Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe beim repertorisieren
#1
Hallo zusammen,

bevor ich zu meinem Problem komme ganz kurz etwas zu mir.... Ich bin Heilpraktikerin und im Januar in den Homöopathie- Kurs von Manfred eingestiegen Für die Homöopathie  interessiere mich schon seit einigen Jahren.  Hier konnte ich auch schon kleinere und größere Erfolge erzielen. Jedenfalls gefällt mir der Kurs so gut, dass ich gerne die Ausbildung abschließen würde. Zum Seminar in Kenzlingen habe ich mich auch angemeldet  (bin sehr gespannt  Rolleyes )....  Die Synthesis und den Boericke habe ich mir gekauft ..... Damit bin ich leider etwas überfordert  Huh .... Außerdem habe ich festgestellt, das ich wirklich noch sehr viel lernen muss....

So, jetzt zu meinem Problem... Wir besitzen einen 2 Jahre alten Kater (Maine-Coon-Perser-Mix, schwarz, Freigänger, nicht geimpft). Den Kater haben wir im Alter von 6 Monaten bekommen. Wir wissen wie er aufgezogen wurde und kennen auch die Elterntiere. Im Alter von 11 Monaten ist er kastriert worden. Im Alter von 12 Monaten ist er angefahren worden (Sehnen gerissen Vorderbein rechts und Hinterbein rechts) wurde erfolgreich operiert. Der Kater ist total lieb und extrem anhänglich, wie ein Hund. Seit ca. 14 Tagen habe ich den Verdacht, das er an einer Hyperthyreose leidet (unser Tierarzt ist gerade in Urlaub, ein Blutbild werde ich noch anfertigen lassen... Ich nehme ihm auf keinen Fall selber Blut ab).
Hier nun die Symptome: 

von der einen auf die andere Minute aggressiv/zornig (bekommt auf einem einen merkwürdigen Blick/Ausdruck,
nimmt nicht zu, frisst aber auch nicht viel,
kann nur sehr leise schnurren und laut geben (also das "Miau" ist sehr leise), war aber schon von Anfang an so,
unruhig und rastlos,
plötzlich sehr schreckhaft,
beißt und kratzt ohne Vorwarnung aus dem Nichts heraus,
beißt gerne in die Beine, auch den Hund,
ist sehr viel draußen und hat auch viele Zecken

Das ist eine Wesensveränderung um 180 Grad.... Hat hier wer eine Idee, wie ich die Symptome repertorisieren kann? Vom Typ her würde ich sagen, ist er ein ziemlicher Phosphortyp... Ich habe schon überlegt, ihm mal "eine Ladung" Phosphor zu geben... Also ich bin für jede Hilfe sehr dankbar.... Heart
Antworten
#2
Hallo Dosenöffnerin,

ich bin keine Tier-HP und hoffe, dass ich dir zumindest auf die Schnelle einen Ansatz geben kann (es ist spät geworden heute...).

Hast du die Traumen (Kastration und Unfall) homöopathisch begleitet und wenn ja, wie?
Wie trinkt dein Kater und beobachtest du Ängstlichkeiten?
Wie sieht sein Fell aus?

Ich kann dir folgendes Buch wärmstens empfehlen:
https://www.narayana-verlag.de/Das-Katze...ger/b12286
Ein mächtiges Buch...viel Stoff...zum Thema Homöopathie und ausgezeichnete Mittelbeschreibungen. Die Tierärztin Frau Krüger arbeitet bei Katzen überwiegend mit Hochpotenzen.

Eine gute Nacht wünsche ich dir und alles Gute dem Kater,
Britta
Antworten
#3
Liebe Handan,

ich schließe mich Britta an. Auch mir kam beim Lesen Deiner Beschreibungen sofort die Idee, Blockaden zu lösen. Insofern Kompliment an Dich, liebe Britta top für den lösungsorientierten Ansatz. Idea  

Tiere spiegeln den Haltern oftmals etwas. Vielleicht lässt sich hier quasi in der Draufsicht die eine oder andere Parallele erkennen. Idealerweise macht das dann jemand von aussen.
Kinesiologisch Testen kann hier sehr hilfreich sein. Insofern bist Du beim Praxiskurs Homöopathie richtig Smile  .
Zunächst denke ich an Aconitum, Potenz nicht zu niedrig, evtl. Q-Potenz, z.B. LM 60 in Wasser. Und Blütenessenzen wären hilfreich.

Für das Repertorisieren solltest Du die "auffallenden, sonderlichen eigenheitlichen und charakteristischen" Symptome aufschreiben und sodann ans Werk gehen. Das ist natürlich auch Übungssache. Hierzu eignet sich übrigens bestens eine Lerngruppe oder auch der Homöopathie-Stammtisch. Du hast ja schon einiges herausgearbeitet, z.B. Reizbarkeit, schreckhaft, Plötzlichkeit, Ruhelosigkeit, Aggression vs. Sanft, anhänglich. Das erscheint widersprüchlich, drückt aber die Suche nach der Mitte aus usw.

Wenn es um einzelne Phänomene geht, können wir gerne auch im Kurs repertorisieren. Rolleyes 

Meine Empfehlung wäre, da Du emotional verbunden bist, jemanden von aussen draufblicken zu lassen.

Idea Noch ein Tipp: Fallbetrachtungen sind im internen Bereich besser aufgehoben Idea 

Alles Liebe und beste Grüße

Manfred
Antworten
#4
Ganz vielen lieben Dank für eure Hilfe!

@ Britta 
Ja, gestern Nacht ist mir noch eingefallen, dass ich vergessen habe zu schreiben, dass mein Kater auch auffällig viel Durst hat. Auf die Idee, die Kastration und den Unfall homöopatisch zu begleiten bin ich nicht gekommen (  Sad ). Ängstlich ist er auch ganz plötzlich.... Danke für dien Tipp mit dem Buch, das werde ich mir gleich bestellen.

@ Manfred danke für deine Hilfe ( da ich mich auch im Forum noch nicht so gut auskenne, war ich mir nicht sicher, wo ich genau mein Anliegen vortragen kann)  keinplan  

An welche Blütenessenzen hast du gedacht? Mit Bachblüten kenne ich mich überhaupt nicht aus...
Falls noch wer einen Tipp für einen guten Therapeuten hat.... Immer her damit.... Heart
Antworten
#5
Nachtrag, das Fell haben wir aufgrund von Verfilzung scheren müssen, ist auch schon nachgewachsen und sieht eigentlich völlig normal aus... Liebe Grüße Handan
Antworten
#6
Hallo Handan,


ich würde empfehlen, den Kater gründlich medizinisch durchchecken zu lassen.
Meine Tiere werden seit vielen Jahren homöopathisch behandelt aber vorher werden sie von
unserem TA angesehen bei schwereren Erkrankungen oder in Fällen wo ich nicht
genau weiß, was los ist.
Es gab schon Fälle, wo dann beim schulmedizinischen Check erstaunliches rausgekommen ist.

LG
Antje
Antworten
#7
Hallo Handan!

Ist denn Diabetes abgeklärt wegen viel Durst, nimmt nicht zu ?

LG

Birgit
Menschen stolpern nicht über Berge, 
sondern über Maulwurfshügel!

                                                                        ( Konfuzius)
Antworten
#8
Vielen Dank für eure Ratschläge! 
Wie ich bereits geschrieben hatte, haben wir vor ein Blutbild anfertigen zu lassen. Da der Tierarzt unseres Vertrauens sich gerade im Urlaub befindet, keine akute Lebensgefahr besteht, wollen wir noch so lange warten. 

Äußerlich also was man tatsächlich sehen kann Schleimhäute, Augen, Rachen, Zähne, Fell sehen völlig  normal aus... Eine dicke Katze war er auch noch nie, völlig abgemagert ist er auch nicht, halt nur schlank. Das einzige, was was sich verändert hat, ist sein Wesen... 

LG Handan
Antworten
#9
Guten Morgen Handan!

Vertraue deinem Eindruck!
Vor einem Blutbild würde ich mit mit einem Schock- / Verletzungsmittel beginnen. Beim Lesen dachte ich auch spontan an Aconit. Dann würde ich beobachten, ob es eine Folge von der Medikation der Operationen und Analgesie gibt (z.B. Nux vom, Hypericum, Bellis per.). Sowie die Folgen der Kastration beobachten. Eine Kastration bringt immer eine gewisse Wesensveränderung mit sich. Alles andere wäre auch unlogisch.

Da dein kleiner Freund klare Augen, schönes Fell, Muskulatur, unauffällige Schleimhäute etc. hat, würde ich das Trinkverhalten weiter beobachten und auch veruschen, in eine Relation zu stellen. Ist es deine Wahrnehmung? Wieviel kommt wirklich zusammen? Relativiert es sich nach Aconit? Gehört es zu seinem Wesen? Wird Trockenfutter gegeben? Ohne diesem Hintergrund ist es für mich eine Aussage, die ich so nicht verwenden würde.
Das genannte Buch kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Du bekommst eine Menge an Informationen über unsere kleinen felligen Freunde.

Alles Gute und viel Freude mit dem Kater!
Britta
Antworten
#10
(06.05.2018, 10:13)Handan Grosser schrieb: An welche Blütenessenzen hast du gedacht?

...auf jeden Fall Doldiger Milchstern (Star of Bethlehem) und weiße Schafgarbe (eine Schutzblüte), dann evtl. Apfel.
Aus dem Bachrepertoire müsstest Du im Fachbuch nachlesen oder unsere Bachexperten können hier gezielt weiterhelfen.

Liebe Grüße
Manfred
Antworten
#11
@ Manfred

Vielen lieben Dank!


@ Britta

Vielen lieben Dank! Ich bin zwar kein Freund von Trockenfutter, aber da unser Kater leider nicht alles frisst, haben wir hier zusätzlich noch ein Trockenfutter stehen, was er jederzeit fressen könnte, wenn er denn wollte. Er ist ursprünglich mit Barf aufgezogen worden, da wir unsere Hunde auch barfen, hat er auch bei uns Fleisch bekommen (das mag er nur nicht mehr). Dann haben wir hier noch sämtliche Biofutter aus dem Fachhandel ausprobiert, er mag nur eine Sorte.... Die  Nachbarschaft geht er auch besuchen, von einer Familie weiß ich, dass sie ihn auch gefüttert haben (leider natürlich mit einem günstigen Futter aus dem Supermarkt mit Zucker und Lockstoffen Sad ). Ich habe mehrfach die Nachbarschaft gebeten, unseren Kater nicht zu füttern. Heute morgen hat er mir ein Stück Bockwurst von seinem Ausflug mitgebracht  Huh Salami bekomme ich auch schon mal..... Außerdem ist er ein guter Jäger.... Ich denke, die eine oder andere Beute wird er auch fressen.... Ich werde das mit dem trinken beobachten und aufschreiben....
Antworten
#12
Liebe Handan,
wie geht es dem Kater?
VG Britta
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Repertorisieren - wie finde ich... lu-scha 5 2.259 29.12.2015, 22:08
Letzter Beitrag: lu-scha

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste