Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TCM - Block 1 - Das Aufwärmprogramm für die kommende TCM-Ausbildung
#1
Hallo Ihr Lieben!

Ja Ihr merkt ich bin in der Vorbereitungsphase zur neuen TCM - Ausbildung!

Noch haben wir ja alle etwas Zeit, denn es geht ja erst am 14. September 2017 los.....

Für all diejenigen, die bis jetzt noch nicht oder nur selten hier im Forum unterwegs waren, gibt es hier ein paar wichtige Threads!

Hier gibt es ganz wichtige Infos zur Ausbildung an sich:

http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...24986.html


Hier könnt Ihr was Tolles gewinnen, also macht mit und lasst Euch überraschen:

http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...26366.html


Ich bin neugierig und weiß auch gerne mit wem ich die nächsten 2 Jahre verbringe - deshalb fände ich es schön wenn Ihr Euch hier kurz vorstellen würdet: 

http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...26323.html

Tja, wie könnte Euer Weg aussehen?

http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...26269.html


So und hier gibt es noch einige wichtige Zusatztermine - weil Ihr Langeweile haben solltet und ich zu wenig Stoff rüberbringe  Cool :

http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...26409.html

Hier gibt es noch zwei kostenlose Webinare zum Thema Shen (Geist) und Shenstörungen! Wie erklärt man sich in der Chinesischen Medizin psychische Erkrankungen und wie würde man sie evtl. behandeln! (Hier sind nur noch wenige Plätze frei!).
Anmeldung bitte hier über den Kurskalender:

http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...ursid=5355

Ja das sind so die wichtigsten Threads momentan, aber schaut Euch ruhig im TCM Bereich rum - Ihr werdet noch viele interessante Threads finden! 


Geschlossener / geschützter TCM - Bereich!

Es gibt aber auch noch einen geschlossenen Bereich für TCMler (da sind wir unter uns) - wenn Ihr Euch zur Ausbildung angemeldet habt, geht bitte oben links auf Benutzer - CP, dann scrollt Ihr die Seite runter bis Ihr links Gruppenmitgliedschaften findet, dort klick Ihr bitte drauf und dann seht Ihr schon den Button "Seminarteilnehmer TCM" dort sammeln sich die Teilnehmer aller TCM - Akupunktur Ausbildungen (Profis und Neuanfänger  Smile das schöne ist, man wächst da rein  Big Grin )! Schreibt kurz dazu das Ihr im September teilnehmt und dann schalte ich Euch dafür frei!  Smile


Für jede Akupunktur-Ausbildung aktiviere ich eine Whatsapp Gruppe!

Aber jedem von Euch ist freigestellt ob er teilnimmt oder nicht! Vorteil der Gruppe ist:
  • das ich alle auf einen Schlag erreiche - falls mal vor oder während des Unterrichtes das Programm ausfällt, ich krank werde, noch Patienten "rausschmeissen Sleepy"  muß...
  • das ich wenn Ihr weiter in der Ausbildung seit - kurzfristig kurze Fragen beantworten kann (alle Fragen zur Ausbildung ans sich, zu dem jeweiligen Block, zu längeren Patientenfällen beantworte ich nur hier im Forum)
  • zum anderen habt Ihr untereinander Kontakt, das hat sich bei den Praxiskursen, bei der Anfahrt,.... immer bewährt
  • ...
  • und manchmal haben wir auch einfach nur mal kurz Spaß zwischen all unseren Patienten Smile ..

Wer an der Whatsapp-Gruppe teilnehmen möchte schickt mir bitte seine Handnummer per PN oder per Email!!!


Also Ihr Lieben, ich freue mich auf jeden einzelnen von Euch - auf gemeinsame "zwei " mehr oder weniger arbeitsreiche interessante Jahre  Big Grin


So und jetzt beginnt (hat es eigentlich in dem anderen Thread schon) hier das Aufwärmeprogramm für meine diesjährige Ausbildung  Big Grin !

Ihr braucht Euch das nicht alles ausdrucken, Ihr bekommt es als Geschenk zum Ausdrucken von mir zu Beginn der Ausbildung mit in die Begleitmaterialen!  

Und noch was für die NRWler von Euch!!!!

http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.co...hlight=NRW



Das Aufwärmprogramm beginnt jetzt Big Grin
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#2
Hallo Ihr Lieben!

Da ich nach meiner Umgestaltung von TCM - Block 1 zu viele Folien für den ersten Abend habe, habe ich mir überlegt ich arbeite hier schon mal zwei oder drei Folien mit Euch durch!

Zum anderen interessiert es vielleicht den ein oder anderen, der bisher keine Berührungspunkte mit der Chinesischen Medizin gehabt hat!

Was heißt denn eigentlich Traditionelle Chinesische Medizin?

Die TCM, ist eines der ältesten Medizinsysteme der Welt, sie ist seit mehr als 4000 Jahren in ihren Grundzügen unverändert geblieben. Die Vorgänge im menschlichen Körper wurde und werden aufgrund von Beobachtungen in der Natur verglichen. 

Und wenn wir von TCM sprechen, sprechen wir von 5 Therapiemethoden oder 5 Pfeilern:

[Bild: attachment.php?thumbnail=7550]    

Die erste Therapiemethode ist die Akupunktur oder wenn wir nur manuell einen Akupunkturpunkt behandeln, die Akupressur. Sie ist hier im Westen die bekannteste Behandlungsmethode, aber eigentlich innerhalb der TCM nur ein kleiner Teil eines großen Behandlungssystems. 

Alle Therapiemethoden beruhen jedoch auf den gleichen theoretischen Grundzügen und diese Grundzüge lernt man in der Akupunktur-Ausbildung. Akupunkturpunkte (sogenannte Eintrittspforten oder Tore) kann man unterschiedlich behandeln, man kann sie 
  • nadeln (Akupunktur)
  • akupressieren (z.B. mit den Fingern therapeutisch behandeln)´
  • mit einem Laser aktiviere (Anwendung z.B. in der Kindertherapie oder bei sensiblen Patienten)
  • mit Wärme behandeln (Moxibustion - dies vor allem bei Kältesymptomen oder auch in der Schmerzbehandlung)
  • mit Magneten behandeln
  • mit elektrischen Strom (Elektroakupunktur oder auch TENS-Therapie)
  • in sie homöopathischen Mittel spritzen (Homöosinatrie)
  • ........
Ihr seht jetzt schon, es gibt unendliche Möglichkeiten, das heißt wenn ich nicht nadeln möchte, kann ich die Akupunkturpunkte auch anderweitig behandeln! Aber ich sollte es natürlich nach den Grundzügen der Chinesischen Medizin machen und ich sollte natürlich auch erstmal genau wissen, wo sich diese Akupunkturpunkte befinden!

ok, das reicht für heute - jetzt gehe ich in die Praxis .... morgen gehts weiter  [Bild: smile.gif]
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#3
Hallo Ihr Lieben

hier ist mein heutiges Thema, wo wir denn nun mal bei der Akupunktur sind:


Was ist denn jetzt überhaupt ein Akupunkturpunkte und was mache ich denn da eigentlich überhaupt ????

In vielen Kulturen der Welt entstanden verschiedene Therapieverfahren durch Glücksfälle, so auch die Akupunktur. Durch Erfahrungen und durch Naturbeobachtungen wurde über Generationen medizinisches Wissen gesammelt und weitergeben. Aus rein zufälligen Erfahrung wie z.B. durch eine versehentliche Quetschung, durch eine Verletzung oder gar durch eine Pfeilwunde verschwanden plötzlich alte Schmerzen und traten auch nicht mehr auf. Oder auch das Reiben, massieren und beklopfen eines bestimmten Hautareals, das wir oft auch instinktiv nach einer Verletzung anwenden, linderte Schmerzen oder ein bestimmtes Unwohlsein verschwand. Nach und nach kristallisierte sich heraus, das bestimmte Punkte besonders effektiv waren, dass war im Grunde genommen die Geburtsstunde der ersten Akupunkturpunkte! Im Laufe der folgenden Jahrtausende hat man dieses System immer weiter erforscht , verfeinert, ausgearbeitet und zu Papier gebracht. Immer mehr Hintergrundwissen wurde erarbeitet und so entwickelte sich über viele Jahrtausende das System der TCM.

Akupunktur leitet sich aus dem Lateinischen ab, von acus = Nadel, punctio = das Stechen. Die ersten Anwendungen erfolgten mit Steinsplittern, Steinnadeln, mit Bambus oder Knochensplittern und in der Bronzezeit mit Nadeln aus Metall. Heute verwenden wir überwiegend sterilisierte Einmalnadeln aus Stahl. 

Ein Akupunkturpunkt ist ein Tor / eine Tür ins Körperinnere oder umgekehrt vom Körperinneren nach außen! Das heißt ich kann "Informationen ans Qi" über diese Tür ins Körperinnere geben oder ich kann pathologisches Qi (pathogene Faktoren) über diese Tür ausleiten. 

An den Akupunkturpunkten fließt das Qi (frei übersetzt die Lebensenergie) besonders nah an der Körperoberfläche, es lässt sich also an den Stellen besonders gut beeinflussen. Viele der über mittlerweile 400 Akupunkturpunkte liegen auf Meridianen (sogenannten Leitbahnen), diese Haupteitbahnen 12 an der Zahl (es gibt noch viele andere) versorgen immer ein Organ mit Qi! 

Man nennt dies einen Funktionskreis und jeder Funktionskreis setzt sich zusammen aus 
  • dem dazugehörigen Organ, 
  • einem äußeren Meridian (auf dem die Akupunkturpunkte liegen) 
  • und einem inneren Meridian - welcher über verschiedene Zwischenstation eine Verbindung zu dem dazugehörigen Organ herleitet. 
Die Anzahl der Akupunkturpunkte auf einem Meridian ist sehr unterschiedlich, es können nur 11 Punkte wie beim Lungenmeridian sein, es können aber auch wie beim Blasenmeridian 67 Punkte sein. 

Jeder dieser Akupunkturpunkte hat Haupteinsatzgebiete, hat unterschiedliche Wirkungen, wirkt auf unterschiedliche Aspekte, kann tonisiert oder sediert werden, kann erwärmt werden,..... und bekommt dadurch andere Wirkeigenschaften.

Doch keine Angst Ihr braucht nicht alles auswendig zu wissen!!! [Bild: biggrin.gif] 

Das große Können ist es, als fertiger Therapeut die passenden Punkte, deren Wirkung und Qualifikation der Diagnose der Patienten zuzuordnen!

Ähnlich läuft es ja auch ab, in der Homöopathie, je besser Ihr das Mittel (bei uns sind es unter anderem Akupunkturpunkte) heraussucht, umso besser ist das Ergebnis der Therapie!

Ja ----- und jetzt könnte ich elendig lange so weiterschreiben ..... aber das hört Euch irgendwann besser live an  [Bild: tongue.gif] !
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#4
Hallo Ihr Lieben!

In den letzten Tagen habe ich zum Thema Akupunktur, einen englischsprachigen Artikel auf meiner Dozenten-Facebookseite veröffentlicht.

Denn amerikanische Wissenschaftler erstmals einen biologischen Effekt von Akupunktur im menschlichen Körper nachgewiesen, also heute gibt es mal ein paar aktuelle Forschungen zum Thema Akupunktur:

Akupunktur, also das Nadeln von Akupunkturpunkte sorgt für die Bildung von Stickoxiden.

Viele Eurer Patienten werden auf die Akupunktur schwören, andere wiederum halten sie – wenn überhaupt – nur für Placebo. Hokuspokus sozusagen! Die Meinung über die Akupunktur ist umstritten und dies nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch unter Wissenschaftlern und Medizinern. Naja woran liegt das? Das liegt zum einen auch daran, das kein oder grundsätzlich zu wenig Geld für Forschungen zur Verfügung gestellt wird! Warum auch - an Medikamenten kann man mehr verdienen! Da ergeht es uns nicht anders als den Homöopathen und trotzdem wissen wir Therapeuten das es richtig und korrekt ausgeführt, funktioniert. Jetzt jedoch ist es Wissenschaftler von der University of California in Los Angeles gelungen, einen Nachweis auf eine biologische Reaktion im menschlichen Körper zu erbringen.

Das jahrtausendealte ostasiatische Heilverfahren der Akupunktur behauptet, dass durch das gezielte Setzen feiner Nadeln an bestimmten Punkten des Körpers eine therapeutische Wirkung erzielt wird. Ja und das kann man als Therapeut der eine fundierte Ausbildung genossen hat, auch tagtäglich sehen. [Bild: keinplan.gif] Wissenschaftlich fehlten aber bislang jegliche Belege – für den therapeutischen Effekt sowie für die Wirkungslosigkeit bzw. für einen Palcebo- Effekt.

Jetzt haben Wissenschaftler um Sheng-Xing Ma und Paul C. Lee im Fachjournal Evidence-based Complementary and Alternative Medicine berichte, das eine korrekte traditionelle Anwendung der Akupunktur den Effekt hat, dass der Körper nach Nadelung eines Akupunkturpunktes mit der Bildung von Stickoxiden um den Einstichpunkt herum beginnt. Diese gebildeten Stickoxide erhöhen den Blutfluss und führen zur erhöhter Ausschüttung körpereigener Narkotika, die vom Patienten als kühlend oder erwärmend empfunden werden.

Diese zum Großteil vom National Institute of Health finanzierte Studie ist damit der erste wissenschaftliche Belegt auf eine biologische Reaktion des Körpers bei der Akupunktur-Behandlung. In den nächsten Schritten ihrer Arbeit wollen die Wissenschaftler die Freisetzung zugrundeliegender zellulärer Mechanismen durch die Akupunktur erforschen.

Wir dürfen gespannt sein, was dabei heraus kommt!  [Bild: biggrin.gif] 


Den ganzen Artikel (allerdings in Englisch) könnt Ihr wenn Ihr Interesse habt auf meiner Facebook-Dozentenseite einsehen:

https://www.facebook.com/BirgitKriener60/
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#5
So kommen wir mal zum zweiten Therapiepfeiler der

Traditionelle Chinesische Phytotherapie 


Natürliche Arzneien und Nahrungsmittel (also die chinesische Diätetik) sind der Kern der chinesischen Heilkunst und dies macht in China etwa 60 – 80 % der Anwendungen aus!

Wie überall in der Welt, wurde auch in China eine Arzneitherapie aus den Ressourcen der Natur entwickelt.

Durch genaueste Beobachtungen über Jahrtausende (3000 Jahre) hinweg wurde die Wirkung aller Arzneimittel exakt beschrieben und nach den Kriterien der chinesischen Medizin klassifiziert. 
  • Der chinesische Arzneimittelschatz umfasst einige tausend Heilkräuter. 
  • Aber wie bei europäischen Heilpflanzen auch, befinden sich auch unter den chinesischen Heilkräutern einige toxische Arzneien. 
Viele der heute üblichen Verordnungen (Grundrezepturen) gehen zurück auf das um 200 v. Chr. entstandene Buch des berühmten Heilpflanzenkundigen Zhang Zhong Jing, denn er schrieb das „Shang han lun“ (Abhandlung über die durch Kälte verursachten Krankheiten). Dieses Buch beschreibt die Behandlung zahlreicher allgemeiner Infektionskrankheiten und es enthielt die erste systematische Übersicht über die Verwendung von Heilpflanzen und ist eines der Grundwerke für die chinesische Kräutermedizin.

In China werden heute in den TCM-Krankenhäusern etwa 2/3 der TCM-Behandlungen durch „Kräuter“ durchgeführt. 

Die Materia Medica der TCM umfasst
  • ca. 45000 Gesamt- und mehrere Tausend offizinale Drogen, von denen ungefähr 600 in Deutschland verwendet werden
Zu jeder Arznei 
  • gibt es eine detaillierte genormte Beschreibung, denn seit 770 v. Chr. gibt es eine schriftliche Dokumentation der Wirkungen
  • sind die Wechselwirkungen im Sinne der Verstärkung, Abschwächung, bei Kombinationen mit anderen Arzneien beschrieben
  • und wie bei europäischen Heilpflanzen befinden sich auch unter den chinesischen Heilkräutern einige toxische Arzneien
  • wenn Kräuter mit giftigen Bestandteilen in Rezepturen benutzt werden, kombiniert man sie mit anderen Pflanzen, von denen bekannt ist, dass diese gezielt diese Giftwirkung aufheben.
Mit chinesische Rezepturen verändere ich die Stoffwechselwege, während westliche Pharmaka häufig einen bestimmten Stoffwechsel blockieren. Sie ändern oft die Körperfunktion dauerhaft und dies auch nach dem Absetzen der Rezeptur, deshalb sollte man auch genau wissen was man tut

Genauso wie in der chinesischen Diätetik werden chinesische Arzneien eingeteilt nach
  • Temperaturverhalten
  • Geschmackseigenschaften
  • Beschaffenheit
  • Leitbahn – Bezug
  • Organ - Bezug
  • ......
Hauptsächlich eingesetzt werden sie zur Behandlung von Krankheitssymptomen aus der „Inneren Medizin“

Hier werden die Arzneien individuelle für jeden einzelnen Patienten zusammengestellt und bestehen dann aus verschiedenen Heilkräuter / Mineralien / tierischen Substanzen, alle abgestimmt auf die Symptomatik des einzelnen Patienten. 


Sie sind indiziert bei Erkrankungen
  • der inneren Organe
  • Probleme der Säfte
  • und der inneren Substanzen

Kaum zu ersetzen sind sie bei der Behandlung von Leere-Syndromen (also chronischen Krankheiten, Diabetes, Burnout, nach Operationen, Geburten, Krebstherapie,....)
  • Mit der Akupunktur können Störungen im Meridiansystem, Qi- und Yang-Störungen meist gut beeinflusst werden
  • Hingegen verlangen Yin-Leere und Blut-Leere meist eine intensive, langandauernde Therapie
  • Schneller kommt man da meist mit Diätetik und Arzneien zum Ziel
Wichtig ist dabei, die jeweils traditionelle Syndromdiagnose mit Beurteilung von Zungen- und Pulsdiagnostik!

Sie werden als Dekokt (Tee), Tinktur, als Pulver/Granulate oder in Form von Kapseln/Tabletten speziell aufgrund der chinesischen Diagnose für den Patienten zusammengestellt. Das heißt, jeder Patient erhält so ein individuell auf ihn und seine Krankheitssituation abgestimmtes Arzneimittelrezept.
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#6
Der 3. Pfeiler ist die TuiNa - Behandlung, also die chinesische manuelle Therapie


Wörtlich übersetzt heißt TuiNa 
  • tui (schieben, drücken) 
  • na (greifen, ziehen)
Aus westlicher Sicht handelt es sich um eine Mischung aus Elementen der Chiropraktik der Akupressur und verschiedener Massagetechniken

Hierbei wird mit Hilfe verschiedener Fingertechniken ein Druck auf Meridianbereiche oder Akupunkturpunkte ausgeübt um den Qi-Fluss anzuregen. Der Therapeut arbeitet dabei mit den Fingerkuppen, Handballen, Handflächen und dem Ellenbogen. 

Es geht darum, bestimmte Punkte oder Bereiche auf den Meridianbahnen zu reizen. Dafür gibt es 18 verschiedene Grundgriffe und insgesamt rund 300 Einzelgriffe. Die Haupttechniken sind Druck, Vibration, Bewegung auf dem Gewebe und "greifendes Kneifen". Außerdem werden Manipulationen der Gelenke vorgenommen, ähnlich wie bei der Chiropraktik. 

Jede Behandlung erfolgt in drei Phasen: Aktivierung, Intervention und Harmonisierung.

Eine Massage dauert zwischen 30 und 45 Minuten. Konstitutionsmassagen bis zu 60 
Minuten. Eine Tuina-Behandlung umfasst meistens etwa zehn Termine und wird je nach 
Indikation sehr häufig mit anderen Pfeilern der TCM (Akupunktur, …) kombiniert.
 
Der Behandlungserfolg hängt von einer sorgfältigen Ausbildung und ausreichender Erfahrung des Behandlers ab, nicht zuletzt auch in Bezug auf Behandlungsintensität und Geschwindigkeit.

Selbstbehandlungen und Behandlungen in der Familie und im Bekanntenkreis sind auch dem primär nicht medizinisch Ausgebildeten zugänglich.

Tuina eignet sich sehr gut zur Behandlung von Krankheiten, wie z.B.:
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nackenschmerzen
  • Stress und Erschöpfung
  • Magen-Darmstörungen
  • Frauenleiden
  • Probleme des Knochen-und Gelenksystems, sowie der Muskulatur

Aber sie eignen sich auch hervorragend als Konstitutionsmassage, diejenige von Euch, die gerade bei mir den Akupressurkurs besucht haben, haben die Kleinkindbehandlung über die Hand schon kennengelernt und natürlich gibt es auch Konstitutions-Behandlungskonzepte in der Erwachsenentherapie. 
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#7
Chinesische Ernährungslehre & Diätetik nach TCM

   

Au ja  Big Grin die chinesische Diätetik !!!!  Sleepy 

In keiner andere Therapie gibt es so viele gravierenden Unterschiede zu westlichen Behandlung wie hier!!!

Was im Westen als gesund gepriesen wird, ist aus chinesischer Sicht noch lange nicht gesund!


Die Ernährung spielt aus Sicht der TCM eine ganz wichtige Rolle als Krankheitsursache!

Lieb sein zur Milz (zur Mitte)  - ist die Devise!  Big Grin 


Im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird dem Körper Energie über die Atmung und über die Ernährung zugeführt. Die Nahrung besitzt nach der Überzeugung der chinesischen Medizin eine besondere energetische Eigenschaft.

Essen dient dazu, dem Körper Qi zuzuführen und dies zu erhalten um Gesundheit und Vitalität zu fördern. Dieses Qi gewinnen wir aus den Nahrungsmitteln. Das heißt die TCM-Ernährung dient vor allem der Gesunderhaltung und als Ergänzung zu einer von mir verordneten Therapie. So war im alten China der Arzt auch gleich ein Koch. Und bezahlt wurde er nur, solange die Familie gesund war. Man erkannte schon sehr früh dass es einen Unterschied zwischen Nahrungsmittel und Arzneimittel gab. 

Die erste und wichtigste Maßnahme bei Erkrankungen war die Umstellung der Ernährung, damit das energetische Ungleichgewicht wieder hergestellt werden konnte. Doch wir in der TCM gehen davon aus, das jeder Mensch einzigartig ist und daher braucht jeder Patient eine individuelle Ernährungstherapie! Zum anderen sind wir verbunden mit der Umwelt, den Jahreszeiten, dem Klima und allen Zyklen der Natur. Das heißt unsere Ernährung sollte im Winter anders aussehen, als im Frühjahr und im Sommer. Jeder Mensch ist anders und verändert sich zudem noch im Wandel der Natur. Jahreszeiten, Erlebnisse, das Lebensalter an sich, aber auch die Verabreichung und Einnahme von Medikamenten, bzw. Impfungen, auch naturheilkundlichen Präparaten tragen zu Veränderungen des Einzelnen bei, denen dann auch durch die passende Ernährung Rechnung getragen werden sollte! Was dem einen Patienten guttut, kann beim nächsten Patienten Schmerzen verursachen. 

Bei uns dreht es sich nicht um Joule, Vitamine, Mineralien,… sondern darum bauen diese Nahrungsmittel Qi, Blut, Jing oder physiologische Körperflüssigkeiten auf. Dann werden  

alle Nahrungsmittel erstmal klassifiziert in:

Temperaturverhalten (das heißt wärmen sie unseren Körper an, oder kühlen sie ihn ab) 
  • (heiß, warm, neutral, kühl, kalt)
Geschmack 
  • (süß, sauer, salzig, bitter und scharf)
Funktionskreisbezug und Wirkrichtung
  • (z.B.: Leber, Milz, Niere, usw.)
Wirkrichtung
  • Oben, unten, innen, außen
Nach den Eigenschaften der einzelnen Zutaten spielt ebenfalls die Zusammensetzung und die Zubereitung der Speise eine Rolle. Denn über die Zubereitung der Gesamtspeise kann ich ebenfalls das Gesamttemperaturverhalten beeinflusst werden (z.B. Kochen, Braten, Trocknen, Kühlen usw.) und auch über das Kochen mit verschiedenen Zutaten (z.B. Ingwer, Alkohol, Honig, Kräutern usw.) kann noch die Gesamtwirkrichtung einzelner Nahrungsmittel beeinflusst werden.

„Yangisierend“ wirken: 
  • Grillen, scharfes Anbraten, Räuchern, Zugabe von scharfen Gewürzen
relativ neutral wirken: 
  • Kochen, Backen
„Yinisierend“ wirken: 
  • Blanchieren, Kochen unter Zugabe von Sprossen, Algen, Fruchtsäften, Champignons

In der chinesischen Ernährungslehre gibt es keinen absoluten Dogmatismus, da für Wirkung der Zutaten, Zusammensetzung, Zubereitung und die notwendige Gaumenfreude zu viele Einflussfaktoren eine Rolle spielen. Strenge einseitige Ernährungsmuster für Elemente und Temperaturverhalten (z.B. vegetativ, laktovegetabil) werden eher kritisch gesehen. 

Eine gesunde Ernährung muß individuell angepasst werden an 
  • die Konstitution, 
  • das Lebensalter, 
  • die körperliche Anforderung des Berufs, 
  • die Jahreszeit 
  • und die klimatischen Verhältnisse, 
  • das Wohnumfeld, 
  • usw. müssen berücksichtigt werden. 

In TCM Block 3 (Beginn am 08.02.2018)
  •  gibt es eine Einführung in die Traditionelle Chinesische Ernährungstherapie, daran kann jeder  
     auch Laie teilnehmen
  •  und es wird auch im kommenden Jahr weitere Fachfortbildungen speziell im Ernährungsbereich 
     geben!
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#8
Qi Gong

zu den Quellen der inneren Kraft


Qi Gong ist traditionell eine Methode zur Beeinflussung des eigenen Qi (= Lebensenergie) und ein Oberbegriff für eine bis heute nicht bekannte Anzahl von überlieferten Übungssystemen, welche ermöglichen, Qi in großen Mengen aus dem Kosmos aufzunehmen. Die Anfänge des Qi Gong lassen sich bis ins 6 Jh. v Chr. zurückverfolgen. Qi Gong wurde in den chinesischen Shaolin-Klöstern als gesundheitsstärkende Ergänzung zum Training der berühmten Shaolin (Kung Fu-) Kampfkünste entwickelt und entstand aber auch aus taoistischen Traditionen.


   


In der chinesischen Medizin setzt Heilung voraus, dass wir die Energie jedes Menschen verstehen. Die Chinesen benutzen für diese Energie den Begriff "Qi". Die Energie des menschlichen Körpers ist die Grundlage unserer Gesundheit. Wenn wir viel Energie haben, ist unser Immunsystem stark. Nimmt unsere Energie ab, werden wir verwundbar (hatten wir gerade bei unserer TCM-Einführung zum Thema Immunität). Wenn eine Verletzung, eine Überbeanspruchung, Muskelverspannung oder Stress den Fluss dieser Energie blockiert, so dass sie nicht ungehindert durch den Körper fliessen kann, sind Schmerzen und Krankheit die Folge. 

Wir brauchen aber eine starke Strömung, damit ein Medikament im ganzen Organismus verteilt wird. Für alle Wehwehchen bietet man uns ständig Tabletten an, die alle Höhen und Tiefen des Lebens glätten sollen. Doch die Gesundheit gleicht eher einer Welle als einer Geraden, und was wir als "Störung" behandeln, ist oft nur eine Selbstregulierung des Körpers. Wenn wir Symptome unterdrücken, fühlen wir uns vielleicht kurzfristig besser; aber wir unterbrechen den Heilungsprozess, der den Symptomen zugrunde liegt!

Es gibt keine Heilung ohne Energie, darum legt die chinesische Medizin großen Wert auf die Vorbeugung. Es gehört zum ständigen Heilprozess, sich um seine Energien zu kümmern. Diese Energie können wir auf verschiedene Weise gewinnen, wie zum Beispiel über die Nahrung, über die Atemluft, über die Akupunktur, TuiNa-Massagen, über chinesische Kräuterrezepturen oder auch über Qi Gong, bzw. Tai Qi-Übungen. Habt Ihr schon einmal festgestellt, das es Menschen gibt die eine strahlende, anziehende Wirkung haben - diese Menschen haben ein starkes Energiespektrum (andere nennen es eine starke Aura)! 

Es haben sich bis heute viele Richtungen des Qi-Gong (der Qi-Arbeit) entwickelt, welche alle die bewusste Beeinflussung des eigenen Qi gemeinsam haben. Alle Methoden haben eine andere Wirkung: 
  • In den Kampfkünsten führt ein hohes Qi-Niveau zur Fähigkeit, den Gegner durch Qi - Kraft zu besiegen! Wer (siehe Bild oben) schon mal wie ich gesehen hat, wie die Shaolin-Mönche diese Kunst beherrschen - wird Bauklötze staunen. 
  • Qi Gong wird aber auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt, zur Vorbeugung vor Krankheiten, aber auch zur Behandlung von Krankheiten. Es gibt Übungen welche die Zirkulation von Qi und Blut im Körper verbessern, sie können Qi in den Körper bringen und den Geist beruhigen. Heute wird vermehrt medizinisches Qi Gong auch in der Krebstherapie eingesetzt. 
Im Wesentlichen bestehen die Übungen des Qi Gong aus langsam und konzentriert meditativ ausgeführten, festen Atemzyklen zu denen synchron Bewegungen ausgeführt werden. Diese Bewegungen beinhalten unter anderem Stretching der Venen, Stärkung des Gleichgewichtsempfindens und dienen vor allem die Förderung des sog. “inneren Energieflusses”, welcher über das Kontrollieren der Atmung gesteuert wird. 

Ja, besonders wichtig ist beim Qi Gong die Atmung. Hier kann über komplexe Atemtechniken eine Ansammlung des Qi in verschiedenen Zentren (am bekanntesten ist das Dantian) erreicht werden, mit welchem dann gearbeitet werden kann. Die Wirkungen von regelmässig und korrekt ausgeübtem Qi Gong sind ganzheitlicher Art: eine ausgeglichene(re) Psyche und eine stark krankheitsresistente(re) Physe sind feststellbar. 

Als Säule der Traditionellen Chinesischen Medizin sind auch beim medizinischen Qi Gong die physiologischen Wirkungen untersucht worden.

Konkret medizinisch nachweisbar wirkt Qi Gong positiv für: 
  • das Kardiovaskuläre System,
  • den Kreislauf,
  • die Verdauung,
  • das Gehirn,
  • die Geistige Gesundheit,
  • das Atmungssystem, 
  • das Immunsystem, 
  • den Bewegungsapparat 
  • und die Lebenserwartung. 
Nicht wenige Therapeuten ermüden ab einem bestimmten Alter: Sie geben zu viel Qi, und sie haben zu viel verbrauchtes Qi von ihren Patienten aufgenommen. Dies passiert umso mehr auch bei Massagen, bei der Akupunktur und bei anderen energetischen Therapieverfahren. Hier kann das regelmäßige durchführen von Qi Gong dem Therapeuten helfen. 

Nach einer "gewissen Übungszeit" Cool  (das dauert etwas) kann dann das eigene Qi gezielt bewegt und Verteilung und Flussrichtung beeinflusst werden. Im medizinischen Qi Gong der Traditionellen Chinesischen Medizin (Wai Qi Liao Fao) wird sogar direkt von einem Therapeuten Qi auf einen Patienten übertragen. Dies setzt aber jahrelange Übung und ausgeprägte Fähigkeiten der Qi-Bewegung voraus. 

In China gehört Qi Gong mit zur medizinischen Anwendung. Die Patienten werden nach westlicher und traditionell-chinesischer Medizin (TCM) untersucht und es werden kombinierte Behandlungsmethoden zu ihrer Heilung zusammengestellt, bei denen Qi Gong Übungen einen sehr hohen Stellenwert einnehmen. 

Denn in der TCM muss ein Patient zu seiner Heilung selbst aktiv etwas beitragen, und kann sich nicht einzig durch die Behandlung der Therapeuten stützen lassen. In diesem Sinn bietet das Qi Gong,  (welches in China in Form von Tai Chi Chuan als “Moveing Qi Gong” Qi Gong im Gehen öffentlich praktiziert wird) ein ideales Gesundheits-Selbsterhaltungs-und Selbstkultivierungssytem. 

In den chinesischen Klöstern waren die Prüfungen des Qi Gong erst nach Jahren oder Jahrzehnten abzulegen, so dass man auch in unser schnelllebigen, erfolgsorientierten Welt die Zeit des Übens ohne ein zu verfolgendes Lernziel akzeptieren muß. Ehrgeiz behindert das "sich sammeln" - nur Übung verspricht einen dauerhaften Erfolg.

Übrigens gibt es morgen Abend um 19.00 Uhr, im Rahmen der Sommerakademie einen Schnupperabend zum Thema Qi Gong (Anmeldung oben rechts über den Kurskalender)!


http://www.fernlehrgang-heilpraktiker.com/forum/hpkurse_details.php?kursid=5592


Einfach mal reinschauen, kann ich Euch nur empfehlen!!!
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#9
Tai Chi Chuan

Qi Gong und Tai Chi Chuan werden oft als 5. Pfeiler der TCM deklariert!

Von außen betrachtet besteht Tai Chi aus einer Abfolge von Bewegungen, die solo und mit Partnern, sehr langsam aber fließend ohne Unterbrechung, entspannt aber mit konzentrierter Aufmerksamkeit, aufgeführt werden. 

Beim langsamen Üben der Form wird der fließende Wechsel und das ständige Gleichgewicht zwischen "Voll" und "Leer" in den Bewegungen und Gewichtsverlagerungen aufmerksam wahrgenommen. 

Die drei wichtigsten Aspekte des Tai Chi sind Gesundheit, Meditation und Selbstverteidigung, die miteinander in Verbindung stehen und sich gegenseitig unterstützen.

Die Bewegungen der Formen sind als Kampfbewegungen entwickelt worden, die zum Teil Bewegungen verschiedener Tiere nachgeahmt sind. Dabei lagen nach der taoistischen Philosophie die Prinzipien des Weichen und des Gleichgewichtes immer zugrunde. In höchster Vollendung kann ein Meister eine Kraft ohne Kraftanstrengung erreichen, die jeden Angriff neutralisiert. 

   

Durch die regelmäßige Übung der Formen wird der Geist zu einer entspannt fließenden Ruhe und in ein inneres Gleichgewicht gebracht. Der ruhige Fluß der Bewegungen belebt den Kreislauf und den Atem und bringt die körperlichen Energien und Spannungen in ausgeglichene Harmonie. 

Heute praktizieren mehrere Millionen Menschen auf der ganzen Welt Taijiquan, wobei individuell unterschiedliches Gewicht auf die verschiedenen Aspekte der Kampfkunst gelegt wird. Auch hier gibt es wie im Qi Gong ganz viele unterschiedliche Stile. Die meisten praktizieren es überwiegend aus gesundheitlichen Gründen, zur Entspannung oder zur Meditation. In den verschiedenen Stilen und Schulen werden verschiedene Basisübungen wie Einzelbewegungen, Stand- und Atemübungen praktiziert. 

   

In der TCM spielen Bewegungsübungen eine zentrale Rolle, denn das Ziel ist es, das Qi zu mehren und den Körper und die Meridiane für das Qi durchlässig zu machen. Die Übungen werden dabei vor allem vorbeugend zur allgemeinen geistigen und körperlichen Gesunderhaltung des Menschen eingesetzt und weniger zur Behandlung bestimmter Krankheiten oder Beschwerden. Jedoch werden die positiven Auswirkungen der Übungen auf die Gesundheit als wesentlich umfassender angenommen, als etwa in der westlichen Medizin die Auswirkungen von sportlicher Betätigung.

Die Übungen dienen dazu, die Gelenke zu lockern, den ganzen Körper zu entspannen und die Körperhaltung nach und nach so zu verändern, dass ungünstige Gelenkbelastungen vermieden werden. Häufig werden dabei auch Übungen aus Systemen des Qi Gong verwendet.Durch ständiges bewegtes Entspannen wird der Tonus dort, wo er unnötigerweise noch vorherrscht, abgebaut und durch die gleichmäßige Beanspruchung des Körpers dort aufgebaut, wo die Schwächen sind. Diese Verringerung des Tonus entlastet die Spannungen des Nervensystems, der Gelenke, und das gesamte körperliche Zusammenspiel wird verbessert. Das Sinken des ganzen Körpers, verbunden mit einer tiefen Bauchatmung wirkt auf die inneren Organe und kann deren Funktionen regulieren. Durch das Entspannen der Muskeln werden alle Blutgefäße entlastet und die Blutzirkulation verbessert. Durch das Sinken und die Gewichtsverlagerung von einem Bein auf das andere werden beide gut durchblutet, wird Krampfadern sowie sonstigen Gefäßerkrankungen vorgebeugt oder ein Heilungseffekt erzielt. 

Klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßiges Praktizieren von Taijiquan diverse positive Auswirkungen auf verschiedene Aspekte der physischen und psychischen Gesundheit hat, wie beispielsweise auf das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem, das Schmerzempfinden, das Gleichgewicht, und allgemein auf die Körperkontrolle, Beweglichkeit und Kraft.

In China kennt man zahllose Krankheiten gegen die Tai Chi eingesetzt werden kann. Zum Beispiel hilft Tai Chi gegen Arthritis, Bronchitis, Erkältungen, Diabetes, Herzkrankheiten, Blutdruckprobleme, Nierenprobleme, Tuberkulose, Rheuma und «Stress» oder Müdigkeit, wobei es vorbeugend oder zur Heilungsunterstützung eingesetzt werden kann. Oder auch gegen das Altern wirkt die Form (d.h. der Bewegungsablauf) vorbeugend, was auch der Grund dafür ist, dass Tai Chi in China heute vorwiegend von älteren Menschen täglich in öffentlichen Pärken geübt wird. 

Hierzulande bezahlen mittlerweile viel Krankenkasse (AOK, DAK, TK,..) diese krankheitsvorbeugenden TaiChi - Kurse!
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#10
ich kann das aus meiner Zeit in China nur bestätigen, wie sehr verbreitet das ist, leider bin ich damals nicht dazu gekommen, mich näher mit der Thematik zu befassen

egal durch welchen Park man spaziert, da sind IMMER Menschen, die Tai Chi oder Qi Gong machen, verschiedenste Atem- und Bewegungsübungen, stehend oder gehend... und ganz oft sind das besonders betagte Menschen, die im hohen Alter noch unglaublich kräftig und beweglich sind

und - verstärkt in Vororten und Kleinstädten - auch kollektiv, auf den Höfen großer Firmen, in Schulen, oder irgendwo auf einem öffentlichen Platz
In Peking kenne/kannte ich ein paar Stellen, da versammeln mehr oder weniger offizielle Trainer und kassieren, je nach Lage, in den Hutongs der Outskirts deutlich weniger, ein paar Cent, und dann kann man in der Gruppe unter Anleitung mitmachen. In einem Park ganz in der Nähe meiner Wohnung fand das fast täglich statt. Morgens Qi Gong, abends Gesang und Tanz Smile


Also zumindest was das Thema körperliche und geistige Gesundheit betrifft, ist da definitv was dran (Selbstverteidigung weiß ich nicht so ;-)

herzlichst

Stephan


Betrachte stets die helle Seite der Dinge
Und wenn sie keine haben

Dann reibe die dunkle bis sie glänzt

Antworten
#11
(08.08.2017, 13:02)stephanme schrieb: ich kann das aus meiner Zeit in China nur bestätigen, wie sehr verbreitet das ist, leider bin ich damals nicht dazu gekommen, mich näher mit der Thematik zu befassen

egal durch welchen Park man spaziert, da sind IMMER Menschen, die Tai Chi oder Qi Gong machen, verschiedenste Atem- und Bewegungsübungen, stehend oder gehend... und ganz oft sind das besonders betagte Menschen, die im hohen Alter noch unglaublich kräftig und beweglich sind

und - verstärkt in Vororten und Kleinstädten - auch kollektiv, auf den Höfen großer Firmen, in Schulen, oder irgendwo auf einem öffentlichen Platz
In Peking kenne/kannte ich ein paar Stellen, da versammeln mehr oder weniger offizielle Trainer und kassieren, je nach Lage, in den Hutongs der Outskirts deutlich weniger, ein paar Cent, und dann kann man in der Gruppe unter Anleitung mitmachen. In einem Park ganz in der Nähe meiner Wohnung fand das fast täglich statt. Morgens Qi Gong, abends Gesang und Tanz Smile

 
Also zumindest was das Thema körperliche und geistige Gesundheit betrifft, ist da definitv was dran (Selbstverteidigung weiß ich nicht so ;-)

Ja das war schon imposant zu sehen, wie beweglich diese älteren Menschen waren!

Das zweite Bild habe ich übrigens, während ich mit meinen gebrochenen Mittelfuß in Shanghai im Hotel lag, vom Bett aus photographiert!

Jeden morgen vor Arbeitsbeginn trafen sich die Menschen und machten vor ihrem Kaufhaus in der Nanjing Road Ihre Übungen!
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#12
ohjeh
aber wer fliegt denn auch mit nem gebrochenen Fuss nach Shanghai Big Grin 

Nanjing Lu liegt ja super zentral, und siehste, selbst da machen die Leute das

Und man kann sich nicht verlaufen, wenn man abends zum Bund will ... wenn man denn laufen kann

ne aber im Ernst, Schadenfreude beiseite, das ist natürlich blöd wenn man in so einer Strasse schlecht zu Fuß ist

wie isn das passiert?

herzlichst

Stephan


Betrachte stets die helle Seite der Dinge
Und wenn sie keine haben

Dann reibe die dunkle bis sie glänzt

Antworten
#13
(08.08.2017, 13:58)stephanme schrieb: ohjeh
aber wer fliegt denn auch mit nem gebrochenen Fuss nach Shanghai Big Grin 

Nanjing Lu liegt ja super zentral, und siehste, selbst da machen die Leute das

Und man kann sich nicht verlaufen, wenn man abends zum Bund will ... wenn man denn laufen kann

ne aber im Ernst, Schadenfreude beiseite, das ist natürlich blöd wenn man in so einer Strasse schlecht zu Fuß ist


Oh nee so lief die Geschichte nicht ab!!!
Ich hatte meinem Mann zum 50. Geburtstag eine 6 wöchige Reise durch China geschenkt  keinplan super - oder (zwei Fliegen mit einer Klappe) so macht man das Cool !!!

Ich bin auch mit zwei gesunden Füßen nach China geflogen und die Chinesische Mauer konnte ich auch noch hochkraxeln! Aber in Hangzhou habe ich mir, und jetzt kommt es  Confused den Mittelfuß in einer Chinesischen Kräuterapotheke gebrochen Cool (ja echt - man glaubt es nicht) - schnief!!! Echt schlimm!!! Diese Kräuterapotheke hatten sie extra für mich mit ins Programm reingenommen  Cool !!!!!!

   

Danach habe ich erstmal 4 Tage im Hotel gelegen (das passte super - wir hatten 4 Tage Shanghai) und bin dann mit zwei Dolmetschern ins internationale Krankenhaus zum Röntgen gefahren (das alleine war schon ein Erlebnis - was ich nicht missen möchte  Smile )!

Und wie Birgit so ist (mein Mann würde sagen, kannste nicht einmal das machen - was die Ärzte sagen) hat sie sich natürlich keinen festen Gips verpassen lassen - sondern hat auf einen flexiblen mit Gips mit Klettverschlüssen bestanden  Shy (ich wollte ja weiter durchs Land reisen) und parallel bekam ich dann Krücken, so wie in Indien, welche man sich unter die Achsel klemmen musste! Als ich mit den Dingern wieder im Hotel war, waren die Achseln schon wund!

Aber Birgit hatte beobachtet (ich hatte ja vier Tage Zeit aus dem Fenster zu schauen) das sich genau auf der andere Strassenseite vom Hotel ein Sanitätshaus befand! Also (Mann mußte mal wieder leiden) schickte ich ihn dahin mir erst einmal andere Krücken zu besorgen! Er kam wieder und meinte, jetzt können wir ja los  spinner auf zum Bund (wohlbemerkt mit Krücken), den Zahn habe ich ihm ganz schnell gezogen  Cool ! 

   

Bis zum Sanitätshaus bin ich gekommen und eigentlich wollte ich mir einen neuen Gips kaufen, einen mit einer Ferse - so dass ich mit der Hacke hätte auftreten können! Tja weit gefehlt so einen gab es da nicht - aber es gab Rollstühle - also, was ist naheliegender - ich habe mir einen Rollstuhl gekauft (ich glaube umgerechnet für 40 Euro)  Big Grin ! 

   

Der hat mich und unsere Reisetruppe zwei Wochen begleitet und es ergaben sich noch viele schöne Geschichten, aber die erzähle ich Euch mal (mit Anekdoten von meinem Mann, den werde ich nicht aufhalten können) wenn 

Ihr zum Praxiskurs kommt und dann zeige ich Euch vielleicht auch ein paar Bilder von der Reise!

Aber eins ist sicher, ohne diese Mittelfußfraktur - hätte ich nie so viel tolle Begegnungen mit den Menschen gehabt und im Endeffekt war es super und ich glaube dies auch für die ganze Reisetruppe!!!

So hat sich aus einem kleinen Unglück - doch etwas ganz Tolles entwickelt!
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#14
coole Geschichte, da höre ich gern mehr von!!

das ist aber generell meine Erfahrung in China, ich hatte ja auch so einige Probleme und Mißgeschicke, und wirklich jedesmal entsatand daraus ein spannendes Erlebnis, immer!
soo viele tolle Menschen da kennengelernt

Mauer dachte ich immer, da muss man nicht hin, aber von Peking war es ja nicht weit und am Ende waren wir alle paar Wochen mit dem Motorrad oder dem Jeep draussen zum wandern und essen, die Mauer ist definitv ne Reise wert!

ach ja, die lieben Erinnerungen, und der Blick vom Bund auf PuDong, schöne Bilder, ach ich hör mal auf zu träumen ...

herzlichst

Stephan


Betrachte stets die helle Seite der Dinge
Und wenn sie keine haben

Dann reibe die dunkle bis sie glänzt

Antworten
#15
Rainbow 
...ich seh schon: langweilig wird es mit Dir nie, liebe Birgit  Wink ....umso besser für uns. Dann wird das Lernen nicht so trocken und theoretisch sondern richtig schön lebendig.

Ick freu mir  Big Grin
Das GROßE ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man SELBST zu sein.Heart
Antworten
#16
Tolle Geschichte, die Lust auf mehr macht ....  !

Ist ja noch ein Grund mehr, um am Praxiswochenende teilzunehmen ....  Smile .
"Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit"
  A. Schopenhauer
Antworten
#17
spannende Geschichte liebe Birgit und es gibt dann ja bald mehr davon im Kurs :Smile

Und Du musst nicht extra für uns die Knochen brechen damit Du was zu erzählen hast  Big Grin Big Grin

denn Dein Repertoire an Geschichten, Erlebnisse rund und mit TCM sind immer sagenhaft und so vielseitig, das könnte glatt fürs nächste Jahrhundert reichen....Und das beste daran-irgendetwas lehrreiches bleibt dann auch immer hängen.

Auf in die Nächsten 2 oder 3 oder 4 Jahre, ach sagen wir gleich Jahrzehnt, denn neues  zu lernen gibt es immer in der TCM.
ganz  Heart Grüße 
Dani


Sei Du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben (Oscar Wilde)
Antworten
#18
Hallo Ihr Lieben!

Danke Ihr Drei und ja Spass werden wir haben und die Lust auf mehr .....

In den letzten Tagen wurde mir per Email von einer Schülerin eine Frage gestellt (dazu schreibe ich jetzt mal etwas):  

Muss, ich alle Therapieformen lernen?

Ja und Nein - das kommt auf Euch an, auf Eure Persönlichkeit, auf Eure Neigungen, auf Eure bisherigen beruflichen Erfahrungen, auf Euren Biss  Cool , auf das was Ihr damit machen möchtet, vielleicht auch auf eure persönlichen Erfahrungen mit der TCM die Ihr schon gemacht habt oder evtl. noch machen werdet, .......   

... und ja - es kommt auch auf Eure/n Dozenten an - mögt Ihr seinen Unterricht, kann er Euch die TCM plausibel anhand von Beispielen erklären, hat er Praxiserfahrung oder ist er nur Theoretiker, ................

Was nutzt das beste Wissen, die beste Schule mit den meisten Ausbildungsstunden - wenn nichts rüberkommt, wenn er Euch die Inhalte und die Begeisterung an der Therapie nicht rüberbringen kann, das ganze Wissen nur aus einem Lehrbuch stammt, wenn Ihr nicht lernt sie auch effektiv anzuwenden,...

Wie oft bin ich schon aus einer Fortbildung wieder rausgegangen weil der Dozent oder der Unterrichtsstil mich angeödet hat!!! 

Das was Ihr als erstes lernt ist die chinesische Physio- und Pathologie, die Syndrome, sowie die Akupunktur, die Wirkung der einzelnen Akupunkturpunkte und ihre Behandlungsmöglichkeiten, die Moxibustion, Gua Sha, Schröpfen, Narbenentstörungen,.... das alles lernt Ihr in der jetzt kommenden Akupunktur-Ausbildung und zwischendurch gibt es kostenlose Arbeitskreise, welche sich um bestimmte Themen drehen - damit man auch mal etwas Praxis- und einen Überblick bekommt!

Das ist die Basis für alle weiteren Ausbildungskurse, denn für alle chinesischen Therapieverfahren braucht Ihr die Physio- und die Pathologie!


Danach könnt Ihr Euch weiter entscheiden:
  • höre ich auf, reicht mir das parallel zu meinen anderen Therapieverfahren die ich gelernt habe
  • oder habe ich Lunte gerochen und möchte noch mehr wissen....

Wenn ich noch mehr wissen möchte, dann kann es in alle Richtungen gehen, z.B.:
  • Ich bin Physiotherapeut, dann interessiert mich vielleicht die TuiNa - Therapie oder Qi-Gong,..
  • ich bin Krankenschwester und mich interessiert die Behandlung von inneren Erkrankungen, dann wirst Du mit der Phytotherapie vielleicht weitermachen
  • Du hast Erfahrungen mit TCM gemacht und warst zum Beispiel eine Neurodermitikerin, dann wirst Du wahrscheinlich auch die Phytotherapie nachher belegen
  • Du hast schon Ausbildungen in der Gynäkologie, dann wirst Du da natürlich weitermachen
  • oder hast eine Ernährungstherapie-Ausbildung, dann wirst Du anschliessend vielleicht auch noch die chinesische Ernährungstherapie belegen
  • ich habe eine Psychologie-Ausbildung, aber ich möchte auch auf der körperliche Ebene arbeiten....
  • ....
Versteht Ihr - Euch steht alles offen - ihr könnt von ein wenig, bis ganz viel machen .....    aber alles baut aufeinander auf!!!

Mit den unterschiedlichen Therapieformen kann ich mich dann auch auf ganz bestimmte Themen spezialisieren (Haut, Bewegungsapparat, Kinder, Gynäkologie, Kopfschmerzen und Schwindel, Gastrointestinale Erkrankungen von Sodbrennen bis Collitis ulcerosa, Krebserkrankungen, Immunsystem, Burnout, Demenz und Alzheimer,.....................) und trotzdem ganzheitlich arbeiten. 

Ich habe ein Grund-Konzept was immer gleich ist und daran orientiert sich meine Diagnostik - ich bekomme einen Leitfaden an die Hand!

Was ich damit im Endeffekt mache - bleibt mir überlassen und jeder von Euch, jeder von meinen Schülern arbeitet später in seiner Praxis anders, aber ich hoffe das ich Alle durch meinen Unterricht zum nachdenken anregen kann, die gleiche Meinung braucht ihr Shy  nicht zu haben - aber nachdenken sollte ihr ..... z.B. über das was Ihr tut!!!

Der einzelne Patient steht immer in der Mitte und nicht Eure Therapie...

Wenn das rüberkommt, habe ich schon ganz viel bewirkt...
Habt einen schönen Tag Heart

Birgit Kriener

"Träume nicht Dein Leben, sondern lebe deinen Traum!" Wink

http://www.Birgitkriener.de
Antworten
#19
Danke, Birgit, ich kann dem gerade gut folgen
einerseits finde ich mich da wieder, mit dem was ich eigentlich vorhabe,
andererseits wird sich während der Ausbildung zeigen, wohin sich meine Neigungen noch entwickeln und dafür bin ich ganz offen
Plände dürfen sich ja entwickeln und ioch freu mich drauf!

herzlichst

Stephan


Betrachte stets die helle Seite der Dinge
Und wenn sie keine haben

Dann reibe die dunkle bis sie glänzt

Antworten
#20
Rainbow 
Hallo liebe Birgit,

auch hier erstmal noch vielen Dank für Deine Mühen...du versüßt uns echt die Zeit mit Deinem umfangreichen Startprogramm und gestaltest das alles so lebendig. Ich fühl mich sehr wohl.
Jetzt aber noch eine Frage....macht es Sinn, die TCM-Gynäkologie zu belegen, wenn man ansonsten KEINE gynäkologische Vorbildung (ausser HP-Grundwissen) hat? Dafür würde ich mich nämlich sehr interessieren.

Lieben Gruß
Katja
Das GROßE ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man SELBST zu sein.Heart
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  TCM-Aufgabe TCM Block 3 - Carottes au lait mit Lachsplätzchen und Forellentrüffel Birgit Kriener 2 365 23.02.2016, 16:26
Letzter Beitrag: UliK

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste