Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankungen:
  • 1 Dankeschön(s) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Angst und Panik - 9 Interventionen für den Akutfall + dauerhafte Verbesserung
#1
Hallo Ihr Lieben,

Angst und Panik begegnen uns bei fast allen Patienten/Klienten in unserer Praxis.
Der Umgang damit ist für die Patienten sehr schwer und kräfteraubend. Und es kostet sehr viel Lebensqualität.

Zunächst geht es darum, die akut auftretenden Angst und Panikattacken zu stoppen.
Anschließend kann dann durch gezielte Übungen die Entstehung dieser Attacken verhindert werden.

Im neuen Kurs "Angst und Panik - verstehen und überwinden", der am 11. Oktober 2018 startet, lernen wir 9 Interventionen kennen, die wir dem Patienten für aufkommende Angst und Panikattacken an die Hand geben können, um sie zu stoppen. Danach zeige ich Euch, welche Übungen ich mit den Patienten mache, damit die Ängste erst gar nicht mehr auftreten.

Das alles ist praxiserprobt und schnell umsetzbar. Damit ihr mal eine Ahnung bekommt, wie so ein Kurs aussieht, stelle ich Euch hier eine Intervention aus dem aktuellen Skript zum Kurs zur Verfügung. Im Kurs gibt es natürlich ausführlichere Erklärungen dazu und weitere Tipps und Tricks. Aber so bekommt ihr schon einmal einen Einblick.

Hier eine meiner Lieblingsinterventionen:



4.3. Seitenwechsel

Wenn wir Gedanken haben ist das, als wenn wir mit uns selber sprechen. Dabei hören wir unsere eigene Stimme im Kopf, auch wenn wir gar nichts laut aussprechen.

Wir bitten den Patienten/Klienten auf mal genau auf diese Stimme zu achten. Wenn er seine Angst-Gedanken denkt (gleich bekomme ich eine Panikattacke. / Ich kann nicht einkaufen gehen, da sind zu viele Leute. / Bestimmt passiert mir gleich etwas Schlimmes…) ist es spannend und hilfreich, auf welcher Seite bzw. auf welchem Ohr er sie hört. Es kann einen Moment dauern, bis er es herausfindet. 98 % werden aber irgendwann eine Seite benennen können.

Falls es dem Patienten/Klienten möglich ist, mal ganz bewusst etwas sehr positives zu denken, bitten wir ihn, auch hier herauszufinden, auf der welchem Ohr er die positiven Dinge hört. In den allermeisten Fällen ist es die andere Seite.

Wenn die negativen Gedanken, die ihn so ängstigen, wieder auftauchen, darf er sie nun einmal auf die andere Seite schieben und versuchen, sie auf dem anderen Ohr zu hören. Da das andere Ohr in der Regel das positiv-besetzte Ohr ist, werden die Ängste auf einmal kleiner. Viele berichten von einer veränderten Stimmlage oder einer geänderten Geschwindigkeit. Durch die Konzentration auf das Verschieben und die Veränderung der Wahrnehmung kann eine Entlastung der Situation entstehen.

Diese Übung kann auch mit Bildern gemacht werden, die vor dem geistigen Auge auftauchen, wenn eine Angstattacke droht.




Weitere Informationen und auch ein kleines Video von mir, in dem ich den Kursinhalt vorstelle, findet ihr hier:

Handwerkskoffer: Angst und Panik - verstehen und überwinden

Heart lichst,
Anja Flörke
Antworten
#2
Liebe Anja,

erst einmal vielen Dank für deine engagierte, inhaltlich interessante und verständliche Präsentation mit den zahlreichen Tipps aus der Praxis.
Ich schaue mir das Webinar immer zwei Tage später an, da ich zur Zeit beruflich im Ausland bin und das wegen der Zeitverschiebung nicht anders geht. 

Zwei Fragen und ein Hinweis:

- Könntest du etwas dazu sagen/schreiben, wie du die Übung "Lebensrad" einsetzt (S. 11 der Präsentation)?

- Wird zu dem Block "Angst und Panik" noch ein Begleitskript hochgeladen?

- Das Buch von Morschitzky, Hans (2009), Angststörungen: Diagnostik, Konzepte, Therapie, Selbsthilfe, gibt es auf der Webseite des Springer Verlages (springer.com) als pdf zu einem günstigeren Preis.
   

Beste Grüße

Michael
Antworten
#3
Heart 
Lieber Michael,

das Lebensrad setze ich ganz oft zu Beginn einer Therapie ein. Dann, wenn unklar ist, woher die Beschwerden kommen oder wenn ich das Gefühl habe "es steckt mehr dahinter als der Patient sagt". Oft ist dieses den Patienten gar nicht bewußt. Über das Lebensrad komme ich aber oft besser an die tieferen Schichten, Handlungsmuster und Copingstrategien des Patienten. Ein reines "befragen" bringt diese Informationen meistens nicht zu Tage.

Für den Block Angst und Panik hatte ich vergessen, das Skript hochzuladen. Entschuldige bitte. Und gut, daß Du danach fragst.
Ich hab es jetzt fix nachgeholt.
Du findest es unter "Begleitmaterialien" (nicht im Bereich "Begleitskript") und den Unterlagen zum 1. Tag.
Es heißt "2) Skript_Angst_und_Panik.pdf "

Ihr bekommt das Skript ja in Papierform auch zugesendet.
Da Du aber im Ausland bist, wirst Du es vermutlich (noch) nicht bekommen haben.

Der Tipp mit dem günstigeren Buch ist ja spitze. Vielen Dank dafür.
Darüber werden sich sicher einige freuen.


Heart lichst,
anja Flörke
Antworten
#4
Liebe Anja,

danke für die Beantwortung der Fragen. Ich bin schon gespannt auf das Begleitskript und werde es mir gleich ansehen.

Heart lich bis zum nächsten Webinar

Michael
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der Qrcode zu dieser Seite zum testen: