Willkommen Besucher aus dem Internet Hallo lieber Besucher,
schön, dass Sie bei uns gelandet sind!
Sie können als Internetgast in unserem Forum im öffentlichen Bereich lesen.
Wenn Sie einen Beitrag schreiben möchten oder wenn Sie unser kostenloses Veranstaltungsprogramm nutzen möchten, so müssen Sie sich im Forum anmelden. Das kostenlose Veranstaltungsprogramm finden Sie in der Kopfzeile/Seitenleiste, wenn Sie auf Veranstaltungen klicken.
Nun wünschen wir Ihnen erst einmal viel Freude beim Stöbern im Forum.
Sie werden sehen, es gibt viel zu entdecken.

Ihre Isolde Richter


Themabedankungen:
  • 0 Dankeschön(s) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abgrenzung paranoide Persönlichkeitsstörung und Wahn
#1
Hallo,
wie grenze ich diese beiden Dinge voneinander? Hat es was mit dem Ausprägungsgrad zu tun? Sind die Übergänge fließend oder zwei völlig unterschiedliche Dinge?
Ist eine Person, die an einer paranoiden Persönlichkeitsstörung leidet gefährdet in eine Psychose mit Wahnvorstellungen abzurutschen?
Lieben Gruß

Sandra


Antworten
#2
Hallo Sandra,

Das ist eine super Frage! Heart

Also, wenn ein Patient eine isolierte/ reine Wahnstörung hat, sprechen wir von Paranoia. Paranoia fällt in den Grenzbereich zwischen neurotischer und psychotischer Störung (die Übergänge sind fließend). Wenn z.B. noch Halluzinationen dazu kommen sprechen wir von einer paranoid-halluzinatorischen Schizophrenie, welche in den Bereich der psychotischen Störungen fällt.

Eine Persönlichkeitsstörung ist eine neurotische Störung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass
a) der Patient die Abweichungen als quälend erlebt (wir sprechen von Leidensdruck) und/ oder
b) seine Umwelt von ihm genervt ist und sich zurückzieht

Die Patienten mit paranoider Persönlichkeitsstörung haben häufig das Gefühl, dass alles was passiert, gegen sie persönlich gerichtet ist.

Wie Du richtig geschlussfolgert hast, sind die Grenzen nicht scharf abzugrenzen sondern die Übergänge sind fließend.

Ich hoffe, dass ich Deine Frage beantworten konnte?

Liebe Grüße
Sybille
Antworten
#3
Danke liebe Sybille,

ja das zeigt mir, dass ich etwas verstanden habe Smile

Hab gestern meinem Mann ein bisschen über das Thema erzählt und er fragte mich dann, ob ein Mensch mit einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung auch an einer Psychose erkranken kann, aber dann auch nur eine seiner Persönlichkeiten erkrankt. (Ich hatte das mit den Allergien erzählt)

Also, das war dann etwas zu viel für mich Smile
Lieben Gruß

Sandra


Antworten
#4
Hallo Sandra,

Ja, die Psyche ist ein heftiges aber auch sehr faszinierendes Thema.

Vielleicht hilft Dir folgendes:
Persönlichkeitsstörungen kommen nicht immer isoliert vor, sondern ein Patient kann auch mehrere haben!
Persönlichkeitsstörungen gehen häufig mit anderen psychischen Störungen einher!

Das DSMIV worüber in einem anderen Thread diskutiert wurde beschreibt übrigens recht interessant und etwas anders die Persönlichkeitsstörungen als die ICD10.

Ganz liebe Grüße
Sybille
Antworten
#5
Hallo,
zur Frage von Sandra, ob eine Person mit paranoider Persönlichkeitsstörung in Gefahr ist abzugleiten in eine paranoide Schizophrenie (Psychose):
ich bin bislang davon ausgegangen, dass eine paranoide Persönlichkeitsstörung eben eine Persönlichkeitsstörung ist, und nicht in eine paranoide Schizophrenie übergeht, weil keine Wahnsymptome vorliegen und auch keine formale und inhaltliche Denkstörungen. Von einer Persönlichkeitsstörung betroffenen denken zwar skurill, aber ihr Denkvermögen ist doch grundsätzlich in Ordnung.
Freue mich auf Antworten
Geli
Antworten
#6
Denkstörungen müssen doch bei einer Psychose nicht unbedingt vorkommen.....
Und die Wahnvorstellungen gehen von paranoid in Wahn über.
Ein Therapeut würde evtl eine paranoide Persönlichkeitsstörung diagnostizieren, der andere Wahnvorstellungen.
Oder? Ist doch so ein bisschen Ermessenssache und nicht immer haargenau einem Krankheitsbild zuzuordnen.
Lieben Gruß

Sandra


Antworten
#7
Hallo Ihr Lieben,

paranoid bedeutet: unter Verfolgungswahn leidend

Paranoia kann von Misstrauen bis heftigen Verschwörungstheorien ziemlich unterschiedlich vorkommen.

Es kann neurotisch bis psychotisch sein und die Übergänge sind fließend.

Differentialdiagnostisch müßten wir die Schizophrenien, schizoaffektive Störung, schizotype Störung, paranoide Persönlichkeitsstörung, uvm. bedenken und voneinander abgrenzen.

Und die ICD10 - Kapitel F hilft uns hierbei ungemein.

Wenn ihr Lust habt schaut euch bei Dimdi die Definitionen an.
So kann es eher nicht dazu kommen, dass zwei Therapeuten unterschiedlich diagnostizieren.

Denkstörungen sind übrigens sehr charakteristisch für Schizophrenien (früher als endogene Psychosen bezeichnet), z.B. Denkzerfahrenheit, Gedankenabreißen, Neologismen und der Wahn (inhaltliche Denkstörung).

Liebe Grüße
Sybille
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Uns

Weitere Informationen über uns, die Heilpraktikerausbildung sowie unsere Weiterbildungen für Heilpraktiker finden Sie auf unserer Homepage. Unser weiteres Angebot:

Handy APPs

Unsere kostenlosen und werbefreien Lern-APPs rund um das Thema "Heilpraktiker werden / Heilpraktiker wissen" für Handys.

Weitere Angebote

Partner Shop:


Der QR-Code zu dieser Seite zum Testen: