Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Achtung ich bin eine Alpha-Version des Forums. Hier gibt es noch jede Menge Fehler. Wenn du ein funktionierendes Forum ohne Fehler benötigts bist du hier falsch. Dann stelle wieder die Standarteinstellung im Benutzer CP ein.
Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hundeernährung im urlaub
#1
Einige haben ihn bereits hinter sich, andere noch vor sich...

Aber eines ist definitiv sicher. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!

Und hier geht für viele Hundebesitzer die Problematik los. Wie ernähre ich meinen Hund im Urlaub? BARF ist artgerecht, aber manchmal ist es im Urlaub einfach fast nicht möglich dafür zu sorgen. Tiefkühlfleisch übersteht ggf. die lange Anreise nicht oder die Kapazitäten die mitgeführt werden können sind aus den verschiedensten Faktoren begrenzt...

Mich würden einmal Eure Erfahrungen und Urlaubsberichte interessieren. Wie handhabtIhr die Ernährung Eurer Fellnasen auf Reisen?

Ich bin gespannt...

Sonnige Grüße

Nils
Antworten
#2
Der einzige Urlaub, den wir bisher mit Becky gemacht haben, war eine Woche an der Nordsee in einem Ferienhaus. Es gab einen Kühlschrank mit einem TK-Fach, das groß genug war für die sieben BARF-Rationen, die wir mitgenommen haben.
Für meine bevorstehende REHA von drei Wochen habe ich BALF von Jörg Meissner besorgt. Da kann ich dann gerne im Anschluss an die REHA Bericht erstatten.
Antworten
#3
(13.08.2018, 07:51)astrid_schen schrieb: Am Urlaubsort habe ich in den gängigen Supermärkten dann meine Fleischvorräte frisch gekauft.

Guten Morgen!
Ich verfolge gerne die "Tierthemen" im Forum und lerne allerlei für den täglichen Umgang und die Gesundheit unserer Tiere. Dafür vorab herzlichen Dank!

Ich finde allerdings einiges ein wenig schräg- im Wissen, dass unsere Möglichkeiten beschränkt sind und es ein Optimum einfach nicht gibt. Für unsere Tiere muß ich auch Mittelwege gehen und fühle mich nicht immer wohl damit.

Dann weiß ich wiederum nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

Da gibt es die Nachbarin und gönnt sich von ihrer mageren Rente in der Spargelzeit Spargelstückchen im Glas vom großen Discounter mit den blauen Buchstaben. Ich führe mit Patienten Gespräche über vegane Ernährung bei Säuglinge und erfahre Jahre später, dass genau diese Kinder im KiGa anderen die Wurst vom Brot klauen.

Und meiner erster Gedanke beim Lesen dieses Threads war:

würde ich lieber in diesem Fall Dosenfutter aus artgerechter und biologischer Tierhaltung vorziehen?

Ich sitze also irgendwie im selben Dilemma und habe keine Lösung. Außer, daß ich anerkenne: Ich und auch ihr, macht es immer so gut, wie es eben in diesem Moment möglich ist. Wenn ich mehr Wissen anhäufe, dann kann ich es beim mächsten Mal besser machen. Darum lese ich gerne mit.
Und auch, wenn ich nun die Bilder reeler hungriger Menschen aus meinem Kopf verscheuchen muss, möchte ich auf meine Frage zurück kommen, denn ich glaube schon, dass jeder die Welt ein wenig besser machen kann.

Dosenfutter aus artgerechter und biologischer Haltung contra Frischfleisch vom hiesigen Supermarkt?

ich danke euch für Anregungen und wünsche eine gute Woche,
Britta
Antworten
#4
Wenn wir mit den Hunden in Urlaub fahren, gibt es Trockenfutter von Lupovet. Das wird von beiden gut vertragen.
Das bekommen sie auch zwischendurch immer mal.
Als ich nur einen Hund hatte, habe ich Dosen mitgenommen. Bei zwei nehmen die aber zu viel Platz im Auto weg.
Liebe Grüße
Manuela

Wer nie einen Hund gehabt hat ,weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt! Arthur Schopenhauer
Antworten
#5
Also wir fahren jedes Jahr nach Holland, mal für ein paar Tage oder unser Jahresurlaub von 14 Tagen. In den Ferienhäusern gibt es meistens keine Möglichkeit, Fleisch und Gemüse für 3 große Hunde zu lagern. Bei uns gibt es im Urlaub also "Fastfood", sprich gutes Dosenfutter. Nach dem Urlaub wird ein halber Tag gefastet und dann geht es wieder weiter wie gewohnt. Meine drei hatten damit bis jetzt noch nie Probleme.
Antworten
#6
Wir haben im letzten Urlaub eine grosse Tiefkühlbox mit allen Rationen mit und im Ferienhaus in die Tiefkühle. Das hat prima geklappt. Das Gemüse hatte ich vorgekocht in Gläsern "eingemacht"
Allerdings fahren wir auch allerhöchstens 1 Woche mit unseren 3 Hunden und die Hunde sind auch nur 10, 14 und 19 Kilo, also keine riesigen Mengen an Futter - und wir fahren keine weiten Strecken und wir fahren im Frühjahr.. also keine grossen Herausforderungen..

Zum Praktikum bei Nicole habe ich für 1 Hund für 3 Tage mitgenommen (7 Mahlzeiten) und würde das so nicht wieder machen. Im Hotel gab es keinen Kühlschrank und die Kühlbox mit extra Kühlakkus hat dann doch irgendwann aufgegeben..
Die letzte Portion habe ich einfach ohne zu öffneen Zuhause in die Mülltonne getan ;-)

Für solche Fälle würde ich eine Reinfleischdose und auch eingekochtes Gemüse mitnehmen. Das wäre immer meine Lieblingsvariante zum rohen Fleisch..
Bei allem anderen ist mir einfach zu viel drin und ich bevorzuge wenige Komponenten für unsere Tierchen Smile
Weil einfach einfach einfach ist top
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der Qrcode zu dieser Seite zum testen: