Themabedankung:
  • 0 Bedankung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Plantar Fasciitis
#1
Question 
Liebe Sonja, liebe Faszienexpert/innen,


mich würden eure Erfahrungen mit schmerzhaften Problemen der Plantarfaszien interessieren.

Habt ihr da Praxiserfahrungen und was ist eure  therapeutische Top-Empfehlung?
  • Tapes
  • Homöopathie
  • Pflanzen
  • Dehnungen
Habt ihr Erfahrungen mit Salzbädern gemacht?

Ich glaube es sind meist muskuläre Probleme kombiniert mit Statikproblemen - aber im Akutfall....geht es ja um Alternativen zu NSAR und Co...


Ich bin gespannt!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten
#2
Liebe Silke

ich habe beim Fersensporn gute Erfahrungen gemacht mit Hakla Lava.
Ich sehe das auch über emontinale, mentale Blockaden.
Jemanden die "Sporen geben"
Wenn du mehr darüber wissen möchtest, gerne...
Monika
Sei du selbst die Veränderung,
die Du Dir wünschst für diese Welt

Mahatma  Gandhi
Antworten
#3
Hi Silke,osteopathisch erreichst du ebenfalls viel zum lösen und entspannen der faszien.das geht weiter über die archillessehne,Unterschenkel und oberschenkelstrukturen bis Becken und noch weiter.dazu Tape ich im Anschluss gerne und ggf ohrakupunktur,mg.phos.als schüsslersalze,gangschule,Dehnen und Massage mit Gummi/igelball als Hausaufgabe ,evtl Wärme,Ursachen checken wie Schuhe mit Absätzen z.b.:-).

Viel Erfolg

Viele Grüße

Svenja
Antworten
#4
Danke Monika :-)

Bei Fersensporn - Hekla Lava danke für deine Gedanken! Bei einer Faszienproblematik im unteren Fußgewölbe hab ich das noch nicht überlegt.

Danke Svenja :-)

ich glaube auch das kausal oft die Statik das Problem ist - nur im Akutzustand ist Dehnen ja keine Freude, hab ich mir sagen lassen...der Patient hat mit 3 Tagen Voltaren keine Beschwerden mehr. Also wäre dann jetzt auch Dehnen gut...vielleicht der Gummiball! Das Problem ist oft: die Compliance - wenn es dann nicht mehr weh tut....wisst ihr was ich meine?
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten
#5
Hallo liebe Silke,

es gibt spezielle Übungen, die man machen kann zum Dehnen. Im akuten Stadium ist dies wirklich nicht sonderlich angenehm, man merkt aber schnell das dies Erleichterung bringt. Man kann dies auch ohne Hilfsmittel gut an einer Treppe machen, indem man die Zehen gegen die Stufe setzt, dann den ganzen Körper vorsichtig nach vorn gibt. Schau mal im Inet, da gibt es irgendwo auch gute Anleitungen zu...ist schriftlich etwas schwierig zu erklären.

Unterstützend half Tendo/Allium-cepa comp. Glob von Wala und Orthomol tendo, wobei es da ja auch andere Anbieter gibt, die weniger Zusätze vielleicht drin haben.  Wink
LG Gini

PS: noch was vergessen: Gutes Schuhwerk, evtl. spezielle Einlagen macht sehr viel aus. Zum Einen nimmt es das Druckgefühl beim Aufsetzen, zum Anderen hilft es der Statik.
Keine Zeit gibt es nicht - nur andere Prioritäten  Wink 
(Zitat: Michael A. Denck)
Antworten
#6
Danke Gini!

Ich glaube auch das die Schuhe eine Rolle spielen...es trat immer nach einem paar Sneaker besonders stark auf oder nach starker Belastung vom Fuß!

Ich schau mal ob ich ein Video finde dazu!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten
#7
Hallo Silke,


ich selbst habe ganz gute Erfahrungen mit einem Tennisball gemacht.
  • Zuerst rollst Du einen Fuß einfach von vorne bis hinten aus.
  • Dann legst Du den Ball vorne im Bereich der Zehen unter und drückst den Ball zusammen (einige Sek. aushalten).
  • Weitergeht's in der Fußmitte - ebenfalls Ball unterlegen und nach unten zusammendrücken (einige Sek.).
  • Zum Schluß hinten unter die Ferse legen und Ball runterdrücken (einige Sek.).
Wenn der 1. Fuß fertig ist einfach mal gerade nebeneinander stellen. Ich habe immer den
Eindruck, dass der 1. Fuß/das Bein dann "länger" ist, ich kann's nicht richtig beschreiben. Vielleicht probierst Du es selbst
mal aus, dann kannst Du Dir besser vorstellen, was ich meine.
  • Wechsel auf den 2. Fuß und ebenso verfahren.
Tut anfangs ziemlich weh, aber mit jeder Wiederholung wird es dann besser.
Wenn es jetzt warm wird, dann hilft sicher auch barfuß (wirklich barfuß - keine Socken) laufen.

Viel Erfolg!

LG, Alexandra
Antworten
#8
Vielen Dank!

Ich freue mich über eure vielen tollen Tipps!!!!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten
#9
Hi Silke,
Klar,Dehnen mag der Patient im akutfall nicht so gern,aber es gibt in der Osteopathie schöne indirekte Techniken,bei denen ich mit der vorhandenen Spannung gehe,also in das Muster rein,und darüber entspannt sich die Plantarfaszie schon mal ganz gut.dann mit der patientenbewegung(Patient zieht Fuß aktiv an und lässt wieder locker,Therapeut geht Zwischen Gastognemius-Bäuche),kann man das schmerzarm lösen und geht schon bei Kindern gut. Und danach geht auch das Dehnen leichter ;-)
Antworten
#10
Hallo Silke,
da ich bei allem anderen, was mit Faszien zu hat (tja, was eigentlich nicht ...) sehr gute Erfahrungen mit der NPSO gemacht habe, würde ich sie auch hier anwenden.
Die NPSO ist eines der modernsten Mikro-Aku-Punkt-Systeme und steht für Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie nach Rudolf Siener.
Man arbeitet dabei mit monochromatischem Licht statt Nadeln meist plus einem Magnetfeld in Form des Monolux-Gerät oder Monolux-Pen nach Prof. Schaack. Hast Du vielleicht schon mal an einem Stand in Dortmund gesehen.
Das wäre dann allerdings eine Intervention durch einen entsprechend ausgebildeten Therapeuten, der auch diese Geräte hat.
Näheres gibt es hier: http://www.rudolf-siener-stiftung.de/
mit Gruß
von
Dieter

Nichts, was man jemals hingebungsvoll leistet, ist vergebens getan.
Stefan Zweig
Antworten
#11
Liebe Silke,

ich schließe mich Alexandra an, Ich nehme auch einen Tennisball auf dem
ich die Füße nach einander rolle bzw. rollen lasse.
Aber es ist wirklich am Anfang unangenehm wird aber dann immer besser
bei regelmäßiger Durchführung.

Ja, Schuhe spielen auch eine Rolle, evtl. mal über othopädische Einlagen nachdenken.
Da sich das Fußgewölbe im Lauf des Lebens senkt, kann es dann zu Problemen
kommen.

Und warme Basenbäder und anschließend eine schöne Fußmassage mit ausstreichen
der Zehen oder eben dann mit dem Tennisball oder Igelball rollen.

Gutes Gelingen und berichte doch bitte wie es funktionert, was du aus den vielen
Tipps ausgewählt hast. Heart
Lieben Gruß
Simone
Heart

Die Tat unterscheidet das Ziel vom Traum
blume
Antworten
#12
Ich habe auch gute Erfahrungen mit dem Schallwellengerät Novafon gemacht. 
Lg Simone
Antworten
#13
Vielen Dank für eure Hilfe Simone, Simone und Dieter!

Dieter, ich glaube ich spreche mal mit Christian Schütte, wenn ich ihn sehe! Gute Idee!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten
#14
Hallo Silke,
NPSO kann ich Dir auch sehr, sehr empfehlen. Das Gerät ist zwar toll, aber es reicht auch schon der Monolux Pen. Man erzielt super Ergebnisse damit. 

Wäre übrigens auch eine gute idee, die NPSO hier in Form eines Vortrages vor zu stellen.
Vielleicht hätte Herr Schütte daran Interesse.

LG Susanne
Antworten
#15
Antwort:Wäre übrigens auch eine gute idee, die NPSO hier in Form eines Vortrages vor zu stellen.
Vielleicht hätte Herr Schütte daran Interesse.

Das bespreche ich mal mit Isolde - gute Idee!
Und im Mai könnten wir ihn vielleicht ansprechen in Eckernförde bei den Therapietagen...klasse Idee!
Heart-liche Grüße

Silke Uhlendahl


Meine Forenbeiträge sind keine Therapieempfehlungen und  ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste