Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Allgemeines zur Blickdiagnose
#1
Ihr Lieben, im Rahmen der mündlichen Prüfung werden immer wieder auch Blickdiagnosen gezeigt. 
 
Daran sind verschiedene Anforderungen gekoppelt:
 
·       das Bild muss beschrieben werden können
·       die Erkrankung muss erkannt, benannt und genau beschrieben werden
®nur so kann man die Verdachtsdiagnose begründen
·       mögliche Differentialdiagnosen müssen genannt werden
 
Ihr findet hier in diesem Bereich das gesamte theoretische Wissen dafür. Um diesen Prüfungspunkt sicher und gut abzuschließen ist es wichtig, dass dieses theoretische Wissen auch gut trainiert wird. Im Prüfungsvorbereitungskurs zeigen wir sehr viele Bilder damit ihr darauf optimal vorbereitet seid.
 
Die Blickdiagnosen können aus verschiedenen medizinischen Bereichen stammen:
 
·       Dermatologie
·       Innere Medizin
·       Orthopädie
·       Neurologie
·       .....
 
 
Es gibt verschiedene Fragen zu den Blickdiagnosen:
 
1.    Was können Sie hierzu sagen?
2.    Welche Erkrankung können Sie erkennen?
 
Es ist sehr wichtig den Unterschied zwischen den beiden Fragen zu erkennen. Bei 1. wird der Prüfer wahrscheinlich erwarten, dass man das Bild erst einmal genauestens beschreibt. Dafür solltest du unbedingt ein Schema haben. Bei Hauterkrankungen wird heutzutage erwartet, dass man einen dermatologischen Befund (Link dorthin)erheben kann, das hilft natürlich auch für die spätere Praxis. Damit kann man seine Beobachtungen genau in der Patientenkartei dokumentieren.
 
Bei der zweiten Fragen wird wohl eher erwartet die Erkrankung sofort zu erkennen und ohne umschweifen zu benennen. Man würde dann erst im Anschluss beschreiben und die Beschreibung als Begründung seiner Diagnose nutzen und die möglichen Differentialdiagnosen im Anschluss nennen. 
 
Ich weiß nicht, ob das hier so deutlich hervorgeht warum es so wichtig ist genau darauf zu achten, welche Art von Frage der Prüfer stellt. Vielleicht wollt ihr ja dazu hier unten ein Feedback geben, ob es klar verständlich geschrieben ist?
 
Ganz herzlich
Marlene Furtwängler
 
Antworten
#2
Liebe Marlene, ich finde es verständlich beschrieben, vielen Dank   Heart
LG Claudia
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
  Fallbeispiel Blickdiagnose für Prüfungsvorbereitung HPA Marlene Furtwängler 23 542 18.06.2018, 12:37
Letzter Beitrag: birte
  Fallbeispiel Blickdiagnose Prüfungsvorbereitung Marlene Furtwängler 34 730 13.06.2018, 10:36
Letzter Beitrag: Priska
  Fallbeispiel Blickdiagnose für Prüfungsvorbereitung Marlene Furtwängler 26 752 29.05.2018, 07:39
Letzter Beitrag: Marlene Furtwängler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der Qrcode zu dieser Seite zum testen: