Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Proteinsynthese
#1
Hallo zusammen,

auch wenn es eventuell nicht prüfungsrelevant ist, interessiert mich folgendes:
Information Lehrheft:
Zur Eiweißherstellung öffnet sich im Zellkern die DNS auf dem Chromosom an der entsprechenden Stelle, auf der die Information über den Bauplan des herzustellenden Eiweißes gespeichert ist.

Wie wird veranlasst, dass das Chromosom sich für bestimmte Zeit an einer bestimmten Stelle öffnet (Botenstoffe?) ?
Was ist unter "Öffnen" zu verstehen (Physiologisch bzw. biochemisch) ?

Vielleicht weiss das ein Biologe unter uns ? Im Internet ist es leider schwierig etwas so spezielles zu finden.

Danke
Liebe Grüße
Gregor

Antworten
#2
Lieber Gregor,
dieses Öffnen geht nicht durch Botenstoffe vonstatten sondern durch Enzyme.
GLG Isolde
Antworten
#3
Ich habe auch noch mal eine Frage zur Eiweißsynthese bzw. der Rolle des Golgi-Apparates.
Letzterer befördert ja z.B. Enzyme (die ja auch Eiweiße sind), die der Zelle gefährlich werden könnten, weil sie z.B. (Nahrungs)eiweiße verdauen, aus der Zelle heraus.
Im Skript steht dazu als Aufgabe "Sekretbildung und -abgabe".
Stellt dann solche Eiweiße der Golgiapparat selbst her? Ist das mit Sekretbildung gemeint?
Oder werden alle Eiweiße in den Ribosomen hergestellt und die gefährlichen dann irgendwie geschützt zum Golgiapparat transportiert, damit der sie ausschleusen kann?  Huh
Danke und LG Claudia
Antworten
#4
Hm, das wisst ihr doch bestimmt oder ist das so eine dumme Frage?  Shy
Ich schubs das nochmal hoch...  Smile
Und eine Ergänzung hab ich auch noch: Welche Rolle spielen denn dabei die Lysosomen?
Die enthalten ja eiweißabbauende Enzyme. Wie sind die denn da hin gekommen?  Blush
Manchmal kommt es mir vor, je mehr ich lerne desto weniger weiß ich... Huh
Antworten
#5
Liebe Claudia,

ich habe mal in meinem alten Lehrbuch für Pflegekräfte nachgelesen, da steht, dass der Golgi-Apparat so eine Art "Verpackungsstation" ist. Er nimmt die Ausscheidungsstoffe vom Endoplasmatischen Retikulum entgegen und schnürt sie portionsweise in seinen Stapeln ab (das macht er von der Innenseite der Membransäckchen, die wie Stapel aufeinanderliegen, und vom Rand aus) . Vielleicht ist das mit Sekretbildung gemeint, dass er die Ausscheidungsstoffe aufnimmt , daraus die Bläschen schnürt (in dem Fall dann die Sekretbildung) und sie dann abgibt über Exozytose (also nach außen, aus der Zelle raus).

Dann steht da noch in  meinem Buch, dass der Golgi-Apparat an  der Bildung der Lysosomen beteiligt ist. Also bildet er da schon wieder etwas......ob das aber als Sekret gilt.....das weiß ich nicht. Lysosomen sind, genau wie die oben erwähnten Golgi-Vesikel , auch Bläschen mit Inhalt. Ist das dann mit Sekret gemeint? Ui ui ui......vielleicht hilft da noch jemand anderes   Huh Huh Huh .

Zu Deiner Frage mit der Eiweißherstellung. Das Endoplasmatische Retikulum stellt  Eiweiße her. Dafür hat es (zumindest das raue) die Ribosomen am Rand, aber das mit den Ribosomen hattest Du geschrieben.

Ich weiß nicht, ob der Golgi-Apparat unterscheidet, welche Eiweiße er aufnimmt und welche nicht. Vielleicht achtet die Zelle darauf, dass sie das behält, was sie braucht und scheidet den Rest aus.  Jede Zellorganelle hat ja ihre Aufgabe und Berechtigung in jeder Zelle. Sie kommt ja auch nicht ohne Grund gehäuft in bestimmten Zellen vor, z.B. kommt der G.-Apparat ja auch oft vor in Zellen, die Hormone/Sekrete produzieren, oder die Lysosomen eher in  den Fresszellen.

Zu Deiner Frage mit den Lysosomen....meinst Du, wie die eiweissabbauenden Enzyme in das Lysosom reingekommen sind? Ich denke, dass das Lysosom zu diesem Zweck gebildet wird, eben zum Eiweißabbau, dafür ist es gleich so entstanden, dafür ist es gleich vermehrt in die Fresszellen gekommen und zählt als "Verdauungsorgan" der Zelle.
Das ist so, die Lysosomen gibt es nicht anders gefüllt. Es gibt da keine andere Variante davon. 

Okay, ich hoffe , ich habe Dir ein bisschen helfen können. Für mich war es eine kleine Wiederholung im Thema Zelle......oh je, das Heft war ganz schön eingestaubt... Sad ...ich danke Dir dafür,

geniesse den Tag und alles Gute.

glg Anna
Antworten
#6
Hihi Anna, du bist ja süß, dass du dich jetzt bei mir bedankst.
Heart
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort  top2
Alles ist mir noch nnicht klar, aber immerhin schon einiges
(Und warum ich das Kursivschreiben nicht wieder abschalten kann, weiß ich auch nicht.... Cool)
GLG Claudia 
Antworten
#7
Liebe Claudia,

das ist wahrlich keine dumme Frage !

Sie ist leider nur so schwer, dass sie wahrscheinlich nur wenige sicher beantworten können .... Sad .

Bin völlig beeindruckt, was Anna alles dazu wusste .... top

Viele Grüße,

Mayte
"Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit"
  A. Schopenhauer
Antworten
#8
Hallo Ihr Zwei,

es gibt absolut keine dumme Fragen, da hat Mayte  recht.

....und Mayte, ich hab schlaue Bücher und hab nachgeschlagen. Das war für mich eine tolle Möglichkeit, die Zelle ein bisschen aufzufrischen. Für diesen Anstoß danke ich Dir, liebe Claudia. Ich habe auch immer viele Fragen und bin froh, wenn ich eine Antwort bekomme. Dafür ist das Forum doch auch da. top   Es bietet immer eine tolle Möglichkeit weiterzukommen und gleichzeitig zu wiederholen. Rolleyes

Vielleicht schaltet sich noch jemand dazu, der einen anderen Impuls zu der Frage hat.

glg Anna
Antworten
#9
(20.06.2017, 14:59)Mayte schrieb: Liebe Claudia,

das ist wahrlich keine dumme Frage !

Sie ist leider nur so schwer, dass sie wahrscheinlich nur wenige sicher beantworten können .... Sad .

Bin völlig beeindruckt, was Anna alles dazu wusste .... top

Viele Grüße,

Mayte

Ja, ich auch  top

(20.06.2017, 16:00)annadas schrieb: Hallo Ihr Zwei,

es gibt absolut keine dumme Fragen, da hat Mayte  recht.

....und Mayte, ich hab schlaue Bücher und hab nachgeschlagen. Das war für mich eine tolle Möglichkeit, die Zelle ein bisschen aufzufrischen. Für diesen Anstoß danke ich Dir, liebe Claudia. Ich habe auch immer viele Fragen und bin froh, wenn ich eine Antwort bekomme. Dafür ist das Forum doch auch da. top   Es bietet immer eine tolle Möglichkeit weiterzukommen und gleichzeitig zu wiederholen. Rolleyes

Vielleicht schaltet sich noch jemand dazu, der einen anderen Impuls zu der Frage hat.

glg Anna

top2
GLG Claudia
Antworten
#10
Hallo ihr Lieben,

tollen Fragen und klasse Antworten.  Heart
Vielleicht noch eine kleine Ergänzung zum Verständnis? ABER das ist alles KEIN BASISWISSEN. Bitte nur lesen bei Interesse.  Wink

Wir finden den Golgi Apparat (GA) in allen kernhaltigen Zellen und meist in der Nähe des Zellkerns. Der GA kann noch unreife Proteine weiter modifizieren, die er vom endoplasmatischen Retikulum bekommen hat. Dazu bastelt er bestimmte Zuckergruppen oder Sulfatgruppen dran oder er entfernt welche oder spaltet Teile der Polypeptidketten ab usw. Es findet also eine "Weiterbe- oder verarbeitung" statt, wenn man sich das so vorstellen will.

Wenn man in die Zelllehre einsteigt und sich dafür interessiert, kann man sowohl funktionell, wie morphologisch 5 Abschnitte oder Zonen unterscheiden:
1. Cis-Golgi-Netzwerk (CGN) = Bereich zwischen endoplasmatischen Retikulum und dem GA
2. Cis-Seite = Stelle die dem ER zugewandt ist
3. Mittelstück = hier gibts viele Enzyme, die eben wie oben schon beschrieben Zuckergruppen übertragen
4. Trans-Seite = Abschnürung von Sekretgranula und Lysosomen
5. Trans-Golgi-Netzwerk = verzweigtes Membransystem in Verbindung mit der Trans-Seite, Abgabe/Abschnürungsbereich, hier haben wir die eigentliche Verpackung in die Transportvesikel

Vereinfacht gesagt, wird vom ER vorgefertiges Material an den GA abgegeben und der bearbeitet das dann entsprechend in den jeweils passenden Abschnitten und gibt es am Ende in Form von Vesikeln weiter.
Beispiel mal anhand der lysosomalen Enzyme:
Modifiziert wird hier durch Übertragung von Phosphatgruppen auf Mannosemoleküle der Zuckerketten der Enzyme. Dadurch erhalten wir Mannose-6-Phophat-Gruppen, die jetzt im Trans-Golgi gebunden und heraussortiert werden. Wenn jetzt z.B. Vesikel mit Mannose-6-Phosphat-Rezeptoren abgeschnürt wurden und die gebastelten Lysosome an die Endolysosome innerhalb der Zelle abgegeben wurden, dann werden diese Vesikel wieder zum GA zurück transportiert und "recycelt"

Da gibt es ganz, ganz viele faszinierende Vorgänge in unserer Zelle  Big Grin
LG Gini
Keine Zeit gibt es nicht - nur andere Prioritäten  Wink 
(Zitat: Michael A. Denck)
Antworten
#11
Wow... daaaaanke Gini top2 , jetzt ist alles klar (gut, dass ich mir das nicht alles merken muss... Big Grin)
Aber ich kann mir das Basiswissen einfach besser merken, wenn ich es einmal richtig verstanden habe  Blush
Dankbare Grüße
Claudi
PS: Und wenn ich bis heute Abend nicht geschmolzen bin, komm ich zum Keuchhusten  Wink
Antworten
#12
Liebe Gini,

vielen lieben Dank für eine weitere nicht zu toppende Antwort.

Deine Antworten im Forum sind so inhaltsreich und trotzdem verständlich, dass sie für uns eine unentbehrliche Unterstützung beim Lernen darstellen.

...   und das Bild der zu großen Erys bei der perniziösen Anämie, die aufgrund ihrer Größe teilweise nicht durch die Milz "durchflutschen" können, um abgebaut zu werden,  ist seit der gestrigen Blutschulung für immer in meinem Gehirn eingebrannt Smile .

Viele Grüße,

Mayte
"Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit"
  A. Schopenhauer
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste