Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Achtung ich bin eine Alpha-Version des Forums. Hier gibt es noch jede Menge Fehler. Wenn du ein funktionierendes Forum ohne Fehler benötigts bist du hier falsch. Dann stelle wieder die Standarteinstellung im Benutzer CP ein.
Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fehlerquellen Blutdruckmessung
#1
Kann mir jemand erklären, warum es zu den falschen Werten kommt:

falsch hohe Werte:
z.B. Manschette zu schmal, Manschette unterhalb der Herzhöhe

falsch niedrige Werte
z.B. Manschette zu breit Manschette über Herzhöhe
Bonnie
Antworten
#2
Hallo Bonnie,

bei einer schmalen Manschette bei zu dickem Arm musst du automatisch höher aufpumpen um die Armarterie abzudrücken.

Deshalb gibt es einen falsch hohen Wert.

Beim dünnem Arm mit Riesenmanschette dürfte es genau umgekehrt sein.

Die Werte unterhalb und oberhalb der Herzhöhe sind unterschiedlich, weil der Druck in den Arterien unterschiedlich ist.
Unterhalb der Herzhöhe musst du auch höher aufpumpen weil der Druck in der Arterie höher ist als oberhalb, denke ich mal.

Hoffe, das ist richtig so.Wink

LG
Antje
Antworten
#3
"Die Werte unterhalb und oberhalb der Herzhöhe sind unterschiedlich, weil der Druck in den Arterien unterschiedlich ist."

Soweit klar,

Aber ist nicht unterhalb der Herzhöhe der Druck in der Arterie höher und
oberhalb der Druck niedriger?
Ich verstehe es nicht.

Auch nicht, warum eine zu locker angelegte Manschette falsch hohe Werte liefert.
Bonnie
Antworten
#4
Es ist genau wie du schreibst, der Druck nach unten ist höher.

Deshalb musst du die Manschette automatisch höher aufpumpen um die Armarterie abzudrücken, als auf Herzniveau und hast dadurch einen falsch hohen Wert nach der Messung.
Grund ist, der Ausgangswert war schon falsch weil du höher aufpumpen musstest im Vergleich zu einer Messung auf Herzniveau.

Wenn du die Manschette zu locker anlegst musst du erstmal Luft reinpumpen, bis sie normal am Arm anliegt.
Und dann kommt nochmal die Luft dazu, die du im Normalfall pumpst um die Armarterie abzudrücken.
Dann hast du auf dem Manometer schon einen zu hohen Ausgangswert, der dann am Ende auch einen falsch hohen Wert ergibt.

Am besten probiert man das mal aus, dann merkt man sehr schnell die Zusammenhänge.

Vielleicht kann es auch noch jemand besser erklären.

LG
Antje
Antworten
#5
Hallo Antje,

ich habe mich verschrieben:
eigentlich war ich der Meinung, der Druck oberhalb der Herzhöhe ist höher und umgekehrt.

Und abesehen davon: Ist nicht der Blutdruck in allen Arterien annähernd gleich?

Leider verstehe ich auch die zweite Frage noch nicht:
Wieso gibt ein zu hoher Ausgangswert am Ende einen falsch hohen Wert?
Es geht doch darum, dass das Blut wieder durch die Arterie fließen kann, dazu muss doch ein bestimmter Wert erreicht werden, egal wie der Ausgangswert war.
Bonnie
Antworten
#6
Hallo Bonnie,

ich kann dir nur raten, das mal auszuprobieren.
Auch mit der zu lockeren Manschette.
Dann siehst du sofort wie das funktioniert und warum der Wert zu hoch ist.

Oder du meldest dich mal bei Isolde, falls sie das hier nicht liest.

LG
Antje
Antworten
#7
So, hab eben mal eine Probemessung gemacht mit einem automatischen Gerät am Handgelenk.
1. Messung: Hand hoch überm Kopf, 85/60
2. Messung: Hand runter hängen lassen, 160/105
3. Messung: Hand auf Herzhöhe wie es sein soll bei diesen Geräten, 125/75


Vielleicht wird es jetzt klarer.Smile
Das ist auch alles schwierig, wenn man nichts damit zu tun hat auf der Arbeit oder so.

LG
Antje
Antworten
#8
Hallo Antje,

das mit der Hand in verschiedenen Positionen leuchtet mir ein, vielen Dank.

Leider habe ich z.Zt. kein BD-Messgerät, um das andere auszuprobieren.
Bonnie
Antworten
#9
Im Skript steht:

falsch hohe Werte:
- die Luft wurde zu langsam aus der Manschette abgelassen.

ungenaue Messung:
- zu schnelles Ablassen der Luft aus der Manschette führt zu falsch hohen systolischen
und falsch hohen diastolischen Wert

Ist das nicht ein Widerspruch?
Oder führt sowohl zu langsames als auch zu schnelles Ablassen der Luft zu falsch hohen Werten?
Bonnie
Antworten
#10
Hallo Bonnie,

nach meinem Verständnis müsste zu schnelles Ablassen der Luft zu falsch niedrigen systolischen Werten führen weil man dann schnell den ersten Ton überhört.
Wenn sonst keiner was weiß, frag mal bei Isolde nach falls sie das hier nicht liest.
Sie hat ganz sicher eine Erklärung parat.Smile

LG
Antje
Antworten
#11
(10.09.2013, 13:53)Bonnie2000 schrieb: Im Skript steht:

falsch hohe Werte:
- die Luft wurde zu langsam aus der Manschette abgelassen.

ungenaue Messung:
- zu schnelles Ablassen der Luft aus der Manschette führt zu falsch hohen systolischen
 und falsch hohen diastolischen Wert

Ist das nicht ein Widerspruch?
Oder führt sowohl zu langsames als auch zu schnelles Ablassen der Luft zu falsch hohen Werten?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin auch gerde bei dieser Frage und habe im Forum diesen Beitrag gefunden.
Müsste es nicht eigentlich einen zu niedrigen systolischen Wert beim zu schnellen Ablassen geben Huh
Hat einer eine Erklärung hierzu?

Ganz lieben Dank
Ulrike
Antworten
#12
Hallo Ulrike,

am besten fragst du bei der Schule oder den Dozenten nach.

Ich kann es nur aus der Praxis beantworten und danach stimmt was nicht mit der Aussage.

LG
Antje
Antworten
#13
Zu schnelles Ablassen der Luft steht im Skript unter "ungenaue Messung".

Als Grund könnte ich mir einmal vorstellen:
a) wie Antje schon richtig schreibt, dass man einen zu niedrigen systolischen Wert bekommt, weil man den ersten Schlag nicht hören konnte.
b) das Gerät zeigt etwas Falsches an, weil es einfach nicht richtig messen konnte.

Ich finde es gar nicht so wichtig nun herauszufinden, welchen Fehlwert das gibt, sondern wichtig ist: Wenn ich irrtümlich die Luft zu schnell abgelassen habe, dann verwerte ich dieses Ergebnis nicht und messe nochmals.
GLG Isolde
Antworten
#14
(24.02.2018, 18:22)Isolde Richter schrieb: Zu schnelles Ablassen der Luft steht im Skript unter "ungenaue Messung".

Als Grund könnte ich mir einmal vorstellen:
a) wie Antje schon richtig schreibt, dass man einen zu niedrigen systolischen Wert bekommt, weil man den ersten Schlag nicht hören konnte.
b) das Gerät zeigt etwas Falsches an, weil es einfach nicht richtig messen konnte.

Ich finde es gar nicht so wichtig nun herauszufinden, welchen Fehlwert das gibt, sondern wichtig ist: Wenn ich irrtümlich die Luft zu schnell abgelassen habe, dann verwerte ich dieses Ergebnis nicht und messe nochmals.

Liebe Isolde,
vielen Dank für deine schnelle Antwort und deinen Hinweis, das es für die Praxis wichtiger ist die Messung zu wiederholen.
Im meinem Skribtbuch steht es noch anders und unter Skriptaktuallisierung habe ich nichts gefunden, daher die Verunsicherung.

Liebe Grüße
Ulrike
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
  wishi-washi-Blutdruckmessung? hasenfrau 3 1.046 22.02.2015, 15:12
Letzter Beitrag: Antje
  Blutdruckmessung Kontraindikation *Brigitte* 29 21.922 30.07.2014, 01:49
Letzter Beitrag: Pflege mit Leidenschaft
  Fehlerquellen bei der Blutdruckmessung Sandra L 3 1.535 04.12.2011, 13:53
Letzter Beitrag: Antje

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der Qrcode zu dieser Seite zum testen: