ablehnen. Mein Hund bekommt Fleisch, warum sollte er dann im Training Fertigfutter bekommen?

Bis vor kurzem habe ich mich oft geärgert, dass es bei längeren Trainingseinheiten oder Jackpotbelohnungen immer etwas problematisch war, weil die Dinger eben so trocken sind. Seither trockne ich das Fleisch für diesen Zweck nur kurz (je nach Größe 1 - 2 Stunden), damit ich es für die Arbeit mit dem Hund gut in die Hand nehmen kann, es aber noch weich und gut kaubar ist. Achtung: So kurz getrocknetes Fleisch müsst Ihr gleich verwenden. Das oben gezeigte Trockenfleisch hält gut einige Wochen, aber so lange hält es ja meist gar nicht. Smile

   

So, und jetzt: Nachmachen! Und viel Spaß dabei! Euer Hund wird ihn haben!

Viele Grüße, Nicole
Antworten
#2
Welchen Dörrautomaten hast du denn?

Ich liebäugel ja auch mit der Anschaffung, allerdings stell ich mich so schwer an mit der Auswahl eines Geräts Huh
Antworten
#3
Hallo,

das ist eine tolle Idee, Nicole. Ich bin in der letzten Zeit noch nicht zum Dörren gekommen.

Weil ja die Frage zu dem Automat Ansicht aufkam. Hier wird der Bielmeier 601127 Dörrautomat genutzt. Er leistet seit Jahren treue Dienste. Man kann die Temperatur einstellen und er hat einen Timer. Außerdem kann man Laden nachkaufen und ihn aufstocken, wenn einmal mehr benötigt wird.

Grüße

Nils
Antworten
#4
(02.03.2018, 09:44)Nicole Kremling schrieb: Guten Morgen,

das Thema Trockenfleisch hat (neben den Backmatten) ja sehr großen Anklang gefunden, deshalb habe ich eine Fotostrecke gemacht,
damit die, für die das Thema Neuland ist, nochmal genau sehen können, wie das geht.



Ich habe also 400 Gramm Frischfleisch genommen. Es ging ja um die Frage, wie viel bleibt denn dann übrig.



So sieht es dann in meinem Dörrgerät aus.



Und so sieht es nach ca. 4 - 5  Stunden aus.



Und wie man sehen kann, sind aus 400 Gramm Fleisch 110 Gramm Trockenfleisch geworden. Diesen Trockenfleisch ist sehr trocken und wird von mir als kleines Leckerlie benutzt. Ich weiss genau was drin ist, und kann im Training die als praktisch angebotetene Fertigleckerlies dankend ablehnen. Mein Hund bekommt Fleisch, warum sollte er dann im Training Fertigfutter bekommen?

Bis vor kurzem habe ich mich oft geärgert, dass es bei längeren Trainingseinheiten oder Jackpotbelohnungen immer etwas problematisch war, weil die Dinger eben so trocken sind. Seither trockne ich das Fleisch für diesen Zweck nur kurz (je nach Größe 1 - 2 Stunden), damit ich es für die Arbeit mit dem Hund gut in die Hand nehmen kann, es aber noch weich und gut kaubar ist. Achtung: So kurz getrocknetes Fleisch müsst Ihr gleich verwenden. Das oben gezeigte Trockenfleisch hält gut einige Wochen, aber so lange hält es ja meist gar nicht. Smile



So, und jetzt: Nachmachen! Und viel Spaß dabei! Euer Hund wird ihn haben!

Viele Grüße, Nicole

Mit wieviel Grad trocknest du denn? ich bin nämlich auch Trocknungsneuling und habe es jetzt zwei Mal ausprobiert. Habe Hünchen getrocknet, ziemlich dünn geschnitten, aber das hat bei 45 Grad aber 9 Stunden gedauert.

Kann ich es auch mit höherer Temperatur trocknen?

Liebe Grüße Sandra
Antworten
#5
Ich habe einen ziemlich simplen Trockenautomaten, den ich in einem Second-Hand-Kaufhaus für kleines Geld erstanden habe,
einfach, um es einmal auszuprobieren. Die Temperatur ist eigentlich zu hoch (um die 70°C), kann bei diesem Gerät nicht eingestellt werden, aber für ein paar Leckerlie hin und wieder sehe ich das nicht als problematisch an.

Wenn man dauerhaft trocknet oder sich ohnehin einen neuen anschafft, würde ich einen wählen, bei dem man die Temperatur einstellen kann, es muss ja nicht der Marktführer sein. Und dann wären 45° dann natürlich die schonenste Art, das Fleisch zu trocknen. Das kann dann schon mal einige Stunden länger dauern.

Liebe Grüße, Nicole
Antworten
#6
Ich habe mir bereits vor ein paar Jahren einen Dörrautomaten zugelegt, bei dem man ebenfalls die Temperatur einstellen und den man aufstocken kann. Damit trockne ich nicht nur Fleisch sondern auch Früchte, Gemüse und Pilze (natürlich für den menschlichen Bedarf). Auch Hagebutten- und Weißdornfrüchte oder Kräuter lassen sich so schonend trocknen.
 
Jetzt im Winter nutze ich auch die Wärme des Kachelofens um Fleisch zu trocknen. Auf einem Backblech ausgebreitet stelle ich es über Nacht auf den Kachelofen und am nächsten Tag ist das Fleisch fertig. Da kenne ich die Temperatur natürlich nicht – aber immerhin spart es Energie und ist sicherlich immer noch besser als alles Gekaufte.
 
Liebe Grüße, Regina
Antworten
#7
Ich habe einen von Stöckli mit Timer, Temperatureinstellung und jede Menge Einsätze, ich mache da auch Trockenfleisch und Hühnerherzen als Leckerchen. Pansen habe ich mir abgewöhnt zu trocknen. Aber je nach Größe kann das schon mal länger dauern, gerade wenn man mehrere Aufsätze drauf hat.
Antworten
#8
Ich habe uns uns jetzt bei ebay-kleinanzeigen ein gebrauchtes Gerät erstanden und das erste Mal genutzt.. es hat auch locker 11 Stunden gedauert, aber es steht im Keller und dudelt da vor sich hin..
In der Küche konnten wir es nicht laufen lassen, weil die Hunde sich daneben gesetzt haben und nicht wegzubewegen waren  Big Grin
Es kommt super an!!
Antworten
#9
Ich trockne mein Fleisch einfach bei 60 Grad im normalen Backofen. Bei der Größe, die ich schneide, dauert das etwa 2h. Danach lasse ich das Fleisch noch bis zum nächsten Tag im Ofen zum nachtrocknen. Funktioniert gut.
Herzliche Grüße
Michaela
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der Qrcode zu dieser Seite zum testen: